Beratungsstelle für gewalttätige Männer
publiziert: Dienstag, 25. Nov 2003 / 08:18 Uhr

Bern - Der Verein STOPPMännerGewalt eröffnet in Bern eine Fach- und Beratungsstelle für Männer, die Gewalt gegen ihre Partnerin ausüben. In den Beratungen erarbeiten die Männer neue Formen der Konfliktlösung.

Gewalttätige Männer sollen lernen, Konflikte anders zu lösen.
Gewalttätige Männer sollen lernen, Konflikte anders zu lösen.
Adressaten der Fachstelle sind Männer, die freiwillig einen Ausweg aus gewaltätigem Verhalten suchen, wie der Verein mitteilte. In Einzelgesprächen und geleiteten Gruppen würden neue Formen der Konfliktlösung erarbeitet. Bei der Umsetzung im Alltag erhalten die Männer professionelle Unterstützung.

Der neu gegründete Verein STOPPMännerGewalt wird laut eigenen Angaben durch die Kirchen, die öffentliche Hand und gemeinnützige Institutionen unterstützt; er arbeitet mit dem Männerbüro Bern zusammen. Das Beraterteam besteht ausschliesslich aus Männern.

Laut dem Verein wird jede fünfte Frau im Verlauf ihres Lebens Opfer von körperlicher oder sexueller Gewalt, zwei von fünf Frauen erleben mindestens einmal psychische Gewalt. Die allermeisten Übergriffe finden innerhalb der Partnerschaft statt.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Bevölkerung in der Schweiz wächst.
Die Bevölkerung in der Schweiz wächst.
Publinews Die Schweiz ist mit rund 41.285 km² ein recht kleines Land, dessen Bevölkerung hauptsächlich im urbanen Raum angesiedelt ist. Die meisten Menschen, die in der Stadt leben, bewohnen 3-Zimmer-Wohnungen in einem der knapp 540.000 städtischen Gebäuden. mehr lesen  
Der Anteil der Personen unter 30 an der Erwerbsbevölkerung hat sich in den letzten drei Jahrzehnten stark verringert  2020 machten die 15- bis 29-Jährigen 22,0% der Erwerbsbevölkerung aus; 30 Jahre zuvor waren es noch 29,7%. Knapp ein Drittel der ... mehr lesen  
Die Erwerbslosenquote der 15- bis 29-Jährigen belief sich auf 6,9%, was nahezu der Hälfte des EU-Durchschnitts entspricht.
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Die EKW beobachtet den Wohnungsmarkt  Bern - Die Bedeutung des Wohnens hat während der Pandemie zugenommen. Grössere Wohnungen und ... mehr lesen  
Bern - Die Museen des Bundesamtes für Kultur (BAK) setzen in den kommenden Jahren einen Schwerpunkt mit Massnahmen zur Stärkung der Inklusion. Zu diesem Zweck ... mehr lesen  
Der Zugang zur Kunst sollte für alle Menschen problemlos möglich sein.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 10°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Basel 12°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 10°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 10°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 10°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 17°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten