Bei Telefon 143 läuft der Draht heiss
publiziert: Freitag, 23. Mai 2003 / 11:00 Uhr

Zürich - 35 000 Mal hat im vergangenen Jahr bei der Nummer 143, der Dargebotenen Hand, das Telefon geläutet. An tatsächlichen Telefongesprächen registrierte die Stelle 24 000. Bei den übrigen hiess es etwa falsch gewählt, oder jemand schwieg in den Hörer.

Die Schweizer Telefonseelsorge 143 - Die Dargebotene Hand hilft in Krisensituationen.
Die Schweizer Telefonseelsorge 143 - Die Dargebotene Hand hilft in Krisensituationen.
Gut 17 000 Anrufende waren Frauen, wie aus dem Jahresbericht 2002 von Telefon 143 hervorgeht. Knapp 760 Anrufende waren Kinder und Jugendliche bis etwa 20 Jahre, 4500 waren über 60 Jahre alt.

Mit 34 Prozent am häufigsten sprachen die Anrufenden über Beziehungskrisen und/oder Einsamkeit. 23 Prozent suchten Rat wegen starker psychischer Belastungen oder weil sie gar daran dachten, sich das Leben zu nehmen.

19 Prozent hatten soziale Probleme etwa im Zusammenhang mit der Arbeit oder mit der Wohnung. 11 Prozent der Gespräche betrafen Suchtfragen, Gewalt oder Sexualität.

Die 143-Mitarbeitenden - einschliesslich die ehrenamtlichen Vorstandsmitglieder - leisteten insgesamt 145 000 Stunden unbezahlte Arbeit. Bei einem Stundenansatz von 35 Franken entspricht dies einer Wertschöpfung von 625 000 Franken.

Beiträge erhält die Organisation von verschiedensten kirchlichen und privaten Stellen. Bei Aufwendungen von insgesamt knapp 90 000 Franken resultierte ein Defizit von gegen 45 000 Franken.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Bevölkerung in der Schweiz wächst.
Die Bevölkerung in der Schweiz wächst.
Publinews Die Schweiz ist mit rund 41.285 km² ein recht kleines Land, dessen Bevölkerung hauptsächlich im urbanen Raum angesiedelt ist. Die meisten Menschen, die in der Stadt leben, bewohnen 3-Zimmer-Wohnungen in einem der knapp 540.000 städtischen Gebäuden. mehr lesen  
Der Anteil der Personen unter 30 an der Erwerbsbevölkerung hat sich in den letzten drei Jahrzehnten stark verringert  2020 machten die 15- bis 29-Jährigen 22,0% der Erwerbsbevölkerung aus; 30 Jahre zuvor waren es noch 29,7%. Knapp ein Drittel der jungen Erwachsenen, die sich in Ausbildung befinden und gleichzeitig erwerbstätig sind, hatte 2020 einen befristeten Vertrag und nahezu jede siebte Person in diesem Alter arbeitete auf Abruf. mehr lesen  
Bern - Die Museen des Bundesamtes für Kultur (BAK) setzen in den kommenden Jahren einen Schwerpunkt mit Massnahmen zur Stärkung der Inklusion. Zu diesem Zweck haben sie mit der Fachstelle Kultur inklusiv von Pro Infirmis Partnerschaften abgeschlossen. Kernanliegen des Labels «Kultur inklusiv» bildet die ganzheitliche Inklusion von Menschen mit Behinderung. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 16°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
Basel 17°C 33°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 15°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
Bern 14°C 31°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
Luzern 15°C 31°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
Genf 16°C 32°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 17°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten