Basler Polizist von Kampfhund angefallen

publiziert: Samstag, 13. Mrz 2010 / 11:27 Uhr / aktualisiert: Samstag, 13. Mrz 2010 / 11:52 Uhr

Basel - In Basel ist ein Polizist von einem Kampfhund angefallen und mehrmals gebissen worden. Er musste in der Notfallstation verarztet werden. Der Beamte sei jedoch nicht schwer verletzt worden, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Der Hundehalter wurde festgenommen.

Es ist noch offen, ob der Mann eine Bewilligung zur Haltung des American Staffordshire Terriers hatte. (Symbolbild)
Es ist noch offen, ob der Mann eine Bewilligung zur Haltung des American Staffordshire Terriers hatte. (Symbolbild)
5 Meldungen im Zusammenhang
Zum Zwischenfall kam es, als ein Mann am Freitagnachmittag mit seinem American Staffordshire Terrier trotz signalisiertem Hundeverbot die Claramatte im Kleinbasel überquerte. Ein Polizist, der sich auf Patrouille befand, kontrollierte und büsste den Hundehalter deshalb.

Als sich herausstellte, dass der 32-jährige Schweizer zur Fahndung ausgeschrieben war, wollte ihn der Polizist auf die nächste Wache verbringen. Darauf ergriff der Mann mit seinem Hund die Flucht.

Der Polizist nahm die Verfolgung auf und konnte den Flüchtigen trotz heftiger Gegenwehr zurückhalten. Beim Gerangel biss der Hund den Beamten mehrmals ins Bein, wie es bei der Staatsantwaltschaft auf Nachfrage hiess. Ein Passant eilte dem Polizisten zu Hilfe und hielt den Kampfhund zurück, bis Verstärkung eintraf.

Besitzer war zur Fahndung ausgeschrieben

Der verletzte Polizist konnte die Notfallstation nach ambulanter Behandlung verlassen. Der Hund wurde dem Veterinäramt übergeben.

American Staffordshire figurieren im Kanton Basel-Stadt auf der Liste der potenziell gefährlichen Hunde. Für ihre Haltung braucht es im Stadtkanton eine Bewilligung. Eine solche gibt es nur, wenn das Veterinäramt die Tiere individuell als «unauffällig» beurteilt.

Ob der Halter des Hundes über eine solche Bewilligung verfügte, war zunächst offen. Beim Festgenommenen handle es sich um einen der Staatsanwaltschaft nicht unbekannten Mann, sagte deren Sprecher.

(fkl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Glarus - Im Kanton Glarus werden Kampfhunde nicht verboten. Die Landsgemeinde ... mehr lesen
Die Stimmberechtigten kippten das Verbot für die Haltung von Kampfhunden und entschieden sich für eine Bewilligungspflicht.
Der Ständerat ist der Meinung, dass der Maulkorb der einzige Schutz vor Hundebissen ist.
Bern - Der Ständerat beharrt beim ... mehr lesen
Bern - Der Ständerat will die Haltung ... mehr lesen 14
Hundehalter müssten heute sämtliche kantonalen Hundegesetze kennen, lautet ein Argument.
Es geht namentlich um American Staffordshire Terrier, Bullterrier, Staffordshire Bullterrier und American Pitbull.
Zürich - Kampfhunde sind künftig im ... mehr lesen 5
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Angriffe auf KMU werden im kommenden Jahr ebenso zunehmen, wie die auf Städte und Gemeinden.
Die Angriffe auf KMU werden im ...
Konzentration auf Ransomware begünstigt Angriffe auf weniger geschützte Bereiche  Jena - Wenn die Kassen in Elektro-Flächenmärkten nicht mehr klingeln, im Strassenverkehrsamt keine Kfz zugelassen werden können oder Kliniken neue Patienten abweisen müssen - dann ist in der Regel ein Virus schuld. Dieser heisst jedoch nicht Corona, sondern beispielsweise Ransomware und verbreitet sich digital so schnell wie die Omikron-Variante. mehr lesen 
Spyware der israelischen Firma Candiru im Fokus der Ermittlungen  Jena - Die Forscher des europäischen IT-Sicherheitsherstellers ESET haben strategische Angriffe auf die ... mehr lesen  
Watering‑Hole‑Angriffe im Nahen Osten.
Die Angriffe auf Easygov.swiss erfolgten vom 10. bis 22. August 2021.
Bern - Kriminellen Hackern ist es mutmasslich gelungen, eine Liste mit Namen von bis zu 130'000 Unternehmen zu entwenden, welche über die Plattform EasyGov im Jahr 2020 einen ... mehr lesen  
Das Hauptangriffsziel für Cyber-Kriminelle bleibt weiterhin das E-Mail-Postfach ahnungsloser Nutzer oder Unternehmen. Der IT-Security-Anbieter ... mehr lesen  
Homeoffice in der Pandemie begünstigte die Verbreitung von Malware.
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=19&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 15°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
St. Gallen 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Bern 13°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 15°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 14°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 18°C 28°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten