Apple verkauft 37 Millionen iPhones

Apple bricht mit 37 Mio. verkauften iPhones alle Rekorde

publiziert: Dienstag, 24. Jan 2012 / 23:25 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 24. Jan 2012 / 23:53 Uhr
Apple übertraf die Erwartungen der Analysten bei weitem.
Apple übertraf die Erwartungen der Analysten bei weitem.

Cupertino - Apple ist so erfolgreich wie noch nie: Eine rekordhohe Nachfrage nach den neuen iPhone-Handys und den iPad-Tabletcomputern hat den Gewinn im Weihnachtsquartal auf unter dem Strich 13,1 Milliarden Dollar getrieben. Das ist mehr als doppelt so viel wie im Vorjahreszeitraum.

6 Meldungen im Zusammenhang
Zum Vergleich: Der über Jahre bestverdienende aller Technologiekonzerne - Microsoft - hat im gleichen Zeitraum halb so viel verdient. Der Konzern übertraf die Erwartungen der Analysten bei weitem. Nachbörslich schoss die Aktie um 8 Prozent hoch.

Apple hat im Weihnachtsquartal 37 Millionen seiner iPhone-Handys verkauft und damit den bisherigen Rekord von 20,3 Millionen locker überboten. Bei den iPad-Tabletcomputern bietet sich mit 17 Millionen verkauften Exemplaren das gleiche Bild - das sind mehr als doppelt so viele wie im Vorjahreszeitraum.

Spekulationen um möglichen Apple-Fernseher

Auch iMac-Computer waren der Renner mit 4,2 Millionen Verkäufen, was einem Zuwachs von 26 Prozent entspricht. Nur die Nachfrage nach den iPod-Musikspielern ging weiter zurück.

"Wir sind begeistert von diesen überragenden Ergebnissen", erklärte Apple-Chef Tim Cook. "Apple ist unglaublich stark unterwegs, und wir haben noch einige erstaunliche Produkte in der Hinterhand." Details nannte er zunächst wie üblich nicht.

Immer wieder wird über einen Apple-Fernseher spekuliert. Fast schon sicher scheint, dass noch im Frühjahr die neue Version des iPad herauskommt. Die Produktion läuft nach Informationen von US-Medien schon.

Umsatz um 73 Prozent gesteigert

Der Umsatz im ersten Geschäftsquartal stieg angesichts der Rekordverkäufe um 73 Prozent auf 46,3 Milliarden Dollar. Apple hat nun 97,6 Milliarden Dollar auf der hohen Kante liegen - in bar oder in Wertpapieren. Damit stieg der Kassenbestand binnen lediglich drei Monaten um 16 Milliarden Dollar.

Es war das erste volle Quartal unter der Führung von Tim Cook. Firmengründer Steve Jobs war am 5. Oktober im Alter von 56 Jahren nach einem langen Krebsleiden gestorben.

Zuvor hatte er das Geschäft endgültig an Cook übergeben. Jobs' Tod hatte die Fans weltweit erschüttert. Cook war zuvor schon für das Tagesgeschäft verantwortlich gewesen.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Cupertino - Der US-Technologiekonzern Apple hat im ersten Geschäftsquartal so ... mehr lesen
Die Elektronik-Artikel von Apple sind so beliebt wie nie.
Das Engagement der App-Entwickler ist mittlerweile entscheidend für ein mobiles Betriebssystem.
Es bahnt sich ein Wachwechsel an der ... mehr lesen 1
Vor fünf Jahres kam das erste Modell ... mehr lesen
Die alternative Firmware kann ohne Jailbreak über iTunes installiert werden.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Apple: Top-Image und gute Umsatzzahlen.
New York - Apple hat Nokia aus der Liste der zehn wertvollsten Marken verdrängt: Die am Montag veröffentlichte Rangliste des US-Beratungsunternehmens Interbrand weist für den iPhone- ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
In Zukunft bessere Privatsphäre auf Googles Android-Handys.
In Zukunft bessere Privatsphäre auf Googles ...
Publinews Kampf dem Tracking  Nachdem Apple das ungefragte Werbetracking von Apps eingeschränkt hat, zieht nun Konkurrent Google nach. Wenn im August das neue Betriebssystem Android 12 auf die ersten Mobilgeräte gespielt wird, dann kann der/die Benutzer:in die Werbe-ID AAID vollständig vor Zugriffen verstecken und damit das Werbetracking stark erschweren. mehr lesen  
WLAN-Patente verletzt  Das renommierte California Institute of ... mehr lesen
Die Anzahl der betroffenen Geräte ist enorm.
Apple verdiente im letzten Jahr 65,6 Mrd. Dollar. (Symbolbild)
Apple verdiente weltweit am meisten  Wien - Im vergangenen Jahr haben die grössten europäischen und US-Konzerne weniger verdient. ... mehr lesen  
Wird das ein Erfolg?  San Francisco - Apple steigt mit einer Milliarde Dollar beim chinesischen Uber-Rivalen Didi Chuxing ein. Von diesem Schritt erhoffe sich das Unternehmen, mehr über den wichtigen China-Markt zu lernen, sagte Apple-Chef Tim Cook am Donnerstag. mehr lesen  
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=861&col=COL_2_1
Zukunftsvision: Drohnenschwärme könnten auch im Weltraum zum Einsatz kommen, etwa bei einer künftigen Mars-Mission.
eGadgets Ein Drohnenschwarm für Bauarbeiten und Reparaturen Ein internationales Forschungsteam um den ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 8°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 9°C 13°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 8°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 8°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 8°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Genf 10°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen trüb und nass
Lugano 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten