Bill Gates wird zum Ritter geschlagen

publiziert: Montag, 26. Jan 2004 / 11:20 Uhr

London - Microsoft-Chef Bill Gates wird Ritter. Englands Königin Elizabeth II. soll ihn zu einem noch nicht fest gelegten Zeitpunkt zum Ritter schlagen.

Bill Gates KBE (Knight Commander of the British Empire).
Bill Gates KBE (Knight Commander of the British Empire).
1 Meldung im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Bill GatesBill Gates
Wie das Aussenministerium in London mitteilte, solle Gates für seinen Beitrag zur britischen Wirtschaft und seine Aktivitäten zur Verringerung der Armut in der Welt ausgezeichnet werden. Der 48-Jährige, der als reichster Mann der Welt gilt, sei von der Nachricht absolut begeistert, sagte ein Unternehmens-Sprecher.

Gates kann als Nicht-Brite den Adelstitel Sir nicht tragen, wohl aber die Buchstaben KBE (Knight Commander of the British Empire) hinter seinen Namen setzen.

Der britische Aussenminister Jack Straw nannte Gates einen der wichtigsten globalen Wirtschaftsführer seiner Zeit. Gates hat in Grossbritannien 2000 Arbeitsplätze geschaffen. An der Universität Cambridge fördert er seit Jahren ein Stipendien-Programm für Computer-Studien.

Vor Gates haben unter anderem der frühere Bürgermeister von New York, Rudolph Giuliani, der Filmregisseur Steven Spielberg und der ehemalige US-Präsident George Bush dieselbe Ehrung von der Queen erhalten.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wellington - Oscar-Preisträger Peter ... mehr lesen
Regisseur Peter Jackson wurde in Neuseeland zum Ritter geschlagen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit ...
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über Fernmeldeanlagen (VFAV) erhöhen die Cybersicherheit von bestimmten, auf dem Schweizer Markt erhältlichen, drahtlosen Geräten wie Smartphones, Smartwatches, Fitness-Trackern und drahtlosen Spielzeugen. Die Revision tritt am 1. September 2022 in Kraft. mehr lesen 
Ein Forscherteam der Carnegie Mellon University glaubt, den ersten KI-Piloten entwickelt zu haben, der es autonomen Flugzeugen ermöglicht, in einem überfüllten Luftraum zu navigieren. mehr lesen
Das Team testete die KI an zwei Flugsimulatoren: einer wurde von der KI gesteuert, der andere von einem Menschen - beide operierten im selben Luftraum.
Publinews Einsamkeit ist keine Frage des Alters. Ohne soziale Kontakte kann das Leben zur Herausforderung werden, da der Mensch im Grunde ein soziales Wesen ist. Zwischenmenschliche Beziehungen bereichern den Alltag. Freundschaft, Liebe und Geborgenheit funktionieren jedoch nur im Austausch mit anderen. mehr lesen  
Mehr Sicherheit in Fahrzeugsystemen mit dem CANsec Controller IP-Core CAN-SEC des Fraunhofer IPMS.
Moderne Fahrzeuge haben eine Vielzahl von elektronischen Systemen, die miteinander vernetzt sind. Da diese Systeme durch Cyberangriffe gefährdet sind, hat das Fraunhofer IPMS einen CANsec IP-Core ... mehr lesen  
Zukunftsvision: Drohnenschwärme könnten auch im Weltraum zum Einsatz kommen, etwa bei einer künftigen Mars-Mission.
eGadgets Ein Drohnenschwarm für Bauarbeiten und Reparaturen Ein internationales Forschungsteam um den ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 10°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 12°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 11°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 10°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 13°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen freundlich
Genf 11°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 13°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten