Amokläufer von Ansbach: Neun Jahre Gefängnis

publiziert: Donnerstag, 29. Apr 2010 / 22:46 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 29. Apr 2010 / 23:05 Uhr

Ansbach - Der Schul-Amokläufer von Ansbach ist zu neun Jahren Jugendhaft verurteilt worden. Die Jugendkammer des Landgericht der bayrischen Stadt sprach den 19-Jährigen unter anderem des versuchten Mordes in 47 Fällen schuldig. Der junge Mann soll zudem auf unbefristete Zeit in einer Psychiatrie untergebracht werden.

Gymnasium Carolinum in Ansbach. (Archivbild)
Gymnasium Carolinum in Ansbach. (Archivbild)
3 Meldungen im Zusammenhang
«Dass es keine Toten gegeben hat, war lediglich dem Zufall zu verdanken», betonte der Richter bei der fast einstündigen Urteilsbegründung. Bei der Tat im September 2009 sei der Angeklagte mit einer kaum zu überbietenden kriminellen Energie vorgegangen.

Der Ex-Schüler wurde ausserdem des versuchten Totschlags an einem Polizisten, der gefährlichen Körperverletzung, der versuchten besonders schweren Brandstiftung und versuchter Nötigung für schuldig gesprochen.

Mit dem Urteil blieb das Gericht unter der Forderung der Staatsanwaltschaft, die zehn Jahren Jugendhaft und damit die Höchststrafe nach Jugendstrafrecht sowie die Unterbringung in der Psychiatrie gefordert hatte.

Staatsanwalt: «Hochkriminelle, arrogante Persönlichkeit»

Der Staatsanwalt hatte den unter einer Persönlichkeitsstörung leidenden jungen Mann in seinem Plädoyer als «hochkriminelle, arrogante Persönlichkeit» beschrieben. Der damalige Abiturient war im September 2009 mit Molotowcocktails, Messern und einem Beil bewaffnet in das Gymnasium Carolinum in Ansbach gestürmt.

In zwei Klassenzimmer warf er Brandsätze. Als die Schüler flüchteten, schlug er wahllos mit der Axt auf sie ein. Insgesamt 15 Menschen wurden verletzt. Eine Schülerin schwebte zeitweise in Lebensgefahr, nachdem Beilhiebe sie auf den Kopf getroffen hatten.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
Werden Menschen in den USA jetzt besser ...
Demokraten bringen Gesetzentwurf ein  Politiker der Demokratischen Partei haben in den USA einen neuen Gesetzentwurf eingebracht, der die Nutzung zielgerichteter digitaler Werbung auf Werbemärkten (Targeted Advertising) verbieten würde, die von Plattformen wie Facebook, Google und anderen Datenmaklern mit grossen Gewinnen betrieben werden. mehr lesen 
Coronavirus  Bern - Der Bundesrat hat heute beschlossen, das summarische Abrechnungsverfahren für Kurzarbeitsentschädigung (KAE) bis zum 31. März 2022 für alle Unternehmen zu verlängern. ... mehr lesen
Der Bundesrat reagiert auf die Corona-Situation.
Auf Social Media-Kanälen sind Schuldner nicht mehr vor Inkassobüros sicher.
Social Media Schuldeintreiber in der USA dürfen seit kurzem auch säumige Schuldner per Social Media kontaktieren. Ein entsprechendes Gesetz des Consumer ... mehr lesen  
US-Regisseur Quentin Tarantino streitet sich derzeit mit Miramax, der Produktionsfirma seines Erfolgsfilms «Pulp Fiction», um Vermarktungsrechte digitaler NFTs (Non-Fungible Tokens). mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 15°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 15°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 14°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 14°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 16°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 14°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 19°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten