Arbeitslosigkeit in der Schweiz am Steigen

publiziert: Freitag, 6. Nov 2009 / 08:12 Uhr / aktualisiert: Freitag, 6. Nov 2009 / 11:14 Uhr

Bern - Die Arbeitslosenquote in der Schweiz hat im Oktober die 4-Prozent-Schwelle erreicht. Sie war damit so hoch wie seit über viereinhalb Jahren nicht mehr. Trotz Rezession hat der jüngste Anstieg aber vor allem saisonale Gründe. Bundesrätin Leuthard bestätigt die Arbeitslosenprognose für 2010.

4 Meldungen im Zusammenhang
Bern - Die Arbeitslosenquote in der Schweiz hat im Oktober die 4-Prozent-Schwelle erreicht. Sie war damit so hoch wie seit über viereinhalb Jahren nicht mehr. Trotz Rezession hat der jüngste Anstieg aber vor allem saisonale Gründe.

Ende Oktober waren bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren 158'138 Personen arbeitslos gemeldet, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) mitteilte. Das sind 3729 mehr als im Vormonat.

Besonders betroffen von der steigenden Arbeitslosigkeit sind Ausländerinnen und Ausländer: Allein im Oktober verloren 3053 Ausländer ihre Stelle - über vier Fünftel jener Personen, die sich arbeitslos meldeten, hatten einen ausländischen Pass.

Lichtblick bei Jugendarbeitslosigkeit

Einen Lichtblick gab es im Oktober bei der Jugendarbeitslosigkeit: Bei den 15- bis 24-Jährigen sank die Zahl der Arbeitslosen um 2,7 Prozent auf 29'183.

2010 müssen alle Kantone mit einem Anstieg der Arbeitslosenquote um ein Prozent rechnen. Damit dürften weitherum 5 Prozent erreicht werden, bestätigte Bundesrätin Doris Leuthard die Prognose des Staatssekretariats für Wirtschaft.

Die Nagelprobe dürfte mit dem Auslaufen der staatlichen Konjunkturprogramme im Frühjahr fällig werden, sagte die Volkswirtschaftsministerin vor den Bundeshausmedien in Bern. Dann komme es darauf an, ob Private in die vom Staat hinterlassene Lücke springen.

Saisonale Effekte

Der Anstieg der Oktoberarbeitslosigkeit auf die psychologische Marke von vier Prozent sei moderat ausgefallen. Er sei auf saisonale Effekte vor allem im Gastgewerbe zurückzuführen.

Auffällig bei den aktuellen Oktoberzahlen ist gemäss Leuthard der Anstieg in der Ostschweiz. Dort schlage die Flaute in der Maschinenindustrie durch. Ebenfalls nach oben ging die Quote in den Uhrenkantonen Neuenburg und Jura.

Dass Leuthard bei der Bekanntgabe der monatlichen Arbeitslosenzahlen vor die Medien tritt, ist aussergewöhnlich. Normalerweise kommentiert Serge Gaillard, der Leiter der Sektion Arbeit im Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO), die Zahlen. Leuthards Auftritt lässt sich mit dem Erreichen der psychologisch wichtigen 4-Prozent-Marke erklären.

(zel/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Schwere Zeiten für die ... mehr lesen
Die Krise der Branche schlägt auch auf die Zahl der Arbeitsplätze durch.
Im Baugewerbe ist die Situation unbefriedigend.
Zürich - Die Schweizer Unternehmen ... mehr lesen
Bern - Aus Sicht des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes (SGB) sollte ... mehr lesen
SGB-Präsident Paul Rechsteiner: In erster Linie wird bei Langzeitarbeitslosen und jungen Arbeitslosen gekürzt.
Die Erwerbslosenquote stieg leicht von 3,4 Prozent auf 4,1 Prozent an.
Neuenburg - In der Schweiz ist der ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Mitmachen erwünscht  Das Bundesamt für Kultur (BAK) aktualisiert zum zweiten Mal die seit 2012 bestehende «Liste der lebendigen Traditionen in der Schweiz». Auch die Bevölkerung ist aufgerufen, lebendige Traditionen für die Aktualisierung vorzuschlagen. mehr lesen 
Publinews Im Haushalt passieren jeden Tag zahlreiche Unfälle. Dabei sind Senioren häufiger betroffen als Kinder oder Erwachsene im ... mehr lesen  
Ein Missgeschick kann immer passieren.
Die Preise sind gegenüber dem Vorjahr um 6,9% gestiegen.
Produzenten- und Importpreisindex im Mai 2022  Der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise erhöhte sich im Mai 2022 gegenüber dem Vormonat um 0,9% und erreichte den Stand von 109,4 Punkten (Dezember 2020 = 100). Höhere ... mehr lesen  
Weiterbildung in der Schweiz im Jahr 2021  Im Jahr 2021 haben sich 45% der Bevölkerung weitergebildet. Dieser Anteil ist relativ hoch, im Vergleich ... mehr lesen  
Mit zunehmendem Bildungsniveau steigt der Anteil der Personen, die an Weiterbildungsaktivitäten teilnehmen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 22°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 13°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 15°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 16°C 23°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 17°C 22°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 19°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 20°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten