Aufsteiger der Woche: Stimmen, sterben, stolpern
publiziert: Freitag, 8. Mrz 2013 / 09:56 Uhr
Die Abstimmungsresultate waren die klaren Google-Trends-Aufsteiger der Woche
Die Abstimmungsresultate waren die klaren Google-Trends-Aufsteiger der Woche

Drama an den Stimmurnen, in Caracas und auch im Old Trafford.

Die Top-angestiegenen Web-Suchanfragen bei Google in der Schweiz der vergangenen 7 Tage:

1.abstimmungsresultate Durchbruch
2. hugo chavez +1.650 %
3. manchester united +400 %
4. abzocker initiative +200 %
5. champions league +200 %
6. samsung galaxy s4 +100 %

Es waren Vorlagen, welche die Emotionen hochgehen liessen. So wundert es denn auch nicht, dass sofort jeder wissen wolte, mit welchen Abstimmungsresultaten das Stimmwochenende ausgegangen war und - vor allem - wie die «Abzocker Initiative» in den Stimmlokalen abgeschnitten hatte. Es war einer der eindrücklichsten Erfolge, den eine Initiative je hatte und es muss sich jetzt zeigen, ob die «Abzocker-Initiative» die Hoffnungen, welche die Stimmbürger in sie gesetzt haben, auch erfüllen kann.

Während hier Demokratie praktiziert wurde ist in Venezuela jener Mann gestorben, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die dortige Demokratie an seine Person anzupassen. Hugo Chavez ist nach Jahren des Krebsleidens und diversen Behandlungen in Kuba und bei sich daheim seiner Krankheit erlegen. Es wird sich nun zeigen müssen, ob seine Version des Sozialismus auch ohne den charismatischen Führer überleben kann, oder Venezuela in eine Phase der Instabilität und des Chaos taumeln wird.

Manchester United ist aus der Champions League rausgestolpert worden. Es brauchte eine rote Karte und einen Ronaldo, um die - nach einhelliger Meinung an diesem Abend bessere Mannschaft - aus dem wichtigsten Fussballwettbewerb rausfliegen und Real Madrid weiter kommen zu lassen.

Zu guter Letzt geht es weiter im Handy-Zirkus: Eine Woche vor der offiziellen Enthüllung des Galaxy S IV brodelt schon die Gerüchteküche. Wer zu Faul zum suchen ist, hier ein Paar infos, die mehr oder weniger akkurat sein sollten: 4-Kern-1,8Ghz Exynos-Prozessor, 5 Zoll Full-HD-Display, Fingerfreies Scrollen mit Eye-Tracking und eine 13 Megapixel-Kamera. Vor allem die Steuerung des Displays mit den Augen könnte ein Killer-Feature werden... mal schaun wie das dann wirklich funktioniert.

(et/news.ch)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
TikTok ist besonders bei jungen Leuten beliebt.
TikTok ist besonders bei jungen Leuten beliebt.
Google ist nicht mehr die am meisten aufgerufene Webseite: Im letzten Jahr verzeichnete die chinesische Social-Media-Plattform TikTok mehr Besuche als die Suchmaschine Google des US-Konzerns Alphabet. mehr lesen 
Suchbegriff des Jahres  Zürich - Der Eurokurs ist das Thema, das die Schweizer in diesem Jahr am meisten interessiert hat - jedenfalls führt dieser Begriff die Google-Hitliste der Suchbegriffe an. Es folgen Charlie Hebdo und die Sonnenfinsternis. Bei den Schweizer Promis belegt Stan Wawrinka Platz 1. mehr lesen  
Grosse Fotos  San Francisco - Der Internetriese Google testet erstmals grosse Werbebanner über seinen ... mehr lesen  
Mit den grossen Werbebannern bricht Google ein Versprechen, das es vor acht Jahren gegeben hatte.(Archivbild)
Hier können wir nur das Wallpaper von klicktoris.ch zeigen...
Studentinnen schauen Pornos und schreiben darüber, in der Westschweiz drehn sich wieder die Räder und in Basel funkelt es ganz doll. mehr lesen  

Aktuelle Suchtrends nach Regionen, Kategorien und Zeiträumen finden Sie unter www.google.com/insights
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
Digital Lifestyle Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -3°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel -2°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen -3°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Bern -4°C 3°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern -2°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Genf -3°C 5°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten