Blase des Todes

publiziert: Montag, 23. Jun 2008 / 11:18 Uhr / aktualisiert: Montag, 23. Jun 2008 / 11:40 Uhr

SHOPPINGShopping
MonsantoMonsanto
Es gibt ein ökonomisches Feindbild - sozusagen die Kinderschänder der Wirtschaft - für die meisten Leute die sich selbst als anständig und halbwegs sittlich gesetzt betrachten. Dabei es handelt sich um die Spekulanten. Wenn momentan die Ölpreise explodieren, die Nahrungsmittel auf einmal viel mehr kosten, wenn die USA dank eines aufgeblähten Immobilienmarktes, der platzte, in die Rezession rutscht, die Welt innert Monaten vom Sonderangebot zum Exclusiv-Artikel mutiert ist, dann sind daran für viele Leute die Spekulanten schuld.

Und es ist augenscheinlich auch wahr: Riesiger Kapitaleinsatz, clevere Finanzinstrumente und weit gestreute Risiken verzerren Märkte und erzielen illusorische Gewinne, derweil Grundnahrungsmittel für arme Länder unerschwinglich werden, Menschen ihre in Wohneigentum investierten Ersparnisse verlieren und andere es sich womöglich nicht mehr leisten können, im Winter ihre Unterkunft zu heizen.

Währenddessen scheffeln die Spekulanten fleissig die Gewinne aus diesen Manipulationen der Märkte und lachen sich ins Fäustchen. Doch wie immer ist es nicht ganz so einfach. Eigentlich hätten Spekulanten eine wichtige Aufgabe in der Wirtschaft, denn es sind sie, die auf kommende Entwicklungen früher als alle reagieren und diese mitunter erst anstossen. Setzen sie aufs richtige Pferd, dann gewinnen sie enorm. Hat sie ihre Nase getäuscht, stecken sie herbe Verluste ein.

Zumindest war das mal so. Das mit den Gewinnen stimmt immer noch. Doch die Verluste werden mittlerweile vermieden. Zum Einen, weil es nur noch wenige Spekulanten gibt, die ihr eigenes Geld riskieren. Zum Anderen, weil die Risiken der Spekulationen abgesichert und gestreut werden. Kommt dazu, dass die Märkte selbst den spekulativen Gewinnen bis zum Platzen der Blase willig nach rennen. Seien dies nun Mais- oder Ölpreise.

Die Ausmasse der durch institutionelle Investoren getätigten Spekulationen im Nahrungsbereich sind enorm: In den letzten fünf Jahren zum Beispiel haben diese in den USA allein Optionen für 50 Millionen Tonnen Mais gekauft. Und diese Art der Spekulation und Hoffnung auf ein weiteres Ansteigen der Nahrungspreise umfasst praktisch jede Art von Grundnahrungsmittel – von der Sojabohne über das Palmöl bis zum Weizen.

Dazu profitieren auch Agro-Giganten wie der Saatguthersteller Monsanto und generell die grossen Spieler im Agrar- und Energiegeschäft (eine bis vor kurzem absurde Verquickung zweier scheinbar grundverschiedener Industrien) von dieser Entwicklung. Und je mehr von einer Krise die Rede ist, desto steiler steigen die Preise in die Höhe.

Genau wie schon bei der Immobilienkrise zuvor, spielen Derivate und hochspekulative Obligationspapiere eine grosse Rolle bei diesem neuen Spiel, dessen Auswirkungen weltweit noch viel gravierender sind, wie jene der Sub-Prime-Krise. Denn dieses Spiel wird auf den Esstischen der Welt gespielt. Schon jetzt leiden die Ärmsten und selbst bei uns hat die M-Budget-Schicht berechtigte Angst vor den kommenden Monaten.

Was mit den Nahrungsmittelmärkten erst passiert, wenn diese mutmassliche Spekulationsblase platzen wird, weiss niemand genau. Doch diesmal stehen nicht Häuser, sondern Leben auf dem Spiel. Im Angesicht dieser Spekulationsblase des Todes wäre es an der Zeit, dass die internationalen Finanz- und Rohstoff-Märkte endlich reguliert und die Spekulation auf ein nützliches Mass zurecht gestutzt wird.

(von Patrik Etschmayer/news.ch)

Monsanto

Diverse Dokus rund um den umstrittenen US-Agrochemie-Konzern
Seite 1 von 2
DVD - Wirtschaft
FOOD INC. - WAS ESSEN WIR WIRKLICH? - DVD - Wirtschaft
Regisseur: Robert Kenner - Genre/Thema: Wirtschaft; Ernährung; Mensch ...
21.-
DVD
PERCY SCHMEISER - DAVID GEGEN MONSANTO - DVD
Regisseur: Bertram Verhaag - Genre/Thema: - Percy Schmeiser - David g ...
24.-
DVD - Wissenschaft
TOTE ERNTE - DER KRIEG UM`S SAATGUT (ENGL.) - DVD - Wissenschaft
Regisseur: Bertram Verhaag, Kai Krüger - Genre/Thema: Wissenschaft - T ...
21.-
DVD - Wissenschaft
TOTE ERNTE - DER KRIEG UM`S SAATGUT - DVD - Wissenschaft
Regisseur: Bertram Verhaag, Kai Krüger - Genre/Thema: Wissenschaft - T ...
21.-
DVD - Erde & Universum
PERCY SCHMEISER - DAVID VERSUS MONSANTO - DVD - Erde & Universum
Regisseur: Bertram Verhaag - Genre/Thema: Erde & Universum; Umwelt & Ö ...
24.-
Nach weiteren Produkten zu "Monsanto" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
«Hier hätte ich noch eine ...
In den USA ist bei einer Frau mit Harnwegsinfektion zum ersten mal ein Bakterium aufgetaucht, das gegen das letzte Reserve-Antibiotikum resistent ist. Wer Angst vor ISIS hat, sollte sich überlegen, ob er seinen Paranoia-Focus nicht neu einstellen will. Denn das hier ist jenseits aller im Alltag sonst verklickerten Gefahren anzusiedeln. mehr lesen 4
Durch ungeschickte Avancen von SBB- und Post-Chefs, droht die Service-Public-Initiative tatsächlich angenommen zu werden. Von bürgerlicher Seite her solle ... mehr lesen  
Künftig mindestens 500'000.-- und die ganze Schweiz inklusive: SwissPass, der schon bald mal GACH heissen könnte.
Urversion von IBM's Supercomputer WATSON: Basis für 'ROSS'... und unsere zukünftigen Regierungen?
Eine renommierte US-Kanzlei stellt einen neuen Anwalt Namens Ross ein. Die Aufgabe: Teil des Insolvenz-Teams zu sein und sich durch Millionen Seiten Unternehmensrecht kämpfen. Und nein, ROSS ist kein armes Schwein, sondern ein ... mehr lesen  
In letzter Zeit wurden aus Terrorangst zwei Flüge in den USA aufgehalten. Dies, weil Passagiere sich vor Mitreisenden wegen deren 'verdächtigen' Verhaltens bedroht fühlten. Die Bedrohungen: Differentialgleichungen und ein ... mehr lesen
Sicherheitskontrolle in US-Airport: 95% Versagen, 100% nervig.
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
Highlight der Kollektion: Eine Gibson Les Paul von 1959, die 300.000 bis 500.000 Pfund einbringen soll.
Shopping Mark Knopfler verkauft seine Gitarrensammlung Die Gitarrensammlung vom Dire Straits-Gitarristen Mark Knopfler wird am 31.01.2024 bei Christie's versteigert.
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 1°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Basel 3°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 6°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen immer wieder Schnee
Bern -1°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 1°C 9°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Genf 0°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten