«Friend Inspector»
App hilft bei Facebook-Datenschutz
publiziert: Dienstag, 25. Jun 2013 / 12:06 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 25. Jun 2013 / 14:30 Uhr
Das Online-Spiel sensibilisiert Kinder und Jugendliche für den Schutz ihrer Privatsphäre.
Das Online-Spiel sensibilisiert Kinder und Jugendliche für den Schutz ihrer Privatsphäre.

Regensburg - Der richtige Umgang mit dem Datenschutz auf Facebook lässt sich jetzt spielerisch erlernen. Deutsche Studenten haben ein Computerspiel entwickelt, das vor allem Kinder und Jugendliche für den Schutz ihrer Privatsphäre sensibilisieren soll.

8 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Friend Inspector
Friend Inspector
friend-inspector.org

Mit dem kostenlosen Online-Spiel «Friend Inspector» könnten die Nutzer lernen, sich vor unüberlegter und unvorteilhafter Selbstdarstellung im Internet zu schützen, sagte Spiele-Entwickler Moritz Riesner von der Universität Regensburg am Dienstag.

Innerhalb von eineinhalb Jahren hatte der Student der Wirtschaftswissenschaften zusammen mit Kommilitonen das Spiel entwickelt. «Insbesondere für Kinder und Jugendliche ist es schwer einzuschätzen, was sie preisgeben sollten», betonte Riesner. Zudem seien sie in Zeiten von Internet-Mobbing, Cyber-Stalking und Online-Recherchen durch Personalverantwortliche von Fehlern viele Jahre lang betroffen.

Besonders schützenswerte Inhalte

Im ersten Teil zeigt «Friend Inspector», welche Inhalte besonders schützenswert sind. Dazu soll der Spieler, die auf Facebook veröffentlichten Daten wie Fotos und Statusmeldungen auswählen, die seiner Meinung nach besonders sensibel sind.

Anschliessend werden dem Spieler jeweils ein persönlicher Inhalt der eigenen Facebook-Seite zusammen mit zufällig ausgewählten Facebook-Nutzern sowohl Freunden als auch fremden Personen präsentiert. Nun soll der Spieler möglichst schnell diejenigen identifizieren, die den entsprechenden Inhalt im Netz sehen können.

Das Spiel beurteilt nun anhand der gemachten Fehler die Vertrautheit des Nutzers mit seinen eigenen Freigabeeinstellungen. Abschliessend gibt es Hinweise, wie Defizite behoben werden können. Das Spiel arbeitet mit den jeweils realen Facebook-Daten, wobei diese ausschliesslich auf dem Endgerät des Spielers verarbeitet werden.

(dap/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
San Francisco - Facebook verändert für Nutzer im Teenageralter die Einstellungen ... mehr lesen
Facebook verändert für Nutzer im Teenageralter die Einstellungen zur Privatsphäre. (Archivbild)
Probleme beim Datenschutz führen immer wieder zu Diskussionen.
Social Media Bern - Der Bundesrat will rechtliche ... mehr lesen
Facebook Menlo Park - Das soziale Netzwerk Facebook hat den Nachrichtenstrom für seine Nutzer überarbeitet. Meldungen, die Nutzer nach dem Anmelden sehen, werden neu gewichtet. Häufiger sollen ältere Geschichten - etwa Statusaktualisierungen, Fotos oder Links - wichtiger Freunde angezeigt werden. mehr lesen 
Bern - Der Skandal um die weltweite Datenspionage durch den ... mehr lesen
Nur drei Prozent können sich vorstellen, auf Facebook oder Skype zu verzichten. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Wer Daten in einer Datenwolke speichert, muss damit rechnen, dass diese an ... mehr lesen
Wer soziale Netwerke benutzt muss sich den verbundenen Risiken bewusst sein.
Facebook Oxford/Kiel - Secretbook ist eine Facebook-Anwendung, die geheime Nachrichten in Bildern verschlüsselt und über Google Chrome funktioniert. Das System arbeitet mit JPEG-Steganografie und koppelt Informationen mit den Fotos, die für das Auge unmerklich sind. Der Nutzer muss dafür ein Bild uploaden, wobei ein Popup-Fenster die weitere Vorgehensweise erklärt. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Teil der Photonenpaarquelle mit den leuchtenden Glasfaser des optischen Faserverstärkers.
Teil der Photonenpaarquelle mit den leuchtenden ...
Sichere Kommunikation mit Lichtteilchen  Quantencomputer bieten viele neuartige Möglichkeiten, bedrohen aber auch die Sicherheit des Internets: Denn die Superrechner machen gängige Verschlüsselungsverfahren angreifbar. Auf Grundlage der sogenannten Quantenschlüsselverteilung haben Forschende der TU Darmstadt ein neuartiges, abhörsicheres Kommunikationsnetzwerk entwickelt. Ihre Ergebnisse wurden jetzt im renommierten Journal «PRX Quantum» vorgestellt. mehr lesen 
Die Auswahl der Anbieter ist häufig entscheidend  Das immer wichtiger werdende Smart Home kann erhebliche Lücken beim Datenschutz aufweisen. ... mehr lesen  
Immer daran denken, die Software der Smart Home-Geräte zu aktualisieren.
Bei Passwörtern gilt, dass niemals dasselbe Passwort für unterschiedliche Zugänge verwendet werden darf.
Publinews Schlechte Passwörter gehören zu den grössten Gefahrenquellen für die digitale Infrastruktur eines Unternehmens. Dennoch ... mehr lesen  
Demokraten bringen Gesetzentwurf ein  Politiker der Demokratischen Partei haben in den USA einen neuen Gesetzentwurf eingebracht, der die Nutzung zielgerichteter digitaler Werbung auf Werbemärkten (Targeted Advertising) verbieten würde, die von Plattformen wie Facebook, Google und anderen Datenmaklern mit grossen Gewinnen betrieben werden. mehr lesen  
Hera kann leer etwa eine Stunde lang fliegen, mit einer 2,5 Kilo schweren Kamera etwa 46 Minuten.
eGadgets Faltbare Drohne kann 15 Kilogramm transportieren Realtime Robotics, ein Drohnenhersteller ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 13°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 11°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 12°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 13°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten