Zustände im Gefängnis Champ-Dollon bemängelt

Anti-Folter-Kommission sehr besorgt über Gefängnis Champ-Dollon GE

publiziert: Donnerstag, 14. Feb 2013 / 13:45 Uhr
Die Haftbedingungen wurden als «ungenügend» eingestuft. (Symbolbild)
Die Haftbedingungen wurden als «ungenügend» eingestuft. (Symbolbild)

Genf - Die Anti-Folter-Kommission zeigt sich sehr besorgt über das Problem der Überbelegung der Genfer Haftanstalt Champ-Dollon. Zur Verbesserung der als «ungenügend» eingestuften materiellen Haftbedingungen müssten dringliche Massnahmen getroffen werden.

3 Meldungen im Zusammenhang
Man begrüsse vorbehaltlos den Beschluss des Regierungsrats, die Aufnahmekapazität bis 2017 zu verdoppeln, teilte die Nationale Kommission zur Verhütung von Folter (NKVF) am Donnerstag mit. Beim Besuch im Juni 2012 befanden sich 671 Häftlinge im Gefängnis Champ-Dollon, darunter 24 Frauen.

Die Haftanstalt weise offiziell eine Aufnahmekapazität von 376 Plätzen aus. Die Verdoppelung der Haftplätze von gegenwärtig 561 auf 1019 bis 2017 sei ein Schritt in die richtige Richtung, schreibt die NKVF. Einige Probleme müssten jedoch zügig angegangen werden.

Die Kommission bemängelte verunreinigt vorgefundene Gänge, Duschen und Spazierhöfe und bezeichnete die hygienischen Bedingungen in der Küche als ungenügend. Sie stellte zudem mit Erstaunen fest, dass in der Anstalt nur eine einzige Telefonkabine zur Verfügung steht.

Zudem würden sich einige Frauen in derselben Abteilung befinden wie Männer, die einem Hochsicherheitsregime unterstünden. Aus Sicht der Kommission sollen Frauen grundsätzlich von Männern getrennt werden, damit sie nicht Blicken und Bemerkungen der Männer ausgesetzt sind.

Zu langes Warten auf medizinische Versorgung

Viele Inhaftierte beschwerten sich über zu lange Wartefristen für den Zugang zu medizinischer Versorgung, insbesondere auch zu zahnärztlicher Behandlung. Zudem habe die Kommission erfahren, dass die Inhaftierten beim Eintritt zu wenig Informationen erhielten.

Das Gefängnisreglement liege nur auf Französisch auf, obwohl im Gefängnis Personen verschiedener Nationen untergebracht seien. Die Anstaltsleitung solle deshalb das Gefängnisreglement in einer Hausordnung konkretisieren und in die gängigsten Sprachen übersetzen.

(tafi/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Überbelegt !
"Die Anti-Folter-Kommission zeigt sich sehr besorgt über das Problem der Überbelegung der Genfer Haftanstalt Champ-Dollon"
Besorgt kann man höchstens sein, dass Abschiebungen offenbar immer noch nicht konsequent durchgeführt werden. Diese angebliche "Überbelegung" ist schlicht hausgemacht, da sich die gesamte Sozialindustrie dagegen wehrt, dass ihr Klientel abgeschoben wird. Dass dieser Unsinn den Steuerzahler nach wie vor jedes Jahr Milliarden kostet, um das zu merken, reicht es nicht bei den Vertretern der Sozialindustrie.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Teil des Plans ist die Durchmischung von Arbeits- und Wohnzonen sowie eine Überprüfung möglicher höherer Bauprojekte an geeigneten Standorten.
Teil des Plans ist die Durchmischung von Arbeits- und Wohnzonen ...
Bei einem Treffen am 13. Februar 2024 in Bern diskutierten Vertreterinnen und Vertreter der Kantone, Städte, Gemeinden, Bau- und Immobilienwirtschaft sowie der Zivilgesellschaft unter Leitung von Bundesrat Guy Parmelin Massnahmen zur Behebung der Wohnungsknappheit. Ein Aktionsplan mit über 30 Empfehlungen wurde vereinbart, um das Wohnungsangebot zu erhöhen und qualitativ hochwertigen, erschwinglichen und bedarfsgerechten Wohnraum zu schaffen. mehr lesen 
Publinews Makerspaces sind Hotspots für Kreativität und Innovation, die immer beliebter werden. Sie bieten Menschen jeden Alters physische Räume mit einer Vielzahl ... mehr lesen  
Das Potenzial von Makerspaces erstreckt sich über verschiedene Bereiche und hat Auswirkungen auf Bildung, Wirtschaft und Gesellschaft.
Müllvermeidung - ein wichtiges, aktuelles Thema.
Publinews Nachhaltigkeit ist in der heutigen Gesellschaft ein immer wichtigeres Thema. Wir alle haben eine ... mehr lesen  
Gemäss dem Bericht «Survival of the Richest» hat das reichste Prozent der Weltbevölkerung seit Beginn der Corona-Pandemie fast zwei Drittel des gesamten globalen Vermögenszuwachses ... mehr lesen
Der Oxfam-Bericht zeigt, dass die Vermögen der Milliardäre weltweit täglich um 2,7 Mrd. Dollar gestiegen ist.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 4°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Basel 4°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Bern 3°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 6°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 2°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 10°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten