Notunterkunft für Asylsuchende

Asylunterkunft: Ostermundigen wehrt sich erfolgreich

publiziert: Freitag, 28. Nov 2014 / 11:37 Uhr
Die Gemeinde hat sich gewehrt.
Die Gemeinde hat sich gewehrt.

Bern - Die Berner Vorortsgemeinde Ostermundigen hat sich erfolgreich gegen eine grössere Notunterkunft für Asylsuchende gewehrt. Der Kanton hat die Pläne auf Eis gelegt.

Mit einem Ausländeranteil von 27 Prozent trage Ostermundigen schon heute eine grosse Verantwortung in Migrationsfragen, hatte der Gemeinderat geltend gemacht. Ausserdem sei die vom Kanton ins Auge gefasste Lösung problematisch: Eine unterirdische Zivilschutzanlage sei für traumatisierte Flüchtlinge keine gute Lösung.

Der kantonale Polizeidirektor Hans-Jürg Käser zeigte nun ein Einsehen: Er legt die Pläne auf Eis, wie der Kanton am Freitag mitteilte. Ganz vom Tisch sind sie aber nicht. Sollten die Betten für Asylsuchende wieder knapp werden, könnte der Kanton auf das Thema zurückkommen.

Notlage ausgerufen

Die bernische Regierung hatte im Juli die Notlage im Asylwesen ausgerufen. Seither wurden zusätzliche Asylunterkünfte in Burgdorf, Hindelbank, Ittigen und Moosseedorf eröffnet.

Eine weitere in der Stadt Bern wird noch dazukommen, ausserdem eine Unterkunft für Kinder und Jugendliche ohne Eltern in Belp sowie das Asylzentrum in Schafhausen. Widerstand von Seiten der Bevölkerung gab es vor allem im kleinen Emmentaler Weiler Schafhausen, wo Asylsuchende in einem leerstehenden Schulhaus einquartiert wurden.

(awe/sda)

Um...
den Marktwert der angeblichen Flüchtlinge zu steigern, verweist man immer wieder auf das hohe Bildungsniveau dieser Menschen. Offenbar wimmelt es in den archaiscen islamischen Gesellschaften Nordafrikas und des Mittleren Ostens gerade zu vor Akademikern.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge nach dem Feuer im Camp Moria.
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge ...
Fotografie Ärzte ohne Grenzen und Magnum: 50 Jahre im Einsatz  2021 markierte das 50-jährige Bestehen von Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Fronitères (MSF). Die Photobastei Zürich nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, um in einer Fotoausstellung gemeinsam mit der internationalen Fotoagentur Magnum auf 50 Jahre medizinische Nothilfe in Krisen- und Kriegsgebieten zurückzublicken. mehr lesen  
Publinews Die Gründe, sich ein Haustier zuzulegen, sind vielfältig. So möchten manche Menschen, die Einsamkeit verspüren, sich damit Gesellschaft ins Haus holen; dies ist gerade im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie vermehrt zu beobachten. Andere wiederum sehen etwa auch den Nutzenaspekt, wie etwa bei einem Hund, der das Haus bewacht. Doch was auch immer der Grund für die Anschaffung ist: Man sollte sich ein Haustier nie überstürzt zulegen. mehr lesen  
Fotografie Vom 26. August bis 3. Oktober 2021 zeigt das IPFO Haus der Fotografie in Olten die Gewinner des World Press Photo ... mehr lesen  
Chris Donovans Beitrag zur «World Press Photo Story of the Year».
Wissenschaftler des Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) des MIT haben kürzlich einen neuen Algorithmus entwickelt, der einem Roboter ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 3°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Basel 3°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen 3°C 3°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bedeckt
Bern 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern 3°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bedeckt
Genf 1°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Lugano 7°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten