Internetüberwachung für US-Geheimdienst
BND stoppt NSA-Datensammlung
publiziert: Donnerstag, 7. Mai 2015 / 06:27 Uhr

Berlin - Mitten in der BND-Affäre in Deutschland hat der Bundesnachrichtendienst laut Medienberichten die Internetüberwachung für den US-Geheimdienst NSA eingestellt.

8 Meldungen im Zusammenhang
Seit Anfang der Woche würden keine Internet-Verkehre mehr erfasst, meldeten die «Süddeutsche Zeitung», der NDR und der WDR in der Nacht zu Donnerstag.

Zuvor habe der deutsche Geheimdienst in Absprache mit dem Kanzleramt die USA aufgefordert, zu jeder Person oder Institution eine ausdrückliche Begründung für die Überwachung zu liefern.

Die Aufforderung sei eine Reaktion auf die jüngsten Enthüllungen gewesen, wonach der BND der NSA über Jahre geholfen haben soll, europäische Unternehmen und Politiker auszuforschen.

Konzentration auf Fax-Verkehre und Telefongespräche

Nach kurzer Prüfung habe die NSA erklärt, keine Begründungen liefern zu können. Dies sei in kurzer Zeit kaum möglich. Mit dem Ende der Internet-Erfassung würden im bayerischen Bad Aibling, wo 120 Mitarbeiter des BND sowie einige NSA-Techniker arbeiten, nur noch Fax-Verkehre und Telefongespräche abgefangen.

Anders als bei Internet-Suchbegriffen habe die NSA hierfür bereits in der Vergangenheit eine Begründung für die geplante Überwachung liefern müssen, heisst es in den Medienberichten.

(bert/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Berlin - Die deutsche Regierung ... mehr lesen
Der Auslandsgeheimdienst BND bekommt 225 zusätzliche Stellen. (Symbolbild)
Das Imperium schaut mit.
Washington - Der US-Geheimdienst ... mehr lesen
BND soll Europa für US-Geheimdienst NSA ausspähen.
Berlin - Welche Ziele in Europa sollte ... mehr lesen
Berlin - Angesichts der Spähaffäre um den Bundesnachrichtendienst (BND) ... mehr lesen
Bundeskanzlerin Angela Merkel: Seit wann wusste sie von den Aktivitäten?
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat nach einem Medienbericht jahrelang auch Daten deutscher Staatsbürger an den US-Geheimdienst NSA übermittelt. (Symbolbild)
Berlin - Der NSA-Ausschuss versucht seit Monaten, Licht in die Zusammenarbeit deutscher und amerikanischer Nachrichtendienste zu bringen. Aus geheimen Unterlagen soll nun ... mehr lesen
Berlin - Das deutsch-amerikanische Verhältnis steht vor einer neuen schweren Belastungsprobe: Ein Mitarbeiter ... mehr lesen
Der BND fürchten schon länger, dass der Ausschuss von ausländischen Diensten bespitzelt wird.
In der Nähe der «Mangfall-Kaserne» war eine grosse Abhörbasis des NSA in Bad Aibling bei Rosenheim (Archibild von «Bad Aibling Station»).
Hamburg/Berlin - Der deutsche ... mehr lesen 8
Was ich dazu aber meine, resp. hoffe, dass es ...
... so gehandhabt wird, ist, dass unsere Geheimdienste, unsere Personenschutz-, Staatssicherheitsdienste weiterhin oder wenn noch nicht, erneut GEWISSE Kommunikationswege der immer noch wütenden Terrororganisationen oder bei uns schlafenden, trotzdem scharf und möglichst lückenlos überwacht.

Es zeigte sich ja wieder in Australien, dass wir noch lange nicht in Sicherheit sind und vor, vorallem, IS-Terror und ähnlichen Mörderbanden geschützt werden müssen. Dies nicht zufällig, sondern möglichst präzise und vorderhand dauerhaft !
Ein...
Stürmchen im kleinen Wasserglas. Doch das deutsche Politestablishment tut so, als ob es etwas gegen die USA ausrichten könnte. A. Merkel bleibt weiterhin zuverlässig gegenüber den USA. Sie lässt es ein wenig rumoren, das beruhigt die Gemüter, denn manche haben das Gefühl sie spielten eine Rolle der Bedeutung. In kurzer Zeit legt sich der Staub wieder fest auf das bequeme Leben nieder. Und wer nicht zu sehr aufmüpfig aufgefallen ist, darf weiter am Futtertrogbleiben.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Mehr Sicherheit in Fahrzeugsystemen mit dem CANsec Controller IP-Core CAN-SEC des Fraunhofer IPMS.
Mehr Sicherheit in Fahrzeugsystemen mit dem CANsec ...
Moderne Fahrzeuge haben eine Vielzahl von elektronischen Systemen, die miteinander vernetzt sind. Da diese Systeme durch Cyberangriffe gefährdet sind, hat das Fraunhofer IPMS einen CANsec IP-Core entwickelt, der Fahrzeugsysteme sicherer macht. mehr lesen 
Immer daran denken, die Software der Smart Home-Geräte zu aktualisieren.
Die Auswahl der Anbieter ist häufig entscheidend  Das immer wichtiger werdende Smart Home kann erhebliche Lücken beim Datenschutz aufweisen. ... mehr lesen  
Publinews Schlechte Passwörter gehören zu den grössten Gefahrenquellen für die digitale Infrastruktur eines Unternehmens. Dennoch gibt es in vielen Unternehmen einen sehr leichtfertigen Umgang, der viele negative Auswirkung auf den Geschäftserfolg haben kann. mehr lesen  
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
eGadgets Vorsicht: WhatsApp-Klau via GSM-Codes Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 13°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Basel 14°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
St. Gallen 13°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Bern 12°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Luzern 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
Genf 16°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
Lugano 19°C 29°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten