Afghanisches Parlament angegriffen

Attacke auf Parlament und Botschaften in Kabul

publiziert: Sonntag, 15. Apr 2012 / 13:30 Uhr
Kabul (Bild) und andere Orte in Afghanistan wurden offensichtlich Ziele von koordinierten Angriffen der Taliban.
Kabul (Bild) und andere Orte in Afghanistan wurden offensichtlich Ziele von koordinierten Angriffen der Taliban.

Kabul - In Afghanistan sind am Sonntag die Hauptstadt Kabul und andere Orte des Landes Ziel einer Angriffswelle gewesen. In Kabul gab es laut Polizei in drei Gegenden der Stadt offenbar abgestimmte Angriffe: im Diplomatenviertel, auf das Parlament sowie im Neunten Bezirk.

5 Meldungen im Zusammenhang
Ein Sprecher bekannte sich im Namen der radikalislamischen Taliban zu den Angriffen im Botschafterviertel und auf das Parlament. Korrespondenten der Nachrichtenagentur AFP zufolge waren in der Nähe der US-Botschaft schwere Explosionen und Schüsse zu hören.

Die Botschaft löste Alarm aus und forderte ihre Mitarbeiter auf, sich in Sicherheit zu bringen. Das deutsche Aussenministerium in Berlin berichtete von Explosionen auf dem Gelände der deutschen Botschaft in Kabul. Es sei lediglich zu Sachschäden gekommen.

Angreifer würden von einem hohen Gebäude aus Raketen in unterschiedliche Richtungen abfeuern, berichtete ein Reporter der Nachrichtenagentur AP, der sich vor Ort befand. Offenbar galt der Angriff der nahe gelegenen britischen Botschaft.

Mehrere Kämpfer versuchten nach offiziellen Angaben, in das Parlament in Kabul einzudringen, sie wurden demnach aber von Sicherheitskräften überwältigt. Die Kämpfe dauerten an, hiess es.

Augenzeugen berichteten, Angreifer hätten das neu erbaute Kabul Star Hotel gestürmt. Es liegt in einem Gebiet, in dem sich auch eine US-Militärbasis, das UNO-Büro und der Präsidentenpalast befinden.

Weitere Angriffsziele

In der Provinz Logar südlich von Kabul stürmten Selbstmordattentäter nach offiziellen Angaben zudem mehrere Regierungsgebäude, darunter das Büro des Provinzgouverneurs, das Polizeihauptquartier sowie eine US-Basis. Diese Gebäude liegen der Provinzregierung zufolge alle nah beieinander.

Auch aus dem östlich von Kabul gelegenen Dschalalabad wurden Angriffe gemeldet. Diese richteten sich gegen den Flugplatz, einer wichtigen NATO-Basis, wie die Polizei berichtete.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Afghanische Soldaten konnten die Lage unter Kontrolle bringen.
Kabul - Bei 18-stündigen Gefechten ... mehr lesen
Kabul - Bei zwei Selbstmordanschlägen sind in Afghanistan mindestens 24 Menschen getötet worden, darunter zahlreiche Polizisten. Die Attentate wurden am Dienstag nach Behördenangaben in den Provinzen Herat im Westen und Helmand im Süden des Landes verübt. mehr lesen 
Asadabad - Die Bemühungen um einen Frieden in Afghanistan haben einen weiteren Rückschlag erlitten: Bei einem Selbstmordattentat wurde der Chef des für Friedensgespräche mit den Taliban zuständigen Hohen Friedensrates der ostafghanischen Provinz Kunar getötet. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
KI wird in Zukunft gross im Militär eingesetzt werden.
KI wird in Zukunft gross im Militär eingesetzt ...
Forscher aus den USA haben GPT-4 in einem Kriegsspiel zur Planung von Gefechten eingesetzt. Dabei schnitt das Modell besser ab als bisher veröffentlichte militärische Künstliche Intelligenzen. Das berichtet heise.de. mehr lesen 
Nach Berichten aus den USA plant SpaceX den Bau eines neuen Satellitennetzwerks für einen US-Geheimdienst. Dieses Netzwerk namens «Starshield» ... mehr lesen  
Das Ziel des Starshield-Projekts ist die kontinuierliche Überwachung der Erdoberfläche, insbesondere für militärische Zwecke.
Die US-Army testet KI gesteuerte Drohnen - und wurde überrascht.
Obwohl künstliche Intelligenz komplexe Probleme lösen kann, hat sie auch ihre Grenzen. In einem virtuellen Test ... mehr lesen  
SynBio-Material TSAM besteht aus Proteinen  Ein Team aus Kent unter der Leitung der Professoren Ben Goult und Jen Hiscock hat ein bahnbrechendes neues stossdämpfendes Material entwickelt und patentiert, das sowohl den Verteidigungssektor als auch die Planetenforschung revolutionieren könnte. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Basel 8°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 7°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 7°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 9°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 9°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 13°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten