Alpen-Initiative: Leuenberger überreicht 5000 Euro

publiziert: Samstag, 9. Mai 2009 / 18:16 Uhr / aktualisiert: Samstag, 9. Mai 2009 / 23:53 Uhr

Flüelen - Am Jubiläumsfest für das 20-jährige Bestehen des Vereins Alpen-Initiative in Flüelen UR hat Bundesrat Moritz Leuenberger den Verein für sein konstruktives Wirken gelobt. Und er schenkte ihm 5000 Euro.

Moritz Leuenberger schenkte der Alpen-Initiative 5000 Euro. (Archivbild)
Moritz Leuenberger schenkte der Alpen-Initiative 5000 Euro. (Archivbild)
2 Meldungen im Zusammenhang
Wieso Euro und nicht Franken? Es handelt sich um das Preisgeld des «European Railway Award», welcher die europäische Bahnvereinigung Moritz Leuenberger für seine Verkehrspolitik im Januar 2009 überreicht hatte.

In seiner Rede erläuterte Leuenberger, dass es in der Politik sowohl die kühne Fernsicht als auch die Umsetzung, das Suchen nach einem gangbaren Weg brauche. Er lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Verein.

Ziel: Von der Strasse auf die Schiene

Bei der Umsetzung der Alpen-Initiative habe man immer wieder nach Lösungen in verfahrenen Situationen gesucht und sie auch gefunden, sagte der Verkehrsminister und betonte: «Das Ziel der Schweiz ist und bleibt die Güterverkehrsverlagerung von der Strasse auf die Schiene.»

Die vom Verein Alpen-Initiative lancierte Alpentransitbörse (ATB) sei eine von verschiedenen Ideen, wie die negativen Folgen des Schwerverkehrs einzudämmen wären, sagte Leuenberger.

An der Medienkonferenz zum Jubiläumsfest unterstrich der Verein Alpen-Initiative, dass der Alpenschutzartikel nach 15 Jahren nur ansatzweise umgesetzt sei. Er will deshalb weiterhin Druck machen auf die Politik. Als geeignetes Instrument sehe er die ATB, sagte Fabio Pedrina, Präsident des Vereins und Tessiner SP-Nationarat.

Tirol hat ähnliche Probleme

Hohe Erwartungen an die ATB knüpfen auch Nachbarländer der Schweiz. Bernhard Tilg, Mitglied der Tiroler Landesregierung, sagte, dass Tirol mit demselben Problem konfrontiert sei wie die Schweiz: Die Alpen bilden eine Barriere zwischen den wirtschaftsstarken Räumen im Süden und im Norden.

Der Verein Alpen-Initiative wurde 1989 gegründet - mit der Absicht, die Initiative zum Schutz der Alpen zu lancieren. Die Idee war aus einer Tagung von Umweltschützern aus den Bergkantonen Uri, Tessin, Wallis und Graubünden heraus entwickelt worden. Am 20. Februar 1994 wurde die Alpen-Initiative mit 52 Prozent der Stimmen angenommen.

(fkl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Bevölkerung wünscht keine 60-Tonnen-Lastwagen auf Schweizer ... mehr lesen
Die EU prüft zur Zeit die flächendeckende Zulassung von 60-Tönnern, was auch die Schweiz unter Druck setzen dürfte. (Archivbild)
Die Zahl der alpenquerenden Lastwagen soll halbiert werden - das ist beschlossen.
Bern - 15 Jahre nach ihrer Gründung gibt sich die Alpen-Initiative immer noch kämpferisch: Sie verlangt eine rasche Einführung einer Alpentransitbörse. Eine Massnahme, die der ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nach Einschätzung von «Kinderkrebs Schweiz» kommt es in 20% der Fälle zu einer endgültigen Ablehnung.
Nach Einschätzung von «Kinderkrebs ...
Versicherungen Der Bundesrat sieht sich nicht veranlasst, die Einzelvergütung von Medikamenten speziell bei krebskranken Kindern zu verbessern. Seiner Einschätzung, die Krankenversicherer würden den jährlich rund 270 eingereichten Gesuchen für eine Kostengutsprache nahezu zu hundert Prozent entsprechen, widerspricht der Dachverband «Kinderkrebs Schweiz». mehr lesen  
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über ... mehr lesen  
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Die Arbeitslosenquote sank im letzten Monat von 2,1% auf 2,0%.
Registrierte Arbeitslosigkeit im Juni 2022  Gemäss den Erhebungen des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) waren Ende Juni 2022 ... mehr lesen  
Mitmachen erwünscht  Das Bundesamt für Kultur (BAK) aktualisiert zum zweiten Mal die seit 2012 bestehende «Liste der lebendigen Traditionen in der Schweiz». Auch die Bevölkerung ist aufgerufen, lebendige Traditionen für die Aktualisierung vorzuschlagen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 4°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Basel 3°C 5°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
St. Gallen 1°C 3°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Bern 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Luzern 3°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Genf 3°C 6°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Lugano 6°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten