Barack Obama - Sexiest President alive

publiziert: Dienstag, 20. Jan 2009 / 16:39 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 20. Jan 2009 / 16:57 Uhr

Berlin - Bald ist er der mächtigste Mann der Welt, schon jetzt ist er der begehrteste. 26 Prozent aller weiblichen Nutzer eines Seitensprungportals würden ein Schäferstündchen mit Barack Obama nicht ablehnen, wenn sie die Chance zu einem Rendezvous mit ihm bekämen.

Nicht nur ein amerikanischer Traummann.
Nicht nur ein amerikanischer Traummann.
5 Meldungen im Zusammenhang
Das ergab eine aktuelle Umfrage unter 7000 Nutzern dieses Portals. Damit verweist der zukünftige US-Präsident seine attraktiven Konkurrenten Pitt, Schweiger, Craig und Co. auf die hinteren Plätze.

Überraschend ist es nicht, dass die Wahl der weiblichen User als begehrtester Promi-Seitensprungpartner von 25 möglichen Kandidaten auf Barack Obama gefallen ist.

Denn Mr. President in Spe vereint den Charme des Hugh Grant, die Gelassenheit des Richard Gere, den Kampfgeist des Michael Ballack und den Waschbrettbauch des Daniel Craig in einer Person.

Erfolg, Macht, sexy

26 Prozent der Userinnnen wählten ihn damit auf Platz eins. Platz zwei ging an Johnny Depp (17 Prozent), gefolgt von Richard Gere (zwölf Prozent), Brad Pitt (elf Prozent) und Till Schweiger (zehn Prozent).

Mr. Bond Daniel Craig lag trotz des nicht zu verachtenden Ausstiegs aus den Fluten in der Gunst der Seitenspringerinnen mit Platz sechs nicht besonders hoch. Lediglich neun Prozent konnten sich für den Geheimagenten erwärmen. Noch weniger Fans hatten Robbie Williams (acht Prozent), Jude Law (sieben Prozent) sowie Will Smith und Hugh Grant (je sechs Prozent). Schlusslicht der Top-Ten der begehrtesten männlichen Promi-Rendezvous ist Leonardo di Caprio mit gerade einmal vier Prozent der Stimmen.

Blondes Gift

Blondes Gift ist eine Sünde wert: Barbara Schöneberger liegt vorn Die männlichen User waren sich in der Wahl ihrer Wunsch-Affäre nicht so einig. Hier ist die Top-Ten mit Hollywood-Schönheit, Partyluder, Grand Dame des deutschen Films oder internationalem Topmodel sehr vielseitig.

Mit blonder Mähne und weiblichen Kurven schaffte es die ehemalige «Blondes Gift»-Moderatorin und Sängerin Barbara Schöneberger auf Platz 1 der männlichen Beliebtheitsskala (18 Prozent), dicht gefolgt vom weiblichen Teil des Brangelina-Duos, Angelina Jolie (17 Prozent).

Auch die in Latex gekleidete Catwoman Halle Berry schaffte es mit 15 Prozent aufs Treppchen. Es folgten Topmodel Heidi Klum (zwölf Prozent) und Jeanette Biedermann (elf Prozent). Holland-Export Sylvie Van-der-Vaart belegte Rang sechs (zehn Prozent) der begehrtesten weiblichen Promis, gefolgt von Jennifer Aniston (neun Prozent), Wieder-Single Paris Hilton und ex-in-love Sarah Connor (je acht Prozent).

Auch mit über 50 noch immer voller Sexappeal sicherte sich Iris Berben Platz neun, mit sieben Prozent der abgegebenen Stimmen, vor Veronika Ferres auf Platz zehn (fünf Prozent).

(li/ots)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Los Angeles - Eine Reunion von Robbie Williams und Take That steht bei den meisten ... mehr lesen
Ist Robbie Williams bald «back in town»?
Etschmayer Die Reaktionen auf die Amtseinführung von Barack Obama in Europa sind positiv und voller Hoffnung. Dies vor allem, weil George W. Bush weg ist und end ... mehr lesen  1
Das Paar lernte sich über «Second Life» kennen. (Archivbild)
London - Online einen Seitensprung ... mehr lesen
Berlin - Frauen halten weniger von ... mehr lesen
80 Prozent aller Befragen gaben an, ihren Partner trotz Seitensprung zu lieben.
Der grösste Vorteil beim Online-Dating sei die Anonymität.
Gau-Odernheim - Obwohl aktuellen ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Preise sind gegenüber dem Vorjahr um 6,9% gestiegen.
Die Preise sind gegenüber dem Vorjahr um 6,9% ...
Produzenten- und Importpreisindex im Mai 2022  Der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise erhöhte sich im Mai 2022 gegenüber dem Vormonat um 0,9% und erreichte den Stand von 109,4 Punkten (Dezember 2020 = 100). Höhere Preise zeigten insbesondere Mineralölprodukte, Erdöl und Erdgas sowie chemische Produkte. mehr lesen 
Weiterbildung in der Schweiz im Jahr 2021  Im Jahr 2021 haben sich 45% der Bevölkerung weitergebildet. Dieser Anteil ist relativ hoch, im Vergleich zur letzten Erhebung vom Jahr 2016 entspricht es jedoch einem Rückgang von rund 17 Prozentpunkten. Dieser ist zu einem grossen Teil mit der Covid-19-Pandemie zu erklären. mehr lesen  
Publinews Die Schweiz ist mit rund 41.285 km² ein recht kleines Land, dessen Bevölkerung hauptsächlich im urbanen Raum angesiedelt ist. Die meisten ... mehr lesen  
Die Bevölkerung in der Schweiz wächst.
Der Anteil der Personen unter 30 an der Erwerbsbevölkerung hat sich in den letzten drei Jahrzehnten stark verringert  2020 machten die 15- bis 29-Jährigen 22,0% der Erwerbsbevölkerung aus; 30 Jahre zuvor waren es noch 29,7%. Knapp ein Drittel der jungen Erwachsenen, die sich in Ausbildung befinden und gleichzeitig erwerbstätig sind, hatte 2020 einen befristeten Vertrag und nahezu jede siebte Person in diesem Alter arbeitete auf Abruf. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 15°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 16°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
St. Gallen 15°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Bern 14°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 15°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 16°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 20°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten