Obama mit Mahnfinger

Amerikaner dürfen wegen Ebola nicht in Hysterie verfallen

publiziert: Sonntag, 19. Okt 2014 / 00:47 Uhr
US-Präsident Barack Obama.
US-Präsident Barack Obama.

Washington - US-Präsident Barack Obama hat die Amerikaner ermahnt, angesichts des lebensgefährlichen Ebola-Virus' nicht in Angst oder Hysterie zu verfallen. «Wir müssen uns von der Wissenschaft leiten lassen», sagte Obama in seiner wöchentlichen Video-Ansprache.

5 Meldungen im Zusammenhang
In den USA handle es sich auch nicht um einen «Ausbruch» oder eine «Epidemie», sondern lediglich um drei bekannte Fälle bei mehr als 300 Millionen Einwohnern. «Wir müssen das in der richtigen Perspektive sehen.» Jedes Jahr stürben Tausende Amerikaner an der Grippe.

Zu den Diskussionen über ein mögliches Flugverbot für Reisende aus den betroffenen Ländern sagte Obama, die USA könnten sich nicht einfach von Westafrika abschneiden. «Der Versuch, eine gesamte Region von der Welt abzuschotten - wenn das überhaupt möglich wäre - könnte die Lage tatsächlich verschlimmern.»

Die USA würden die globalen Bemühungen im Kampf gegen das Virus in Liberia, Sierra Leone und Guinea weiter anführen, um die Krankheit an ihrer Quelle zu stoppen, sagte Obama weiter.

Kuba bietet USA Zusammenarbeit an

Unterdessen bot der kubanische Revolutionsführer Fidel Castro den USA eine Zusammenarbeit im Kampf gegen Ebola an. Eine Kooperation mit den USA stünde im Zeichen des Weltfriedens, schrieb der 88-Jährige in einem Artikel der Parteizeitung «Granma». US-Aussenminister John Kerry bedankte sich umgehend.

Kuba hat bereits 165 Ärzte und Pfleger nach Sierra Leone geschickt. Fast 300 weitere Mediziner sollen bald nach Liberia und Guinea reisen. Am kommenden Montag treffen sich Vertreter der linksgerichteten Staatengemeinschaft Alba zu einem Ebola-Gipfel in der kubanischen Hauptstadt Havanna.

Bislang sind nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) rund 4500 Menschen der Seuche zum Opfer gefallen. Weitere 9000 sollen infiziert sein.

(bg/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington/Berlin/Havanna - Die ... mehr lesen
Der Kampf gegen Ebola sorgt vierlerorts für Beängstigung. (Symbolbild)
Die «Carnival Magic» kehrt direkt in die Vereinigten Staaten zurück.
Mexiko-Stadt - Wegen der Angst vor Ebola ist ein Kreuzfahrtschiff auf einer Irrfahrt durch die Karibik. An Bord der «Carnival Magic» befindet sich eine Frau, die als ... mehr lesen
New York/Madrid - UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat die Staatengemeinschaft ... mehr lesen
Der Kampf gegen Ebola wird immer grösser.
Obama kündigte an, er erwäge die Ernennung eines Ebola-Beauftragten, der alle Massnahmen gegen die Ausbreitung der Seuche koordinieren solle.
Washington - US-Präsident Barack Obama lehnt im Kampf gegen Ebola Einreiseverbote für Menschen aus den besonders betroffenen Ländern Westafrikas ab. Die gegenwärtigen ... mehr lesen
Madrid - Die Angst vor der ... mehr lesen
Immer mehr Menschen erkranken an Ebola.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Die intensive Nutzung digitaler Geräte, bei der wir weniger blinzeln, fördert die Austrocknung der Augenoberfläche.
Die intensive Nutzung digitaler Geräte, bei der wir weniger ...
Optiker-News Trockene Augen (Sicca-Syndrom) sind ein weit verbreitetes Leiden. Bildschirmzeit, Umwelt und andere Faktoren verschlechtern den Tränenfilm, der für gesunde Augen wichtig ist. Dabei leiden besonders Kontaktlinsenträger häufig unter den unangenehmen Symptomen. Doch es gibt Hoffnung: Augenoptiker spielen eine entscheidende Rolle bei der Diagnose, Behandlung und Prävention von trockenen Augen. mehr lesen  
Fahrrad-News Ein bequemer Sattel ist das A und O für ungetrübten Fahrspass. Egal ob gemütliche Radtour, sportliche Ausfahrt oder tägliche Pendelstrecke, ... mehr lesen  
Ein gefederter Sattel hat Vor- und Nachteile.
Durch schnelle Gewichtsabnahme, z.B. mit Ozempic, kann die Haut nicht regenerieren und die Dermis fällt ein wie bei alten Menschen.
Apotheke & Pharma News Das Streben nach dem perfekten Körper hat in Hollywood eine neue, unschöne Wendung genommen: das sogenannte ... mehr lesen  
Publinews Dinge, die Sie beim Kauf berücksichtigen sollten  Ein gesundes Raumklima ist von entscheidender Bedeutung für unser Wohlbefinden. Zu viel ... mehr lesen  
Duschen, Kochen und Wäschetrocknen in Innenräumen erhöhen die Luftfeuchtigkeit.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 14°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Basel 13°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 13°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
Bern 12°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Luzern 12°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 16°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Lugano 16°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten