Beslan: Putin im Kreuzfeuer

publiziert: Mittwoch, 31. Aug 2005 / 16:07 Uhr

Moskau - Die Mütter der vor einem Jahr getöteten Kinder von Beslan machen Wladimir Putin für die Ereignisse verantwortlich.

Die Mütter sehen in Putin den wirklichen Schuldigen.
Die Mütter sehen in Putin den wirklichen Schuldigen.
8 Meldungen im Zusammenhang
Der nordossetische Präsident Taimuras Mamsurow warnte vor der Wiederholung eines ähnlichen Geiseldramas.

"Die Ermittlungen sind noch nicht beendet und niemand hat uns irgendetwas erklärt", sagte Mamsurow der russischen Zeitung "Wedomosti".

Abschlussbericht verzögert sich

Sowohl die nordossetische Untersuchungskommission als auch die Einwohner von Beslan bezweifeln, dass je die ganze Wahrheit über den Vorfall bekannt wird. Der Abschlussbericht zum Geiseldrama hatte sich mehrfach verzögert.

Bei dem geplanten Treffen zwischen den Müttern und dem russischen Präsidenten am 2. September will die Frauengruppe ihn mit dem Vorwurf konfrontieren, für die missglückte Befreiungsaktion verantwortlich zu sein. "Ich werde ihm sagen, dass wir glauben, er sei an dem Geschehenen schuld", sagte Susanna Dudijewa.

Ihr 12-jähriger Sohn war mit 330 weiteren Menschen anfangs September 2004 ums Leben gekommen, als tschetschenische Extremisten eine Beslaner Schule stürmten und Kinder und Lehrer als Geiseln nahmen.

Bei der Befreiungsaktion durch russische Sicherheitskräfte hatte es zahlreiche Opfer gegeben. 186 der Getöteten waren Kinder.

Die Mütter der getöteten Kinder und Mamsurow wollen nun Klarheit. Die Frage stellt sich, wie die Geiselnehmer ungehindert nach Beslan kommen konnten, warum sie niemand beim Training im benachbarten Inguschetien bemerkt habe und warum heute nur einfache Polizisten, nicht aber ranghohe Sicherheitsbeamte belangt würden.

(bsk/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Südrussland ist immer wieder das Ziel von terroristischen Übergriffen.
Moskau - Bei einem Überfall ... mehr lesen
Die russischen Medien zitierten keine Aussagen der Hinterbliebenen aus dem Gespräch mit Putin.
Moskau - Erstmals seit der ... mehr lesen
Moskau - Ein Jahr nach der ... mehr lesen
Das Geiseldrama in Beslan forderte 331 Menschenleben.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Moskau - Ein Jahr nach dem Geiseldrama in der südrussischen Stadt Beslan haben die Behörden im Nordkaukasus extreme Sicherheitsvorkehrungen zum Schulbeginn angeordnet. mehr lesen 
Noch ist unklar, wieviel Opfer die Anschläge in London gefordert haben.
Hamburg - Nach dem 11. September ... mehr lesen
Moskau - Der russische Präsident ... mehr lesen
Wladimir Putin schafft die Direktmandate ab.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Alexander McQueen Logo am Londoner Flagshipstore.
Alexander McQueen Logo am Londoner ...
Publinews Visionär, Genie, Medienliebling: Der Designer Alexander McQueen gehörte zeit seines Lebens zu den schillerndsten Figuren der internationalen Modewelt. Als Arbeiterkind in London geboren, eröffnete McQueen seine erste Boutique im Jahr 1999. Dem genialen Designer haben wir die berühmte Bumster-Hose zu verdanken, die Hüfthosen zu einem weltweiten Phänomen machte. mehr lesen  
Die Jacke des Apollo-Astronauten Buzz Aldrin, die er 1969 bei seiner historischen ersten Mission auf der Mondoberfläche trug, wurde für ... mehr lesen  
Der Preis für die Jacke übertraf die Erwartungen im Vorfeld der Auktion um fast ein Drittel.
Fotografie Bis zum 16.10. in der Fotostiftung Schweiz  Georg Aerni, 1959 in Win­ter­thur ge­bo­ren und als Ar­chi­tekt aus­ge­bil­det, hat par­al­lel zu sei­ner Ar­beit als Ar­chi­tek­tur­fo­to­graf ein be­deu­ten­des künst­le­ri­sches Ouvre ge­schaf­fen. Die Aus­stel­lung in der Fo­to­stif­tung Schweiz rückt die seit 2011 ent­stan­de­nen Ar­bei­ten in den Mit­tel­punkt und zeigt Aer­nis Schaf­fen als be­deu­ten­de Po­si­ti­on der zeit­ge­nös­si­schen Schwei­zer Fo­to­gra­fie. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Fazit: Ein hervorragender Schauspieler, der sein Mäntelchen wechselt, wie ein ... Sa, 19.03.16 09:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Auch nicht besser als ein Charakterloser in einer Stunde vom Oberguru Blocher vom Paulus zum ... Fr, 18.03.16 21:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Angelina Jolie... ist eine mittelmässige Schauspielerin, die engagiert wird, um an den ... Mi, 16.03.16 16:47
  • Pacino aus Brittnau 731
    Stimmt . . . Als Selbstständiger ist Polo definitiv auf jeden Franken angewiesen. Es ... Do, 21.01.16 17:26
Nick Jonas tourt diesen Sommer mit Devi Lovato durch Nordamerika.
FACES Nick Jonas hatte Angst um Demi Lovato Nick Jonas (23) gestand, dass er früher fürchtete, ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewitterhaft
Basel 16°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
St. Gallen 14°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewitterhaft
Bern 13°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 14°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Genf 14°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 18°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten