Asylzentrums Hochfeld

Bewohner-Protest in Berner Asylunterkunft

publiziert: Mittwoch, 18. Jul 2012 / 15:46 Uhr
Bewohner des Berner Asylzentrums Hochfeld protestieren lautstark.(Symbolbild)
Bewohner des Berner Asylzentrums Hochfeld protestieren lautstark.(Symbolbild)

Bern - Bewohner der Asylunterkunft Hochfeld im Berner Länggassquartier haben am Mittwoch lautstark gegen die Lebensbedingungen in der unterirdischen Zivilschutzanlage protestiert. Brenzlig wurde es vorübergehend, als die Polizei ausrückte und für Ordnung sorgen wollte.

1 Meldung im Zusammenhang
Verschiedene Bewohner hatten geplant, ihre Matratzen aus der Zivilschutzanlage zu holen und ins Freie zu bringen, wie Jacqueline Kalbermatter vom Bleiberecht-Kollektiv Bern vor der Unterkunft vor Medienvertretern sagte. Die Asylsuchenden hätten so die Unterkunft bestreiken wollen. Doch die Leitung des Asylzentrums habe die Bewohner aufgehalten und die Polizei alarmiert, sagte Kalbermatter.

Beim Eingang der Unterkunft kam es daraufhin zu turbulenten Szenen, und es waren lautstarke Diskussionen zu hören. Einer der Polizisten sagte vor den Anwesenden, der Zutritt zur Unterkunft sei nur für die Bewohner gestattet. Alle anderen würden Hausfriedensbruch begehen, wenn sie in die Anlage gelangten. Die Polizei sperrte dann den Zugang zur Unterkunft ab.

Zu wenig Platz

Verschiedene Organisationen sowie Parteien aus dem rot-grünen Lager haben sich zu einem Komitee zusammengeschlossen, das seit längerem das Asylzentrum Hochfeld anprangert. «Dieser Bunker wird unter katastrophalen Bedingungen geführt», sagte Jacqueline Kalbermatter vom Bleiberecht-Kollektiv.

Die Bewohner der Asylunterkunft bekräftigten dies. Sie kritisierten, dass bis zu 24 Personen in einem Raum übernachten müssten. Die Anlage sei für 160 Asylsuchende viel zu klein. Generell seien die Räume schmutzig.

Schlimm sei die Situation insbesondere für die etwa 20 Kinder in der Unterkunft. Die ganz Kleinen würden lediglich Milch erhalten und hätten keine Spielsachen.

Mögliche Alternative

Die Leiterin des kantonalen Migrationsdienstes, Iris Rivas, sagte auf Anfrage, sie nehme die Kritik zur Kenntnis. «Wir erfüllen einen Auftrag vom Bund und setzen diesen entsprechend um», sagte sie. Die unterirdische Zivilschutzanlage Hochfeld sei dem Migrationsdienst von der Stadt Bern zur Verfügung gestellt worden.

«Wir hoffen aber, dass wir das oberirdische Zentrum Enggistein in Worb, das im Februar geschlossen wurde, in Kürze wieder in Betrieb nehmen können», sagte Rivas. Auch wir sind froh, wenn Familien mit Kindern in einer oberirdischen Unterkunft leben können.

(alb/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Schuldenuhr
Schauen Sie bitte mal auf die Schuldenuhr. Die CH hat Schulden. Pro Kopf betragen sie ca. 26'000 CHF.

Mein APPLE ist nach einem Wasserschaden kaputt ich arbeite nur auf einem Lappi. Sonst hätte ich Ihnen die Verbindung geliefert.

Wissen Sie, Sie können schon wegen den Asylanten schreiben. Arbeiten Sie mit denen zusammen?

Ich tagtäglich. Auch Menschen denen unterdessen der CH Pass nachgeschmissen wurde. Die null Ahnung von Demokratie haben. (Nach einer Studie sind ist die Mehrheit der Menschheit zu dumm für eine Demokratie.)

Moslems: Die homosexullen alle umbringen! Die Hände nach dem Toillettengang nur waschen und nicht dessinfizieren, weil im Desinfiktionsmittel Alkohol drinnen ist. Ich arbeitete in einer Grossconditorei die einem grossen Detaillisten gehört. Ich habe es dort selbst erlebt. Ich habe die Arbeiterin dem Vorgesetzten gemeldet passiert ist der Dame nichts. Jetzt arbeite ich mit einem zusammen, der damit prahlt das er in einer Grossmetzgerei im Kanton Graubünden gearbeitet hat und sich die Hände nie!!! desinfiziert hat.

Der gleiche Typ spricht nicht mit unseren Frauen......... Im Reglement von dieser Firma steht, dass sie Sexismus nicht tolereriert. Was ist das den anderes als wie Sexismus?

Nochmals Desinfiktionsmittel; In Grossbritannien sterben jedes Jahr in den Spitälern Menschen, weil sich die Moslems nach dem Toilettengang die Hände nicht desinfizieren. Vielleicht ist es auch bei uns so nur das darüber ........... wird.

Ach wegen der Türmli in einem anderen Beitrag. Ich kenne Müslüms die sind gegen den Bau von Minaretten. Die Türmli sind nichts anderes als wie ein Machtsymbol und es gibt sogar Moslems wo für eine Demokratie sind. Der Isalm ist eine rechtsradikale Religion.

Warum sich die drei Abrahamreligionen so bekriegen weiss ich nicht, nur eines weiss ich mit Sicherheit ohne diese Scheissreligionen wäre weniger Hass auf dieser Welt!
Genau!
Das frage ich mich auch!
asylunterkunft
Aha fuer die Media, die Schweiz nimmt natürlich Asylanten auf, jedoch zu unterstützen dazu haben sie kein Geld. Was soll das??????????
Das reichste Land der Welt und kein Geld.
Träumereien!
"sagte Jacqueline Kalbermatter vom Bleiberecht-Kollektiv"
Sagt uns diese Frau auch, wo ihre Grenze bei der Bevölkerungszahl liegt? Schwebt ihr eine Schweiz, die begrenzte Ressourcen besitzt, mit 10, 15 oder gar 20 Millionen Einwohner vor? Und ob diese Frau bereits selber für die Kosten aufkommt, die das Asylunwesen verursacht, hat sie auch noch nicht gesagt. Auch hier herrscht nach wie vor betretenes Schweigen.
Nichts Neues also aus der Asylindustrie und ihren Nutzniessern.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge nach dem Feuer im Camp Moria.
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge ...
Fotografie Ärzte ohne Grenzen und Magnum: 50 Jahre im Einsatz  2021 markierte das 50-jährige Bestehen von Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Fronitères (MSF). Die Photobastei Zürich nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, um in einer Fotoausstellung gemeinsam mit der internationalen Fotoagentur Magnum auf 50 Jahre medizinische Nothilfe in Krisen- und Kriegsgebieten zurückzublicken. mehr lesen  
Publinews Die Gründe, sich ein Haustier zuzulegen, sind vielfältig. So möchten manche Menschen, die Einsamkeit verspüren, sich damit Gesellschaft ins Haus holen; ... mehr lesen  
Man sollte sich ein Haustier nie überstürzt zulegen, auch wenn es noch so niedlich ist.
Chris Donovans Beitrag zur «World Press Photo Story of the Year».
Fotografie Vom 26. August bis 3. Oktober 2021 zeigt das IPFO Haus der Fotografie in Olten die Gewinner des World Press Photo Contest 2021 exklusiv in der ... mehr lesen  
Wissenschaftler des Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) des MIT haben kürzlich einen neuen Algorithmus entwickelt, der einem Roboter hilft, effiziente Bewegungspläne zu finden, um die ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 11°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
Basel 11°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
St. Gallen 9°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
Bern 10°C 14°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
Luzern 10°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
Genf 11°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen anhaltender Regen
Lugano 10°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten