Angehört: Superlongevity Five
publiziert: Freitag, 31. Dez 2010 / 16:18 Uhr

Das Berliner Elektronik-Label «Perlon», eines der einprägsamsten und wichtigsten deutschen Technolabels der letzten 10 Jahre, legt mit «Superlongevity Five» die neue, langerwartete fünfte Compilation vor.

1999, als noch nicht jeder von Minimal geredet hat, produzierten Label-Gründer Thomas Franzmann alias Zip und Markus Nikolai ihre ersten reduzierten Housetracks mit ein paar befreundeten Djs wie Ricardo Villalobos, Baby Ford oder Sammy Dee und schufen ihren eigenen, einzigartigen Sound, den man so grob umreissen könnte: Minimal, deep, verspielt, organisch, psychedelisch und schräg. Immer wird die Grenze zu einer nicht mehr - für jeden - tanzbaren Clubmusik ausgelotet.

Seit Jahren haben die Perlon-Allstars zudem ihre eigene Clubnacht «get perlonized» in der Berliner Panoramabar, die als Experimentierfeld der Perlon-Familie dient und aus dem Freitagsprogramm des legendären House-Clubs nicht mehr wegzudenken ist.

Jenseits des Kommerz

Vier Jahre hat man sich Zeit gelassen, um diese neue Zusammenstellung herauszubringen - was dafür spricht, dass man sich nicht einem kommerziellen Druck unterordnet. Das zeigt sich auch daran, dass das Label weder eine Webseite, noch Agenturarbeit betreibt und - was in den heutigen iTunes-Zeit einer Totalverweigerung gleichkommt - keine mp3-Downloads anbietet: Die 28 Tracks sind ausschliesslich als gemixte Doppel-CD, oder als 7-Vinyl-Box in 1000er-Auflage erhältlich.

Perlon-Produktionen zeichnen sich immer durch eine gewisse Portion Humor aus, das sich einerseits in einer Verspieltheit äussert, die ein Stück ganz woanders hinführt, als erwartet und andererseits durch eine Sample-Bibliothek, die immer für Überraschungen gut ist. Titel entstehen teils spontan in Sessions und wirken dadurch wie «handmusiziert». Das Sound-Universum der Perlon-Familie wirkt manchmal so bedrohlich deep, das man meint, man könne nicht mehr entkommen, doch durch eine immer fordernde Funkiness wird man immer wieder nach oben gezogen.

Der spezielle Perlon-Sound

Auf den speziellen Perlon-Sound angesprochen, sagt Thomas Franzmann in einem Interview der «De:Bug»: «Ich finde es erst mal gut, dass man den schwer fassen kann, aber ... er ist natürlich da. Vielleicht liegt das einfach daran, dass wir gar nicht so viele verschiedene Künstler sind. Das allein reicht natürlich nicht aus und man müsste die Ähnlichkeit der verschiedenen Künstler erklären. Aber das ist schon ein wichtiger Faktor, dass man im Grunde ja nur so ein Haufen Leute ist, der neue Sachen macht. Das wirkt nach aussen dann wie ein geschlossener Sound.»

Die CD wird besser, je öfter man sie hört, denn die Tracks zünden nicht explosiv, was ja sowieso ein Merkmal von Minimal-Musik ist. Und es ist definitiv House Musik, wenn auch eine ausgefallene Variante. Aber «Superlongevity 5» ist ein Highlight der elektronischen Veröffentlichungen des Jahres 2010, für alle, die offene Ohren haben und abseits der ausgetretene Pfade interessante Musik entdecken wollen.

(Felix Steinbild, Berlin/news.ch)

Schallplatten, Klamotten, Posters, Gadgets & Trash
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Niconé.
Niconé.
Niconés neues Album «Luxation» ist das erste Artist-Album auf dem Label Katermukke. Eine Premiere, die für beide Seiten total Sinn macht, weil das Label in all seiner Vielschichtigkeit genauso wie Niconé dafür steht, das zu machen, was gefällt. mehr lesen 
«Under the Sun» ist ein Album, das so nur Mark Pritchard aufnehmen konnte - aus einem simplen Grund: Weil kein anderer Musiker über eine vergleichbare ... mehr lesen  
Deep Space Sound  Weit hinaus in die Tiefen des Raums, in ... mehr lesen  
Der Hamburger Musiker Stimming hat sein viertes Studioalbum «Alpe Lusia» veröffentlicht. Benannt wurde es nach einer kleinen Hütte in Norditalien, in der der 32-jährige einen Monat lang mutterseelenallein an seinem ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 14°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 16°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 16°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 18°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten