Neue Kampagne zu Geschlechtskrankheiten

BAG lanciert neue Kampagne zum 25-Jahr-Jubiläum der Aids-Prävention

publiziert: Freitag, 12. Okt 2012 / 12:01 Uhr
Zahl der Infizierten soll bis 2017 halbiert werden.
Zahl der Infizierten soll bis 2017 halbiert werden.

Bern - Mit dem Slogan «Du kannst es nicht ewig verstecken - sprich über Geschlechtskrankheiten» geht die «Love Life»-Kampagne des Bundesamts für Gesundheit (BAG) in eine neue Runde. Personen mit Geschlechtskrankheiten werden aufgefordert, ihre Sexpartner darüber aufzuklären.

9 Meldungen im Zusammenhang
So könnten auch diese sich testen und allenfalls behandeln lassen, teilte das BAG am Freitag mit. Auch wenn es den Betroffenen nicht immer leichtfalle, über solche Diagnosen zu sprechen, sei Information wichtig.

Auch unbemerkt könnten Geschlechtskrankheiten zum Teil gravierende Folgen für die Gesundheit haben. Und selbst wenn jemand keine Symptome habe, könne sie oder er die Infektion weitergeben. Die Kampagne richtet sich an die sexuell aktive Bevölkerung generell, aber auch an Betroffene und Fachpersonen, so das BAG.

In einigen Wochen folge dann der zweite Slogan «Sag es, wie du willst, aber sag es...» der aktualisierten Kampagne des BAG, der Aids-Hilfe Schweiz und der Stiftung Sexuelle Gesundheit Schweiz. Die Bevölkerung soll ab Montag mit Werbespots und Plakaten in öffentlichen Verkehrsmitteln auf das Thema angesprochen werden.

Ehrgeiziges Ziel bis 2017

Die neue «Love Life»-Kampagne gehört zur Umsetzung des neuen Nationalen Programms HIV und andere sexuell übertragbare Infektionen 2011-2017. Das Ziel ist ehrgeizig: Bis 2017 sollen sowohl die HIV-Ansteckungen als auch die sexuell übertragbaren Infektionen wie Syphilis oder Chlamydiose halbiert werden.

Das sei nur möglich, wenn die infizierten Personen vermehrt ihre Partner informieren, sagen die Kampagnenverantwortlichen. Gemäss Zahlen des BAG sind die Ansteckungen aller sexuell übertragbaren Infektionen zwischen 2000 und 2010 kontinuierlich gestiegen.

Zum Beispiel unter Homosexuellen. Dort haben sich die HIV-Infektionen zwischen 2001 und 2008 mehr als verdoppelt. Die Zahl der Infektionen war auch 2011 (256 Fälle) fast doppelt so hoch wie zehn Jahre davor (141 Fälle). Dies berichtet die neueste Ausgabe der Zeitschrift «Revue médicale suisse».

25 Jahre HIV- und Aids-Prävention

Die neue Botschaft wird genau 25 Jahre nach der Lancierung der «Stop Aids»-Kampagne verkündet. Seither hat das BAG jedes Jahr mit neuen Sujets auf das Thema aufmerksam gemacht. Die ursprünglich nur auf HIV und Aids fokussierte Kampagne thematisiert heute auch andere sexuell übertragbare Krankheiten.

(laz/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die neue HIV-Kampagne «LOVE LIFE - und bereue nichts» des ... mehr lesen
Zürich - In der Schweiz leben ... mehr lesen
Die Aids-Hilfe prangert die Diskriminierung von HIV-Infizierten an.
Kein Glückspiel mit der Lust.
Bern - Die sexuell übertragbaren ... mehr lesen
Bern - Wenns juckt oder brennt, dann ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
In Osteuropa ist HIV/Aids auf dem Vormarsch.
World Vision Anlässlich der Aidskonferenz in Wien ruft World Vision zu besserer Präventionsarbeit ... mehr lesen
Die Love Life Stop Aids-Kampagne 2007 des BAG.
Bern - Das Parlament hat dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) das Präventionsbudget um ein Viertel gestutzt. Das BAG setzt darum den Rotstift an: 2 statt 3 Mio. Franken für die Kampagne «Love ... mehr lesen
Bern - HIV-Infizierte liefern Hinweise ... mehr lesen
Vier von fünf Personen wissen, wie sie sich ansteckten.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Schwimmen ist sehr gut für das Herz-Kreislauf-System, ausserdem gelenkschonend.
Schwimmen ist sehr gut für das ...
Fitness Das Ausdauer- oder Cardiotraining spielt eine bedeutende Rolle für die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems und ergänzt effektiv das Krafttraining. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Ausdauertraining optimal gestalten können. mehr lesen  
Apotheke & Pharma News Ein neuer Trend erobert den Markt  Der Wunsch nach schnellem und unkompliziertem Gewichtsverlust hat in den letzten Jahren zu einem Boom bei sogenannten Abnehmspritzen geführt. Diese Medikamente, die ursprünglich zur Behandlung von Diabetes entwickelt wurden, versprechen eine deutliche Reduktion des Körpergewichts. Doch was steckt hinter dem Hype? Wie wirken diese Spritzen, welche Risiken sind damit verbunden und wie steht es um die rechtliche Lage? mehr lesen  
Wellness Jedes Jahr erleben viele von uns die Frühlingsmüdigkeit, die uns erschöpft. Doch es gibt Möglichkeiten, Energiemangel und Antriebslosigkeit zu überwinden. mehr lesen  
Die Frühlingsmüdigkeit erscheint vielen Menschen als etwas Rätselhaftes.
Inlineskaten ist eine unterhaltsame Möglichkeit, fit zu bleiben und die Umgebung zu erkunden.
Fitness Inlineskates, auch Rollschuhe genannt, sind in den letzten Jahren zu einem beliebten Freizeit- und Sportgerät ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 18°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 15°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 13°C 18°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 14°C 18°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 14°C 18°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 14°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 15°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten