Petition mit 100'000 Unterschriften

Apple erntet harsche Kritik für schwulenfeindliche App

publiziert: Dienstag, 22. Mrz 2011 / 11:45 Uhr
Apple-Logo gegenüber Fahne der homosexuellen Bewegung.
Apple-Logo gegenüber Fahne der homosexuellen Bewegung.

Apple gerät desöfteren unter Kritik, wenn es um die restriktive Kontrolle des App Stores dreht. Trotz der strengen Regulierungen findet sich im App Store die «Exodus International App», die die «Heilung» von Schwulen unterstützen sollte. 100'000 Menschen haben nun eine Online-Petition unterschrieben, die die App aus dem Apple-Repertoire verbannen sollte.

4 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Zur Petition
Petition zur Entfernung der App aus dem App Store.
change.org

«Exodus International»
«Exodus International» im App Store.
itunes.apple.com

Exodus International bietet laut ihrer Homepage «Unterstützung für Personen an, die sich von ihrer Homosexualität heilen lassen wollen» und hat hierfür eine iPhone-App konstruiert, um den Zugang zu ihrem Angebot zu erleichtern. Diese hat die oft als streng bewerteten Apple-Richtlinien offensichtlich erfüllt und wurde mit «4+» bewertet, enthält also laut Apple «kein anstössiges Material», worauf sich Exodus auch gerne beruft.

Homosexuelle auf der ganzen Welt sind hierbei anderer Meinung und haben auf Change.org eine Online-Petition erstellt, die direkt an die Geschäftsleitung von Apple gerichtet ist. Darin wird Apple vorgeworfen, sich nicht an die eigenen Richtlinien zu halten. Diesen zufolge, werden keine Programme akzeptiert, die «verleumderisch, anstössig oder böswillig» sind, oder die «Zielgruppe in Mitleidenschaft ziehen». Unter dieser Flagge werden rassistische Inhalte ebenso gelöscht, wie Karikaturen von amerikanischen Präsidentschaftskandidaten.

Das diese Regelung nun nicht für eine App gelten sollte, die den Benutzern erklärt, dass ihre sexuelle Orientierung eine «Sünde ist, die die Seele krank macht», wird im Petitionstext als Skandal dargestellt: «Apple muss aufhören Homophobie zu unterstützen und die Exodus-App sofort entfernen.»

Die Reaktion des IT-Giganten bleibt aber aus. Die App findet sich nach wie vor im iTunes-Store zum Download.

(dyn/news.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Set Captives Free: Durch biblische ... mehr lesen
Die iOS-App wurde von Apple bereits wieder entfernt, in Googles Play Store ist sie zum Zeitpunkt dieser Publikation noch erhältlich.
iTunes.
Schlampige Programmierung führt ... mehr lesen
London - 2010 war das Boomjahr ... mehr lesen
Apple liegt meilenweit in Führung was Apps betrifft.
Der VLC Media Player ist für das iPhone ab sofort bei Cydia zu finden.
eGadgets Im vergangenen Herbst war es eine ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Apple hatte Musikstreaming-Konkurrenten im App Store benachteiligt.
Apple hatte Musikstreaming-Konkurrenten im App Store ...
Musikstreaming-Apps im App Store  Brüssel hat Apple mit einer Geldstrafe in Höhe von 1,8 Milliarden Euro belegt. Laut einer Untersuchung der EU-Kommission hat das US-Unternehmen seine dominante Stellung durch bestimmte Regeln im App Store missbraucht und Konkurrenten im Musik-Streaming-Geschäft behindert. Ein zentraler Punkt ist das allgemeine Verbot von Apple für Entwickler, in ihren Apps auf günstigere Kauf- oder Abonnementmöglichkeiten hinzuweisen. mehr lesen 
Man könnte denken, ein Apfel wäre das Natürlichste der Welt.
Der Technologieriese Apple hat sich in einen bedeutenden Rechtsstreit in der Schweiz verwickelt, der vor dem Bundesverwaltungsgericht in ... mehr lesen  
Bei der Foto-Datenbank Shutterstock können Kunden nun Bilder aus Text erstellen. Möglich macht das DALL-E, der Bildgenerator von OpenAI. Wer die ... mehr lesen  
Die urheberechtlichen Grenzen sind sehr verschwommen.
DIGITAL LIFESTYLE: OFT GELESEN
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 29°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Basel 15°C 30°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 13°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Bern 12°C 28°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 14°C 29°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 15°C 28°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Lugano 18°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten