Amoklauf in Lörrach: Vier Tote
publiziert: Sonntag, 19. Sep 2010 / 19:35 Uhr / aktualisiert: Montag, 20. Sep 2010 / 14:52 Uhr

Lörrach - Bei der Frau, die am Sonntagabend in Lörrach bei Basel ihren von ihr getrennt lebenden Ehemann sowie den gemeinsamen Sohn getötet hat, handelt es sich um eine 41-jährige Rechtsanwältin. Sie hatte in der beim Amoklauf zerstörten Wohnung eine Anwaltskanzlei unterhalten.

7 Meldungen im Zusammenhang

Das teilten die Polizei und die Staatsanwaltschaft in einem Communiqué mit. Der fünfjährige Sohn hatte demnach beim Vater gelebt und war am Sonntag bei der Mutter zu Besuch gewesen.

Mann und Kind umgebracht

Die Ermittler gehen von einer Beziehungstat aus und suchen weiter nach dem Motiv der Täterin. Erste Erkenntnisse dazu sollen nach Angaben eines Polizeisprechers am Nachmittag auf einer Medienkonferenz bekanntgegeben werden.

Begonnen hatte der Amoklauf in der Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Lörracher Innenstadt. In dieser brachte die Frau ihren Mann und das Kind um und löste durch Brandbeschleuniger eine Explosion aus. Die Wohnung wurde komplett zerstört.

Pfleger erstochen

Auf ihrer anschliessenden Flucht ins benachbarte Elisabethen-Spital tötete die Frau einen Pfleger und verletzte durch Schüsse vor dem Gebäude zwei Passanten sowie in der Klinik einen Polizeibeamten. Der getötete Krankenpfleger wies nach bisherigen Erkenntnissen Stichverletzungen und Einschüsse im Kopf auf, wie die Polizei mitteilte.

Wild um sich gefeuert

Im Flur des ersten Obergeschosses wurde die Frau von der Polizei erschossen, nachdem sie wild um sich gefeuert habe, hiess es. «Durch ihre beherztes Eingreifen haben die eingesetzten Beamten Schlimmeres verhindert», sagte der baden-württembergische Landespolizeipräsident Wolf Hammann. Von der Explosion bis zum letzten Schuss seien nicht einmal 40 Minuten vergangen.

Die Wohnung wurde komplett zerstört. Die Wucht der Detonation war gewaltig, sagte der Einsatzleiter.

Aus dem brennenden Haus rettete die Feuerwehr sechs Erwachsene sowie ein Kind. 15 Bewohner mussten mit Rauchgasvergiftungen in Spitäler gebracht werden.

(fkl/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lörrach D - Bei einem Familiendrama ... mehr lesen
Bei einer Bluttat in Lörrach sind in der Nacht auf Freitag drei Männer ums Leben gekommen.
Das genaue Motiv der Täterin bleibe unklar.
Lörrach - Die Ermittlungen zur ... mehr lesen
Lörrach - Die Bluttat von Lörrach mit ... mehr lesen
Die Amokläuferin schiesste am vergangenen Sonntag in Lörrach um sich.
Die Polizei sucht weiterhin nach dem Motiv für die Bluttat.
Lörrach - Vier Tage nach der Bluttat von Lörrach mit vier Toten und 18 Verletzten hat die Polizei sämtliche Waffen der Schützin gefunden. Die Frau hatte drei ihrer vier Sportwaffen bei ... mehr lesen
Lörrach - Die für die Bluttat von Lörrach verantwortliche Frau hat ihren fünfjährigen Sohn mit massiven Schlägen auf den Kopf betäubt und dann mit einer Plastiktüte erstickt. Dies teilte die Polizei am Dienstag unter Berufung auf die Obduktionsergebnisse mit. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Lörrach - Grund für den Amoklauf mit ... mehr lesen
Tatort Elisabethenkrankenhaus: Hier tötete die Frau einen Pfleger äusserst brutal und schoss um sich.
Ein Amoklauf durch eine Frau ist zwanzig Mal seltener als durch einen Mann, sagt der Thüringer Psychologe Lothar Adler, der weltweit Amokläufe untersucht hat. Psychologen sehen als Hauptgrund dafür die generell geringere Gewaltneigung von Frauen. mehr lesen 
?...... Journalisten
und wenn jetzt, nachdem der Artikel korrigiert wurde und wieder Hand und Fuss hat, auch noch mein Posting gelöscht worden wäre, dann wäre eigentlich alles ok....gewesen.
Jurnalisten.....?
Was hier passiert ist, ist sehr tragisch und braucht eigentlich auch keinen Kommentar.
Etwas anderes ist die Berichterstattung, darüber darf man reklamieren. Dass ich meine Posts zum Teil hinsabbere und zu oft nicht richtig durchlese vor dem Absenden, muss ich zugeben. Nur werde ich dafür nicht bezahlt. Dazu kommt dass ich nicht nur irgendwelche Agenturmeldungen abschreiben kann.
Ich möchte mich hiermit als "Journalist" bei News CH bewerben. Die dafür nötigen Voraussetzungen würde ich, wie oben beschrieben, sicher mitbringen.
Wenn man also hier Überschrift und Text etwas vergleicht merkt man bald, dass hier keine Höchstleistung vollbracht wurde.
Amok-Anwältin: Sohn war bei ihr zu Besuch
...handelt es sich um eine 41-jährige Rechtsanwältin. Sie hatte in der beim Amoklauf zerstörten Wohnung eine Anwaltskanzlei unterhalten
Begonnen hatte der Amoklauf in der Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Lörracher Innenstadt. In dieser brachte die die Frau ihren Mann und das Kind um und löste durch Brandbeschleuniger eine Explosion aus
Der Mann und das Kind lebten gemeinsam in der Wohnung, die Frau nicht. Die Wohnung wurde komplett zerstört
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Angriffe auf KMU werden im kommenden Jahr ebenso zunehmen, wie die auf Städte und Gemeinden.
Die Angriffe auf KMU werden im ...
Konzentration auf Ransomware begünstigt Angriffe auf weniger geschützte Bereiche  Jena - Wenn die Kassen in Elektro-Flächenmärkten nicht mehr klingeln, im Strassenverkehrsamt keine Kfz zugelassen werden können oder Kliniken neue Patienten abweisen müssen - dann ist in der Regel ein Virus schuld. Dieser heisst jedoch nicht Corona, sondern beispielsweise Ransomware und verbreitet sich digital so schnell wie die Omikron-Variante. mehr lesen 
Spyware der israelischen Firma Candiru im Fokus der Ermittlungen  Jena - Die Forscher des europäischen IT-Sicherheitsherstellers ESET haben strategische Angriffe auf die Webseiten von Medien, Regierungen, Internet-Service-Providern und Luftfahrt- und Rüstungsunternehmen aufgedeckt. Im Fokus stehen nach aktuellen Erkenntnissen Organisationen in Ländern des Nahen Ostens bzw. mit Verbindungen dorthin. mehr lesen  
Bern - Kriminellen Hackern ist es mutmasslich gelungen, eine Liste mit Namen von bis zu 130'000 Unternehmen zu entwenden, welche über die Plattform EasyGov im Jahr 2020 einen ... mehr lesen  
Die Angriffe auf Easygov.swiss erfolgten vom 10. bis 22. August 2021.
Homeoffice in der Pandemie begünstigte die Verbreitung von Malware.
Das Hauptangriffsziel für Cyber-Kriminelle bleibt weiterhin das E-Mail-Postfach ahnungsloser Nutzer oder Unternehmen. Der IT-Security-Anbieter Trend Micro hat allein im ersten Halbjahr 2021 fast 41 ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 9°C 12°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 10°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 8°C 10°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 9°C 12°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 10°C 13°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 9°C 14°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Lugano 11°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten