BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Aus für den Meister
Bern eliminiert den HCD
publiziert: Samstag, 26. Mrz 2016 / 23:00 Uhr
Berner Jubel nach dem 4 zu 2.
Berner Jubel nach dem 4 zu 2.

Der SC Bern schlägt ein neues Kapitel Playoff-Geschichte auf und zieht als erster Achtklassierter der Qualifikation in einen Final ein. Die Berner gewinnen Spiel 5 des Halbfinals in Davos 4:3.

3 Meldungen im Zusammenhang
«Wir zeigen der Niederlage den Mittelfinger» hatten die Fans in der erstmals in dieser Saison ausverkauften Davoser Arena auf einem Spruchband vor dem Spiel noch verkündet. Auch dies half nichts mehr. Bern verwertete den ersten Matchpuck nach einem neuerlichen Blitzstart (2:0 nach gut vier Minuten) und einem weiteren starken Auftritt.

Während der SCB zum ersten Mal seit dem Gewinn des Meistertitels 2013 wieder im Final steht, gelang dem Meister des Vorjahres die Titelverteidigung erneut nicht. Die ZSC Lions (2001) bleiben damit das letzte Team, das den Pokal zweimal in Folge in die Höhe stemmen konnte.

«Bern hat mehr Biss und will diesen Titel mehr. Wir haben schon einen Titel», hatte HCD-Trainer Arno Del Curto das Unheil schon nach dem zweiten Spiel der Serie kommen sehen. In der Tat: Nach den Qualifikationssiegern der ZSC Lions fanden auch die Davoser Titelverteidiger kein Mittel gegen diesen gut organisierten, vor Selbstvertrauen nur so strotzenden und mittlerweile auch spielerisch starken SCB.

Rudelbildung bereits vor Spielbeginn

Davos hatte bereits vor Spielbeginn mit Psychospielchen versucht, den SCB zu verunsichern. Alexandre Picard, der sich aufwärmte, obwohl er danach überzählig war (!), provozierte Timo Helbling, indem er während des Einlaufens im Berner Drittel stand, und sorgte für eine Rudelbildung. Doch das Kalkül ging nicht auf. Im Gegenteil: Wie in den vier Begegnungen davor erwischte Bern einen Start nach Mass. Nach gut vier Minuten führte der SCB nach Treffern von Justin Krueger und Tristan Scherwey, dem Siegtorschützen vom Donnerstag, bereits mit 2:0.

In der Folge konnte sich das Team von Trainer Lars Leuenberger gar den Luxus erlauben, einen Gegentreffer in doppelter Überzahl (!) zu kassieren. Perttu Lindgren verkürzte nach einem Missverständnis von Andrew Ebbett und Torhüter Jakub Stepanek auf 1:2. Davos bewies immerhin Kämpferqualitäten, obwohl es mit Marcus Paulsson (21.) und Fabian Heldner (32.) gleich zwei Spieler wegen Verletzungen verlor, und kam zwei weitere Male wieder bis auf ein Tor heran.

Davos musste aber nach dem missglückten Start stets einem Rückstand hinterher laufen. Nachdem Andres Ambühl in der 53. Minute im Powerplay zum 3:4 verkürzt hatte, kam noch ein letztes Mal Spannung auf. Es war aber das letzte Ausrufezeichen des entthronten Meisters in dieser Saison.

Davos - Bern 3:4 (2:3, 0:1, 1:0)
6800 Zuschauer (ausverkauft). - SR Kurmann/Massy, Balazs/Tscherrig. - Tore: 3. Krueger (Moser) 0:1. 5. Scherwey (Blum, Plüss) 0:2. 10. (9:28) Lindgren (Ausschlüsse Dino Wieser, Schneeberger!!) 1:2. 11. (10:10) Blum (Conacher, Roy/Ausschlüsse Dino Wieser, Schneeberger) 1:3. 15. Walser (Setoguchi, Du Bois) 2:3. 33. Conacher (Ebbett, Untersander/Ausschluss Dino Wieser) 2:4. 53. Ambühl (Ausschluss Helbling) 3:4. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Davos, 7mal 2 Minuten gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Lindgren; Conacher.

Davos: Genoni; Du Bois, Jung; Schneeberger, Forster; Paschoud; Heldner, Guerra; Ambühl, Corvi, Paulsson; Marc Wieser, Lindgren, Axelsson; Setoguchi, Aeschlimann, Dino Wieser; Simion, Walser, Jörg; Egli.

Bern: Stepanek; Jobin, Untersander; Krueger, Blum; Helbling, Flurin Randegger; Kreis; Bodenmann, Ebbett, Moser; Conacher, Roy, Rüfenacht; Luca Hischier, Plüss, Scherwey; Alain Berger, Pascal Berger, Gian-Andrea Randegger; Reichert.

Bemerkungen: Davos ohne Sciaroni (verletzt), Picard, McGrath, Rampazzo, Kessler und Kindschi (alle überzählig), Bern ohne Gerber (krank), Bergenheim, Bührer, Kobasew, Kousa (alle verletzt), Smith, Ness, Müller und Wiedmer (alle überzählig). Paulsson (21.), Hischier (22.) und Heldner (32.) verletzt ausgeschieden. Timeout Davos (33.). Davos ab 59:20 ohne Torhüter.

(arc/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der finnische Topskorer Perttu ... mehr lesen
Gregory Sciaroni (links) und Perrtu Lindgren.
Enttäuschte Davoser nach dem Halbfinal-Aus.
Davos gelingt auch im sechsten ... mehr lesen
Der SC Bern steht als erstes Team im ... mehr lesen
Erstmals gelingt dem 8. der Qualifikation der Finaleinzug.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
CBD kann nicht nur zur schnelleren Heilung von Verletzungen beitragen, sondern auch als Prävention dienen.
CBD kann nicht nur zur schnelleren Heilung von ...
Dass Sportler gerne zu Nahrungsergänzungsmitteln greifen, um ihre Leistungsfähigkeit und Gesundheit zu unterstützen, ist kein Geheimnis. Tabletten mit Vitaminen und Mineralien und Proteinpulver sind beliebt aber auch CBD-Produkte sind immer mehr im Kommen. mehr lesen 
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, dass der Körper fit und gesund bleibt. Aber das Interesse liegt nicht nur in der aktiven Teilnahme am Sport, sondern auch an der passiven Teilnahme und zwar als Zuschauer. mehr lesen  
Publinews Bewegung ist nicht nur notwendig, sondern sorgt auch dafür, dass wir gesund und vor allem fit bleiben. Der Kreislauf und der Stoffwechsel ... mehr lesen  
Im Herbst oder auch Frühling sind Sportarten im Freien besonders beliebt.
Auch ein regelmässiges Sportprogramm wirkt sich positiv aus.
Publinews Viele Arbeitnehmer streben zwar eine gute Work-Life-Balance an - also ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen Arbeits- und Privatleben - doch gelingt dies ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 10°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Basel 12°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 10°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 10°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 10°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 17°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten