Olympia Skiakrobatik: Herren

Beide Schweizer Skiakrobaten ausgeschieden

publiziert: Sonntag, 17. Feb 2002 / 00:01 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 17. Feb 2002 / 01:49 Uhr

Deer Valley - Im dienstäglichen Olympia-Final der Springer werden keine Schweizer Skiakrobaten vertreten sein. Wenige Stunden nach dem Exploit von Evelyne Leu schieden sowohl Christian Kaufmann (13.) als auch Martin Walti (21.) aus.

Martin Walti ist enttäuscht - Beide Schweizer sind ausgeschieden.
Martin Walti ist enttäuscht - Beide Schweizer sind ausgeschieden.
Bis zum fünftletzten Teilnehmer durfte der Zürcher Oberländer Kaufmann vom Finaleinzug träumen, ehe ihn der Ukrainer Stanislaw Krawtschuk mit einer fulminanten Steigerung aus dem Feld der besten zwölf verdrängte. Im Vergleich zum zwölftplatzierten Dimitri Daschinski, dem Olympia-Dritten von Nagano, fehlten ihm über fünf Punkte.

Bei Hälfte der Qualifikation hatte Kaufmann dank einem sauberen Dreifachsalto mit drei Schrauben noch an 10. Stelle gelegen. Überlegener Sieger der Qualifikation wurde der weissrussische Favorit Alexej Grischin; hinter ihm folgten der amerikanische Titelhalter Eric Bergoust und dessen Teamkollege Joe Pack.

Marti zweimal in Rücklage

Für Martin Walti, das 20-jährige Talent aus Mettmenstetten, endete die Olympia-Premiere nach zwei Auftritten frühzeitig. Der frühere Trampolinspringer zeigte zwar einwandfreie Salti und drehte die Schrauben fast makellos, verpasste aber die Landung im ersten Durchgang. Der zweite Versuch schloss er ebenso rücklings im Schnee liegend ab.

(kil/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Wo finden die olympischen Winterspiele 2026 statt?
Wo finden die olympischen Winterspiele 2026 ...
Austragungsort noch offen  Lausanne - Wirtschaftsvertreter der Kantone Wallis und Waadt wollen die Olympischen Winterspiele 2026 in die Westschweiz holen. Der Austragungsort ist noch offen. Alle Westschweizer Kantone und Bern sollen sich an den Winterspielen beteiligen. mehr lesen 
Ermittlungen wegen möglicher Verschwörung und Betrugs  Das US-Justizministerium hat offenbar Ermittlungen wegen des Verdachts auf systematisches Doping russischer Athleten eingeleitet. Das berichtet die «New York Times». mehr lesen  
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 16°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
St. Gallen 14°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Bern 13°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 14°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 14°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 18°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten