Streit mit SKOS

Berikon strich Sozialhilfe bei einem «Unkooperativen»

publiziert: Dienstag, 11. Jun 2013 / 12:11 Uhr
Berlikon streicht Sozialhilfe in gewissen Härtefällen. (Symbolbild)
Berlikon streicht Sozialhilfe in gewissen Härtefällen. (Symbolbild)

Berikon AG - Nun kehrt auch die Aargauer Gemeinde Berikon der «Konferenz für Sozialhilfe» (SKOS) den Rücken. Das hat der Gemeinderat am Montagabend beschlossen. In Berikon hatte die Diskussion um die SKOS-Richtlinien ihren Anfang genommen.

8 Meldungen im Zusammenhang
Der Beschluss sei einstimmig erfolgt, sagte die Beriker Sozialvorsteherin Rosmarie Groux (SP) am Dienstag zu einem Bericht des Regionaljournals Aargau/Solothurn von SRF. Für Berikon mache es keinen Unterschied, ob man bei der SKOS Mitglied sei oder nicht. Man gehe nach den Richtlinien des Kantons Aargau vor.

Der Gemeinderat wolle mit dem SKOS-Austritt ein Zeichen setzen, sagte Groux gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Man wolle der Bevölkerung mitteilen, dass es die Möglichkeit gebe, die Sozialhilfe einzustellen, wenn jemand nicht mit der Gemeinde zusammenarbeite.

Sozialhilfe bei einem Mann gestrichen

Berikon selber war Auslöser in der Diskussionen um die Verbindlichkeit der SKOS-Richtlinien gewesen. Die Gemeinde war vom Bundesgericht in die Schranken gewiesen worden. Sie hatte einem jüngeren Mann die Sozialhilfe gestrichen, weil dieser jegliche Kooperation mit der Gemeinde verweigert hatte.

Die Auseinandersetzung zwischen der Gemeinde Berikon und dem Arbeitslosen ist allerdings weiter am Laufen. Die Gemeinde hatte vom Mann den Nachweis gefordert, dass er in der fraglichen Zeit kein Einkommen hatte. Dagegen erhob der Mann beim kantonalen Sozialdienst Beschwerde.

Berikon ist nicht die einzige Gemeinde, die ihre Mitgliedschaft bei der SKOS einstellt. Seit Beginn des Falles Berikon sind mit Rorschach SG und Dübendorf ZH zwei andere Gemeinden aus der SKOS ausgetreten.

 

(dap/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Fall des renitenten Sozialhilfebezügers von Berikon AG ... mehr lesen
Das Sozialhilfegesetz muss klarer formuliert werden.
Der 44-jährige Mann ist gelernter Möbelschreiner und hat sich autodidaktisch zum Informatiker weitergebildet. (Symbolbild)
Lausanne - Sozialhilfebezügern darf vorübergehend die Unterstützung gestrichen werden, wenn sie einen befristeten Test-Arbeitseinsatz verweigern. Laut Bundesgericht ... mehr lesen 2
Berikon AG - Die Auseinandersetzung zwischen einem Sozialhilfebezüger und der ... mehr lesen
Der Bezüger wehrt sich gegen die Forderung, Belege vorweisen zu müssen. (Symbolbild)
Bern - Die Sozialkommission des Nationalrats (SGK) möchte, dass die Kantone ihre Praktiken in der Sozialhilfe harmonisieren. Sie hat mit 16 zu 4 Stimmen eine Kommissionsmotion beschlossen, die ein schlankes «Rahmengesetz für Sozialhilfe» fordert. mehr lesen  2
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Zwei von drei jungen ... mehr lesen 1
Die jungen Sozialhilfebezüger sollen während der Lehrzeit begleitet werden.
SVP-Argument: Sozialhilfeempfänger belasten mit einem Auto «unnötig die Umwelt».
Zürich - Menschen, die im Kanton Zürich Sozialhilfe beziehen, sollen keine Fahrzeuge besitzen, mieten, kaufen oder Dritten überlassen dürfen. Der Kantonsrat hat ein Postulat der SVP ... mehr lesen 31
Lausanne - Das Bundesgericht hat ... mehr lesen
Das Bundesgericht in Lausanne.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge nach dem Feuer im Camp Moria.
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge ...
Fotografie Ärzte ohne Grenzen und Magnum: 50 Jahre im Einsatz  2021 markierte das 50-jährige Bestehen von Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Fronitères (MSF). Die Photobastei Zürich nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, um in einer Fotoausstellung gemeinsam mit der internationalen Fotoagentur Magnum auf 50 Jahre medizinische Nothilfe in Krisen- und Kriegsgebieten zurückzublicken. mehr lesen  
Publinews Die Gründe, sich ein Haustier zuzulegen, sind vielfältig. So möchten manche Menschen, die Einsamkeit verspüren, sich damit Gesellschaft ins Haus holen; ... mehr lesen  
Man sollte sich ein Haustier nie überstürzt zulegen, auch wenn es noch so niedlich ist.
Chris Donovans Beitrag zur «World Press Photo Story of the Year».
Fotografie Vom 26. August bis 3. Oktober 2021 zeigt das IPFO Haus der Fotografie in Olten die Gewinner des World Press Photo ... mehr lesen  
Wissenschaftler des Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) des MIT haben kürzlich einen neuen Algorithmus entwickelt, der einem Roboter hilft, effiziente Bewegungspläne zu finden, um die ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 4°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Basel 3°C 5°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
St. Gallen 1°C 3°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Bern 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Luzern 3°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Genf 3°C 6°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Lugano 6°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten