Blinklichter warnen am Gerlibach vor Hochwasser
publiziert: Freitag, 9. Jul 2010 / 12:51 Uhr
Spielsachen und eine Tafel als Mahnmal an das Unglück beim Gerlibach.
Spielsachen und eine Tafel als Mahnmal an das Unglück beim Gerlibach.

Wolfenschiessen NW - Ein Jahr, nachdem zwei Kinder in Wolfenschiessen vom Gerlibach mitgerissen worden sind, wird die Furt mit Blinklichtern gesichert. Wanderer und Biker sollen damit angehalten werden, eine Umleitung zu benützen.

3 Meldungen im Zusammenhang
Hans Kopp, Gemeindepräsident von Wolfenschiessen, bestätigte einen Bericht der «Neuen Nidwaldner Zeitung». Die Furt wird demnach wie ein unbewachter Bahnübergang gesichert: Blinken die Lichter, darf der Gerlibach nicht mehr traversiert werden.

Die Anlage soll gemäss Kopp bis Ende Juli im Betrieb sein. Die Warnlichter, die automatisch ausgelöst werden, stehen nicht direkt bei der Furt, sondern bei den Wegverzweigungen. Tafeln informieren dort über die Umfahrung.

Risiko soll klein gehalten werden

Mit dieser frühzeitigen Information soll das Risiko möglichst klein gehalten werden, dass die Furt trotz Hochwasser benutzt wird. Auf die Alternative zu den Blinklichtern - eine Barriere bei der Furt - wurde deshalb verzichtet. Das Projekt einer Brücke wurde aus Kosten- und Sicherheitsgründen ebenfalls verworfen.

Das Gerlibach-Drama hatte sich am 17. Juli 2009 ereignet. Eine Mutter hatte ihre elfjährige Tochter zusammen mit einem ihr anvertrauten sechsmonatigen Buben und dessen vierjähriger Schwester von Luzern aus allein heim nach Wolfenschiessen geschickt.

Fall noch nicht abgeschlossen

Auf dem Marsch von der Bahnstation Grafenort nach Wolfenschiessen mussten die drei Kinder auf einer Furt den Gerlibach überqueren, der wegen eines Unwetters Hochwasser führte. Die Elfjährige und das Kleinkind wurden von den Fluten in den Tod gerissen. Die Vierjährige konnte sich in Sicherheit bringen.

Juristisch abgeschlossen ist der Fall noch nicht. Gegen die Mutter der Elfjährigen läuft wegen mehrfacher fahrlässiger Tötung und Verletzung der Fürsorgepflicht ein Verfahren.

(fkl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Stans - Der Fall der beiden Kinder, ... mehr lesen
Das Gerlibach-Drama sorgte im vergangenen Sommer wochenlang für Schlagzeilen.
Wegen der vielen Sedimentablagerungen wird das Mündungsgebiet der Aa regelmässig ausgebaggert. (Symbolbild)
Stans - Zweieinhalb Monate, nachdem in Wolfenschiessen NW zwei Kinder vom Gerlibach mitgerissen wurden, ist im Vierwaldstättersee eine Leiche entdeckt worden. Der Kinderleichnam wurde bei ... mehr lesen
Wolfenschiessen NW - Ein 11-jähriges Mädchen und ein sechs Monate alter Knabe ... mehr lesen
Die Suche blieb bisher erfolglos. (Archivbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen ... mehr lesen  
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht verletzt, wie die Polizei Basel Landschaft berichtet. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: https://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -2°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Schneeregenschauer
Basel -2°C 5°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
St. Gallen -2°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, wenig Schnee
Bern -5°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern -3°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Schneeregenschauer
Genf -2°C 5°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 0°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten