Balkan-Konferenz in Luzern

publiziert: Samstag, 2. Jul 2005 / 10:25 Uhr

Luzern - Führende Politiker aus Südosteuropa treffen sich an diesem Wochenende zu einer weiteren Balkan-Konferenz in Luzern.

Neben dem Aufbau, wird auch das friedliche Zusammenleben diskutiert werden.
Neben dem Aufbau, wird auch das friedliche Zusammenleben diskutiert werden.
2 Meldungen im Zusammenhang
Im Zentrum steht diesmal der Status der südserbischen Provinz Kosovo, die zum Missfallen Belgrads nach Unabhängigkeit strebt.

Organisatoren der Veranstaltung sind das Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) und das "Projekt on Ethnic Relations" (PER), eine Nichtregierungsorganisation aus den USA. Frühere solche Treffen fanden im Jahr 2000 in Budapest und Athen sowie 2002 und 2004 in Luzern statt.

Fokus Kosovo

"Diesmal richtet sich der Fokus der Debatten auf das Kosovo", sagt Roland Salvisberg, Programmverantwortlicher Südosteuropa im EDA. Besprochen wird unter anderem, welche Erwartungen die Nachbarstaaten in Bezug auf den Status der Provinz haben, die seit 1999 unter UNO-Verwaltung steht.

Diskutiert werde auch, wie in einem demokratischen Kosovo ein friedliches Zusammenleben von Albanern und Serben garantiert werden könne, schreibt das EDA. Dazu komme die Frage der Folgen für die Sicherheit der Region.

Rund 50 Teilnehmer

Unter den rund 50 Teilnehmern sind zahlreiche serbische und kosovarische Entscheidungsträger. Weitere Teilnehmer kommen aus Albanien, Mazedonien, der Schweiz, der Europäischen Union und den USA. Bundesrätin Micheline Calmy-Rey wird heute Samstag das Rundtischgespräch eröffnen.

In Luzern könnten die verschiedenen betroffenen Akteure in einem geschützten Rahmen ihre Ideen austauschen, sagt Salvisberg - dies im Vorfeld der offiziellen Status-Verhandlungen, die in diesem Herbst beginnen sollen.

Das Treffen sei vergleichbar mit den Von-Wattenwyl-Gesprächen, die den Bundesratsparteien Gelegenheit zur Erörterung der wichtigsten innenpolitischen Themen gäben.

(kst/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Luzern - Die Konferenz zum künftigen ... mehr lesen
In der Schweiz leben heute rund 400 000 Menschen aus der betroffenen Region.
Bundesrätin Calmy-Rey hiess die Teilnehmer im Hotel Schweizerhof willkommen.
Luzern - Bundesrätin Micheline ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Besonders vielversprechend sind Wohnprojekte, bei denen gemeinnütziges Wohneigentum mit Mietwohnungen kombiniert wird.
Besonders vielversprechend sind ...
Publinews Angesichts der stetig steigenden Immobilienpreise und der sinkenden Wohneigentumsquote in der Schweiz bietet gemeinnütziges Wohneigentum eine attraktive Alternative zum klassischen Eigenheim. mehr lesen  
Apotheke & Pharma News Das Streben nach dem perfekten Körper hat in Hollywood eine neue, unschöne Wendung genommen: das sogenannte «Ozempic Face». Ein ... mehr lesen  
Durch schnelle Gewichtsabnahme, z.B. mit Ozempic, kann die Haut nicht regenerieren und die Dermis fällt ein wie bei alten Menschen.
Die Qualität sei top, so Pharmasuisse.
Apotheke & Pharma News In der Schweiz beteiligen sich Apotheken derzeit an verschiedenen Projekten zur legalen Abgabe von Cannabis als Genussmittel. Vier Apotheken dienen dabei als ... mehr lesen  
Verbände Schon früh hat der sgv vor den finanziellen Folgen einer 13. AHV-Rente gewarnt. Die Finanzierungsvorschläge des Bundesrates, die eine Anhebung der Lohnprozente vorsahen, werden vom Verband als inakzeptabel bezeichnet. Der sgv spricht sich stattdessen für ein ausgewogenes Gesamtpaket aus, das eine moderate Erhöhung des Rentenalters sowie eine leichte Anhebung der Mehrwertsteuersätze beinhaltet. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 14°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Basel 15°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
St. Gallen 13°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Bern 13°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft sonnig
Luzern 15°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Genf 15°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
Lugano 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten