Astronauten beenden Weltraumspaziergang

publiziert: Samstag, 8. Jul 2006 / 23:41 Uhr

Houston - Die beiden «Discovery»-Astronauten Piers Sellers und Mike Fossum haben nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde NASA den ersten von drei Aussenbordeinsätzen erfolgreich beendet.

Die «Discovery»-Astronauten Piers Sellers und Mike Fossum draussen im All.
Die «Discovery»-Astronauten Piers Sellers und Mike Fossum draussen im All.
3 Meldungen im Zusammenhang
Während des knapp siebenstündigen Ausstiegs führten sie Reparaturarbeiten an der Internationalen Weltraumstation ISS aus und testeten bei einem spektakulären Schwenk durchs All den verlängerten Roboterarm der Raumfähre. Der deutsche Astronaut Thomas Reiter und der russische Kommandant der ISS Pawel Winogradow entluden weiter das Leonardo-Frachtmodul.

Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat den Einsatz der «Discovery» um einen Tag verlängert und das Programm um einen dritten Aussenbordeinsatz erweitert.

Die beiden US-Astronauten Sellers und Fossum verliessen um 15.17 Uhr MESZ die Raumstation für ihren ersten Aussenbordeinsatz. Zuerst reparierten sie die Kabelverbindung eines mobilen Transporters. Sie setzten ein Teil ein, das künftig verhindert, dass ein Kabel zur Stromversorgung und Datenübertragung zerstört werden kann.

Noch drei Problemzonen

Danach begann der spektakuläre Schwenk durchs All. Dabei standen Sellers und Fossum auf kleinen Fussplattformen, die links und rechts am Roboterarm der Raumfähre hingen. Die NASA wollte testen, ob der Roboterarm mit der 15 Meter langen Verlängerung stabil genug ist, um Raumfahrer im Fall einer Notreparatur präzise zu allen Problemstellen an der Aussenhaut zu manövrieren.

Vom Erfolg des Manövers hängt beispielsweise ab, ob der Unterboden einer Raumfähre von der jeweiligen Crew schnell mit Hilfe des Roboterarmes repariert werden kann.

Nach Angaben der NASA gibt es an der Raumfähre noch drei kleinere Problemzonen, die genauer untersucht werden sollen. Ein weisslicher Fleck an der Nase der Raumfähre stellte sich als Abdruck von Vogelkot heraus.

Bis Montag will die NASA Gewissheit haben, ob die «Discovery» am 17. Juli sicher zur Erde zurückkommen kann.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Houston - Nach einer gelungenen und ... mehr lesen
Sellers und Fossum standen vor einer schwierigen Aufgabe.
Houston - Die US-Raumfahrtbehörde ... mehr lesen
Das Leonardo-Frachtmodul wurde per Roboterarm aus dem Frachtraum der angedockten Raumfähre gehievt und an der Station festgemacht.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Neuer, vielversprechender Ansatz im Kampf gegen Impfektionskrankheiten.
Neuer, vielversprechender Ansatz im Kampf gegen ...
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TU Darmstadt haben gezeigt, dass eine neue Klasse synthetischer Wirkstoffe sich gezielt auf die Schwachstellen eines Krankheitserregers hin ausrichten lässt und diesen wirkungsvoll zerstört. Die Ergebnisse ihrer Forschungen veröffentlichten sie jetzt im Journal «ChemBioChem». mehr lesen 
Wissenschaftler haben Stechmücken entwickelt, die das Wachstum von Malaria verursachenden Parasiten in ihrem Darm verlangsamen und so die Übertragung von Malaria auf den Menschen verhindern. mehr lesen  
Ein internationales Forschungsteam um den Drohnenexperten Mirko Kovac von der Empa und vom «Imperial College London» hat sich Bienen zum Vorbild genommen, um einen Schwarm kooperativer Drohnen zu ... mehr lesen
Zukunftsvision: Drohnenschwärme könnten auch im Weltraum zum Einsatz kommen, etwa bei einer künftigen Mars-Mission.
Die Papierbatterie besteht aus zwei in Reihe geschalteten elektrochemischen Zellen an den beiden Enden des Papierstreifens, die durch eine Wasserbarriere (zwischen den Buchstaben «m» und «p») getrennt sind.
Ein Empa-Forscherteam hat eine durch Wasser aktivierbare Einweg-Batterie aus Papier entwickelt. Damit liesse sich eine breite Palette von kleinen Einweg-Elektronikgeräten mit geringem ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Basel 10°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 11°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 8°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Luzern 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Genf 11°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten