Pro Bahn fordert mehr Augenmass und Kulanz bei Billettkontrollen

Augenmass bei Billettkontrollen gefordert

publiziert: Sonntag, 14. Apr 2013 / 17:31 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 14. Apr 2013 / 17:51 Uhr
Die Beschwerden hätten sich gehäuft.
Die Beschwerden hätten sich gehäuft.

Bern - Die Organisation Pro Bahn Schweiz fordert den Bund in einer Resolution auf, dass die SBB bei Billettkontrollen mehr Augenmass und Kulanz an den Tag legen solle. Kundinnen und Kunden sollten nicht wie Kriminelle behandelt werden, kritisiert die Organisation.

5 Meldungen im Zusammenhang
In letzter Zeit hätten sich Beschwerden über die Behandlung von Bahnreisenden ohne Billett gehäuft, teilte Pro Bahn Schweiz am Sonntag mit. Oft seien defekte Billettautomaten oder Probleme beim Lösen am Automaten Gründe, weshalb jemand ohne gültiges Billett im Zug sitze.

Für die Organisation handelt es sich in diesen Fällen jedoch um technische Mängel bei der Infrastruktur der SBB oder Versehen, die im täglichen Leben vorkämen. Doch vermittle die SBB durch ihr rigoroses Verhalten den betroffenen Kunden den Eindruck, sie seien Schwarzfahrer.

Vor dieser Behandlung seien weder Touristen an den Flughäfen gefeit noch Reisende, die die Fahrt mit dem elektronischen Retourbillett nicht am vorgesehenen Tag anträten.

Keine Stellungnahme der SBB

Pro Bahn Schweiz fordert den Bund als Mehrheitsaktionär der SBB zudem auf, Billettautomaten so zu programmieren, dass überall alle Zielbahnhöfe in der Schweiz angewählt werden könnten. Pro Bahn vertritt nach eigenen Angaben die Interessen der Kundinnen und Kunden des öffentlichen Verkehrs.

Die SBB selbst wollte inhaltlich keine Stellung beziehen zur Resolution. Die Frage der Billettpflicht betreffe die gesamte Branche und nicht nur die SBB, erklärte Sprecher Reto Schärli am Sonntag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Zudem sei die Resolution an den Bund gerichtet.

(fest/sda)

xxxFORUMHINWEISxxx
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die SBB lenkt ein: Sie will ... mehr lesen
Die SBB ist kulant.
Seit Dezember 2011 gilt die Billettpflicht: Fahrgäste können auf Zügen keine Fahrkarte mehr kaufen.
Bern - Die SBB hat im vergangenen ... mehr lesen
Bern - Personenzüge sollen ihren Vorrang gegenüber Güterzügen verlieren. ... mehr lesen
Personenzüge sollen ihren Vorrang gegenüber Güterzügen verlieren. (Archivbild)
Das Namensschild berechtigt nicht zur Veröffentlichung. (Symbolbild)
Bern - Nur weil SBB-Kontrolleure ... mehr lesen
Bern - Ein Zugchef der SBB ist zu Recht fristlos entlassen worden, nachdem er einer ... mehr lesen
Ein Zugchef habe den Fahrgästen ein Gefühl von Sicherheit zu vermitteln, so das Bundesverwaltungsgericht.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 
Die meisten Parkplätze am Flughafen Zürich liegen in der Nähe des Terminals.
Die meisten Parkplätze am Flughafen Zürich liegen ...
Publinews Wer gut vorbereitet in den Urlaub starten will, sollte rechtzeitig einen Parkplatz am Flughafen buchen. Auf diese Weise vermeiden Sie langes Suchen, Reisestress und in vielen Fällen auch hohe Parkgebühren. Vor allem zur Hochsaison sind die besten Parkplätze an den grossen Flughäfen Europas schnell belegt. mehr lesen  
Import Erstmals wurde der Japanische Käfer im Jahr 2017 im Kanton Tessin in der Schweiz gesichtet und hat sich ... mehr lesen  
Japankäfer: An den Seiten des Hinterleibs sind fünf weisse Haarbüschel erkennbar. Am Ende des Hinterleibs befinden sich zwei breitere Haarbüschel.
Der Jugendliche sammelt durch das Fahren mit dem eigenen Mofa frühzeitig viele Erfahrungen im Strassenverkehr.
Publinews Jugendliche schätzen Aktivität und Mobilität. Statt ständig auf Eltern oder öffentliche Verkehrsmittel angewiesen zu sein, ... mehr lesen  
Fahrrad-News Die Schweiz, mit ihrer majestätischen Berglandschaft und ihrem ausgedehnten Netz von Wanderwegen und Singletrails, ... mehr lesen  
Neben den technischen Aspekten ist es auch wichtig, den persönlichen Fahrstil und die eigenen Vorlieben zu berücksichtigen.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 18°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Basel 15°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Bern 17°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Luzern 18°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Lugano 22°C 30°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten