Auch nach der Irak-Wahl harte Kämpfe erwartet
publiziert: Donnerstag, 27. Jan 2005 / 08:08 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 27. Jan 2005 / 08:37 Uhr

Washington - Der Chef des US-Zentralkommandos, John Abizaid, erwartet auch nach der Wahl am kommenden Sonntag im Irak harte Kämpfe. Dieser Meinung schloss sich in der Nacht auch US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld an.

John Abizaid erwartet nach der Wahl im Irak keine Entspannung.
John Abizaid erwartet nach der Wahl im Irak keine Entspannung.
2 Meldungen im Zusammenhang
Es sei zu erwarten, dass die Intensität der Anschläge durch Aufständische nach der Wahl entweder gleich hoch bleibe oder sogar noch leicht zunehme, sagte Rumsfeld vor Journalisten in Washington.

In den Wochen nach dem Wahlgang könne es zu einer Phase der Uneindeutigkeit und Turbulenz kommen, da das demokratische System im Irak noch nicht reif sei.

Es sei davon auszugehen, dass die Menschen, die den (Demokratisierungs-)Prozess zerstören wollen, weiter kämpfen und weiter hart kämpfen werden, hatte zuvor bereits Abizaid erklärt.

Warnung vor Irak-Reisen

Aus Sorge um steigende Gewalt bei den Wahlen am Wochenende hat das US-Aussenministerium die US-Bürger vor Reisen in den Irak gewarnt. Aufständische würden ihr gewaltsames Vorgehen angesichts des Urnengangs am Sonntag voraussichtlich weiter verstärken.

Vier Tage vor den Wahlen war die Gewalt auch am Mittwoch wieder eskaliert: Rebellen griffen Parteibüros, Armeestellungen und Polizeistationen an und entführten offenbar drei Wahlhelfer.

Zudem starben insgesamt 36 US-Soldaten. Das sind mehr als je zuvor an einem einzigen Tag seit Kriegsbeginn. Von den 36 starben 31 Marineinfanteristen bei einem Helikopterabsturz im Westen des Landes.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bagdad - Im Irak haben die ersten freien Wahlen seit mehr als 50 Jahren begonnen. Die Wahllokale öffneten um 7.00 Uhr ... mehr lesen
Ein Iraker (mit blauem Finger um Doppelwahlen zu verhindern): "Ich gebe das Zeichen des Siegs und der Wahlen!"
George W. Bush lobte die Vermittlungsbemühungen der Europäer im Streit mit Iran.
Washington - US-Präsident George ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten ... mehr lesen  
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: https://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -2°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Schneeregenschauer
Basel -2°C 5°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
St. Gallen -2°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, wenig Schnee
Bern -5°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern -3°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Schneeregenschauer
Genf -2°C 5°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 0°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten