Aussergewöhnlicher Kitz-Slalom - Vidal vor Herbst

publiziert: Sonntag, 22. Jan 2006 / 15:15 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 22. Jan 2006 / 16:17 Uhr

Der Slalom von Kitzbühel nahm einen aussergewöhnlichen Ausgang. Es siegte der Franzose Jean-Pierre Vidal (28) vor dem wenig bekannten Österreicher Reinfried Herbst und Benni Raich, der die Kombination gewann.

Der Franzose Jean-Pierre Vidal liess die Österreicher hinter sich.
Der Franzose Jean-Pierre Vidal liess die Österreicher hinter sich.
Die Schweizer: 19. Albrecht. 21. Gini.

Jean-Pierre Vidal ist zwar 2002 (ebenso überraschend) in Salt Lake City Olympiasieger geworden, seither stand er nur noch ein einziges Mal auf einem Weltcup-Podest - als Dritter 2003 in Kranjska Gora. Dort hatte er vor seinem Olympiasieg auch sein einziges Weltcuprennen gewonnen.

In diesem Winter verblüffte Vidal mit einer bemerkenswerten Steigerung, wie auch seine Teamkollegen Stéphane Tissot und Jean- Baptiste Grange, die auf die Ränge 4 und 10 vorstiessen. Der 21- jährige Grange schuf mit der Startnummer 61 eine weitere Überraschung in diesem Rennen. Das ist ein Verdienst von Thierry Meynet, der in den Neunziger Jahren auch die Schweizerinnen um Karin Roten trainiert hatte. Damals hatte die Schweiz noch fünf Fahrerinnen in der ersten Slalom-Gruppe, jetzt keine mehr.

Herbst mit der Sensation

Die Sensation bildete indessen Reinfried Herbst, der in Österreich aus allen Kadern gefallen war und nun als 27-Jähriger - via Trainingscamp von Dieter Bartsch auf eigene Kosten - beinahe Hahnenkamm-Sieger geworden wäre. 36 Hundertstel fehlten zum Triumph.

In Kitzbühel ist auch eine grosse Serie zu Ende gegangen. Giorgio Rocca, der in diesem Winter noch ungeschlagen war, schied im 1. Lauf aus. Damit vergab der fünffache Saisonsieger die Chance, den Rekord seines Landsmann Alberto Tomba zu brechen. Dieser hatte in der Saison 1994/95 von Beginn der Saison an sieben Rennen in Serie für sich entschieden.

Daniel Albrecht bester Schweizer

Bester Schweizer wurde wie schon in Wengen Daniel Albrecht, der - mit Startnummer 48 - über den 29. Platz nach dem 1. Lauf auf den 19. Schlussrang vorstiess. Er überholte damit noch Marc Gini, der nach dem 1. Lauf als 15. (ebenfalls mit einer 40-er-Nummer) noch bester gewesen war, um zwei Ränge. Für ihn war es aber wichtig durchzukommen, nachdem er in Adelboden und Wengen (kurz vor Schluss) nach guter Ausgangslage ausgeschieden war. Damit sicherte er der Schweiz im Slalom einen weiteren Startplatz (nunmehr 5).

Silvan Zurbriggen fand nicht aus der Krise und schied nach einem einem Drittel der Strecke aus. «Ich hatte schon im Training kein sonderlich gutes Gefühl», sagte der bedauernswerte WM-Zweite von 2003. Ausser einem 10. Platz in Beaver Creek hat der Walliser noch kein Ergebnis vorzuweisen. Ursachen-Forschung ist angesagt. Marc Berthod hatte mit der Startnummer 78 keine Chance mehr und schied ebenfalls aus.Reinfried Herbst (5.). In diese Phalanx vermochte nur noch der Finne Kalle Palander (4.) einzubrechen, Hahnenkamm-Sieger 2003 und 2004.

Schlussklassement:

1. Jean-Pierre Vidal (Fr) 1:38,88. 2. Reinfried Herbst (Ö) 0,36 zurück. 3. Benjamin Raich (Ö) 0,50. 4. Stéphane Tissot (Fr) 0,76. 5. Rainer Schönfelder (Ö) 1,04. 6. Ted Ligety (USA) 1,27. 7. Kalle Palander (Fi) 1,29. 8. Thomas Grandi (Ka) 1,30. 9. Markus Larsson (Sd) 1,37. 10. Jean-Baptiste Grange (Fr) 1,43. 11. Manfred Mölgg (It) 1,69. 12. Kentaro Minagawa (Jap) 1,71. 13. Martin Marinac (Ö) 1,78. 14. Johan Brolenius (Sd) und Akira Sasaki (Jap) 1,98.

16. Alois Vogl (De) 1,99. 17. Ivica Kostelic (Kro) 2,03. 18. Bode Miller (USA) 2,07. 19. Daniel Albrecht (Sz) 2,19. 20. Chip Knight (USA) 2,22. 21. Marc Gini (Sz) 2,27. 22. Jure Kosir (Sln) 2,51. 23. Cristian Deville (It) und Bernard Vajdic (Sln) 2,52. 25. Felix Neureuther (De) 2,63. 26. Aksel Lund Svindal (No) 2,69. 27. Lars Myhre (No) 2,72. 28. Giancarlo Bergamelli (It) 4,18. -- Ausgeschieden: Mario Matt (Ö), Manfred Pranger (Ö).

Weltcup-Kombination der Männer in Kitzbühel: 1. Benjamin Raich (Ö) 3:27,38. 2. Bode Miller (USA) 0,70 zurück. 3. Aksel Lund Svindal (No) 3,54. 4. Peter Fill (It) 5,90. 5. Andrej Sporn (Sln) 9,46. 6. Steven Nyman (USA) 9,90. 7. Bruno Kernen (Sz) 10,73. Ferner: 10. Ambrosi Hoffmann (Sz) 14,23.

(fest/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Für den Winterurlaub ist es am schönsten, wenn die Landschaft weiss ist.
Für den Winterurlaub ist es am schönsten, wenn die ...
Publinews Die Schweiz gehört zu den ersten Adressen, wenn es um Ski-Locations geht. Die Pisten sind perfekt präpariert, die Hotels und Après-Ski-Locations sind ausgezeichnet. Stellt sich nur die Frage, wo liegt zur gewünschten Reisezeit garantiert Schnee? mehr lesen  
Winterguide Das Skigebiet Diavolezza im Oberengadin öffnet bereits am kommenden Samstag, 23. Oktober 2021, die Tore für seine Gäste und ... mehr lesen  
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im Oberengadin, eröffnet am 23. Oktober.
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ... mehr lesen  
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale ... mehr lesen
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 12°C 19°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 13°C 20°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
St. Gallen 12°C 16°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Bern 14°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 13°C 22°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Genf 14°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Lugano 11°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten