Trügerische Sicherheit

Anti-Zensur-Software für Iran nutzlos

publiziert: Montag, 11. Okt 2010 / 09:22 Uhr
Essenzielle Informationen könnten von den Behörden eingesehen werden. (Symbolbild)
Essenzielle Informationen könnten von den Behörden eingesehen werden. (Symbolbild)

San Francisco - Haystack ist der Name einer Anti-Zensur-Software, die ein Programmierer in San Francisco entwickelte, um Iranern im Kampf gegen die Zensurmassnahmen ihrer Regierung zu unterstützen.

3 Meldungen im Zusammenhang
Von dem virtuellen Heuhaufen, in dem sich die Internetuser wohl verstecken hätten sollen, ist nun nicht viel übrig geblieben: Nach breiter Kritik von anderen Entwicklern an der Funktionsfähigkeit des Programms, zog Haystack-Programmierer Austin Heap die Software zurück, berichtet der Guardian.

Viele der Kritikpunkte hätten ihre Berechtigung gehabt, kommentierte Heap. Er hat seine User aufgefordert, das Programm nicht weiterhin zu benutzen. Der Druck auf den Entwickler war in den vergangenen Monaten gestiegen. Unterschiedliche Internetexperten haben versucht, die Funktionsfähigkeit der Software zu testen, der Zugang zu den Daten wurde ihnen jedoch verwehrt.

Keine Anonymisierung

Schliesslich gelang es dann doch, an die erforderlichen Informationen zu kommen und das Urteil der Experten ist vernichtend. Anstatt User anonym zu machen, könnten stattdessen essenzielle Informationen von den Behörden eingesehen werden. Daniel Colascione, der ebenfalls an Haystack gearbeitet hatte, gesteht die Fehler ebenfalls ein. Die Software ist jedoch auch nicht für die breite Nutzung vorgesehen gewesen. Es habe sich lediglich um eine Testversion gehandelt, gibt er zu bedenken.

Die Idee hinter Haystack war es, Kommunikationsvorgänge als unauffällige Daten zu verpacken und somit die Zensurprogramme der Regierung nicht zu alarmieren. So sollten Iraner E-Mail und Twitter wieder bedenkenlos nutzen können. Kritik kam jedoch bereits auf, als erste Versionen im Iran getestet wurden. Nach unterschiedlichen Berichten war es unmöglich, die staatliche Firewall zu durchbrechen.

(bert/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Teheran - Trotz Internetzensur ... mehr lesen
Zugang trotz Filterung.
Heute ist der Welttag gegen Internetzensur.
Paris - Anlässlich des heutigen «Welttags gegen Internetzensur», hat Reporter ohne Grenzen (ROG) wie jedes Jahr am 12. März den aktuellen Bericht der «Feinde des Internets» veröffentlicht. mehr lesen
Paris - Derzeit sind weltweit mindestens 70 Cyberdissidenten in Haft, weil sie ihr ... mehr lesen
Sorgte für Aufregung: Das Haupt-Pressezentrum bei den Olympischen Spielen in Peking.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Berühmtes Deepfake: Papst Franziskus in fetter Daunenjacke.
Berühmtes Deepfake: Papst Franziskus in fetter Daunenjacke.
Um der steigenden Verbreitung manipulierter Inhalte entgegenzuwirken, haben sich Google, Meta und OpenAI der C2PA angeschlossen. Ihr Ziel ist es, Standards zu entwickeln, um authentische Inhalte von solchen zu unterscheiden, die mithilfe von Künstlicher Intelligenz erstellt wurden. mehr lesen 
Publinews Die Paysafecard ist ein elektronisches Zahlungsmittel, das auf dem Prepaid-Prinzip basiert. Es ermöglicht Nutzern, online sicher und anonym ... mehr lesen  
Die Paysafecard bietet eine Vielzahl von Vorteilen, die sie zu einer beliebten Wahl für Online-Zahlungen machen.
Cybersicherheit endet nicht beim Passwort
Publinews Die Zeit von 123456 als populärstem Passwort scheint vorbei zu sein. Laut der 2023er Umfrage von Bitkom verwenden drei ... mehr lesen  
Der Bundesrat hat am ein Massnahmenpaket zur Förderung eines Schweizer Datenökosystems verabschiedet. Das Ziel des Datenökosystems ist es, das Potential von Daten in der Schweiz besser auszuschöpfen ... mehr lesen
Das Datenökosystem besteht aus vertrauenswürdigen Datenräumen, die gemäss klaren Regeln miteinander vernetzt werden können.
Magnettonband mit der Aufnahme von B.B. Kings Konzert am Jazzfestival Montreux von 1980 aus dem Archiv der Claude Nobs Foundation. Das Band befindet sich in einem fortgeschrittenen Stadium des Verfalls, sodass es mit herkömmlichen Methoden nicht mehr direkt abgespielt werden kann.
eGadgets Montreux-Festival: Musik wird mit Röntgenlicht gerettet Das Paul Scherrer Institut hat eine ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 1°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Basel 3°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 6°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen immer wieder Schnee
Bern -1°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 1°C 9°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Genf 0°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten