Blutbad vor Schiiten-Schrein in Bagdad: 60 Tote

publiziert: Freitag, 24. Apr 2009 / 16:35 Uhr / aktualisiert: Freitag, 24. Apr 2009 / 17:10 Uhr

Bagdad - Im Irak sind den zweiten Tag in Folge schweren Anschläge verübt worden. Der Polizei zufolge sprengten sich zwei Selbstmordattentäter vor einem schiitischen Schrein in Bagdad in die Luft und rissen mindestens 60 Menschen mit in den Tod.

Zunächst habe eine Frau einen Sprengstoffgürtel gezündet, so ein Augenzeuge.
Zunächst habe eine Frau einen Sprengstoffgürtel gezündet, so ein Augenzeuge.
3 Meldungen im Zusammenhang
Am Vortag waren bei zwei Anschlägen fast 90 Menschen getötet worden. Die Angriffe haben die Furcht vor einem Wiederaufflammen der Gewalt in dem Golfstaat sowie die Sorge erhöht, die irakischen Sicherheitskräfte könnten nach dem geplanten Abzug der US-Truppen mit der Lage überfordert sein.

Ein Augenzeuge sagte, zunächst habe eine Frau an einem der beiden Haupteingänge zum schiitischen Schrein des Imams Mussa al-Kadhem einen Sprengstoffgürtel gezündet. Kurz darauf habe sich dann an dem zweiten Eingang ein Mann in die Luft gesprengt. «Es ist schwer, die genaue Zahl der Toten zu bestimmen, weil überall Leichenteile liegen», sagte er.

125 Verletzte

Die Nachrichtenagentur Aswat al-Irak meldete unter Berufung auf die Polizei, unter den Toten, die nach dem Doppelanschlag im Stadtteil Kadhamija identifiziert wurden, seien 25 Pilger aus dem Iran. Verletzt wurden den Angaben zufolge 125 Menschen.

Rund um den Schrein, der bereits mehrfach Ziel von Terroranschlägen war, herrschte zu diesem Zeitpunkt grosses Gedränge, weil die Schiiten das Heiligtum im Norden der irakischen Hauptstadt vor allem heute (am Freitag), dem islamischen Feiertag, besuchen.

Am Vortag hatten Terroristen in der irakischen Provinz Dijala ein Blutbad unter schiitischen Pilgern aus dem Iran angerichtet. 56 Menschen starben. Bei einem anderen Anschlag in Bagdad waren am Donnerstag 34 Menschen getötet worden.

(tri/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bagdad - US-Aussenministerin Hillary ... mehr lesen
Gespräche über Truppenrückzug: Hillary Clinton.
Bagdad - Die Sicherheitslage im Irak ... mehr lesen
Im März seien durch Kämpfe so wenige wie seit Kriegsbeginn nicht mehr umgekommen, so der Oberkommandierende Raymond Odierno.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bringen Sie ihre Wohnung zum Leben!
Bringen Sie ihre Wohnung zum Leben!
Publinews Erwecken Sie mit der Einrichtung nach Feng-Shui Ihr «Chi»  Feng-Shui ist eine Lehre der chinesischen Kultur, die die Lebensenergie («Chi») in positive Bahnen lenken soll. Übersetzt heisst «Feng» Wind und «Shui» Wasser. Der Begriff symbolisiert, dass die Energie frei fliessen können soll, wobei die Umgebung und ihre Einrichtung eine entscheidende Rolle spielt. Feng-Shui überlässt Ihnen ein hohes Mass an Gestaltungsfreiraum. mehr lesen  
Fotografie Fotoausstellung über Lagos, Religion und Lotterie  Das Photoforum Pasquart präsentiert in Zusammenarbeit mit der Fondation Taurus und den Bieler ... mehr lesen  
Hoffnung durch Lotterie und Religion. Foto des nigerianischen Fotografen Anthony Ayodele Obayomi.
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch zahlreiche Treffen, Ateliers, Erzählungen, Kalligraphie-Kurse und Tanzvorführungen geboten. mehr lesen  
Gemäss dem Koran muss jeder Muslim, ob Mann oder Frau, der gesund ist und es sich leisten kann, einmal im Leben an der Wallfahrt zur heiligsten Stätte des Islam in Mekka teilnehmen. (Archivbild)
Streitigkeiten über Einreisebedingungen nach Saudi-Arabien  Teheran - Iranische Gläubige werden in diesem Jahr nicht an der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch in Mekka teilnehmen. Irans Kulturminister Ali ... mehr lesen  1
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 15°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 16°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
St. Gallen 15°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Bern 14°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 15°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 16°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 20°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten