Experten zweifeln an Nutzen

Boink findet kompatible Sex-Partner

publiziert: Donnerstag, 10. Mai 2012 / 11:21 Uhr / aktualisiert: Freitag, 11. Mai 2012 / 10:22 Uhr
Sex-Stellung: App gleicht Präferenzen ab.
Sex-Stellung: App gleicht Präferenzen ab.

Los Angeles - Boink, eine App für iPhone und - mit Einschränkungen - Android, ermöglicht es Usern ein Profil mit ihren sexuellen Vorlieben anzulegen.

3 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Boink für Android
Bei Google play.
play.google.com

Boink für iOS
Im Apple App Store.
itunes.apple.com

Lieblingsstellungen, Fetische und sexuelle Abneigungen können eingetragen werden. Trifft man einen anderen Boink-User, errechnet die App nach Zusammenführen der Mobiltelefone den Grad der sexuellen Übereinstimmung. So sollen die Nutzer im Vorhinein feststellen können, ob ein potenzieller Partner auch die fleischlichen Bedürfnisse befriedigen kann oder will. Ausserdem führt das Programm Buch über die bisherigen Erfahrungen und ermöglicht Tagebucheinträge.

Nur für Sex

Die App kann für 99 Cent bei iTunes erstanden werden. Die Android-Version wird aufgrund von Macken noch nicht offiziell vertrieben. «Solche Programme machen - wenn überhaupt - nur bei One-Night-Stands Sinn. Wenn es lediglich um mechanistischen Sex geht ist das vermeintlich ein bequemer Weg zum Testen der Kompabilität. Auch vor den Handys haben Menschen in bestimmten Szenen durch Zeichen ihre bevorzugten sexuellen Spielarten kenntlich gemacht. Für langfristige Beziehungen sind solche Methoden unbrauchbar», sagt Psychologe Michael Thiel.

Die Daten, die von den Usern eingegeben werden, sind nach Angaben des Herstellers privat und werden nicht weitergegeben. Boink führt Buch über die Anzahl der eigenen Einsätze. Ein User kann auf einen Blick sehen, wie oft er im letzter Zeit «geboinkt» hat. Ausserdem können Erfahrungen in Form von «Stories» schriftlich festgehalten und auf Wunsch mit anderen Nutzern geteilt werden. «Für zwei Personen, die nur auf Sex aus sind, ist die Vorgehensweise in Ordnung. Allen anderen empfehle ich den konservativen Weg, sonst berauben sie sich selber des Zaubers einer frischen Beziehung, die mehr als nur Sex zu bieten hat», so Thiel.

Angst vor Zurückweisung

Menschen auf der Suche nach einer ernsthaften Beziehung sind nicht die Zielgruppe von Boink. «Das lansame Kennenlernen und psychologische Entblättern gehören zu einer Partnerschaft dazu. Auch die sexuelle Komponente muss sich erst entwickeln. Das macht ja auch den Reiz einer Beziehung aus», erklärt der Psychologe. Die Motivation für die User ist aber dieselbe wie bei anderen Beziehungsanbahnungsplattformen: «Das vorherige Testen auf passende Eigenschaften via Internet geht auf den Wunsch zurück, sich vor Enttäuschungen zu schützen», so Thiel.

Um überhaupt im Apple-Ökosystem geduldet zu werden, musste Boink gleich drei Anträge stellen. Die Akzeptanz beim notorisch prüden Konzern werten die Boink-Hersteller als Anerkennung. «Das zeigt, dass Apple versteht, dass es einen Markt für Anwendungen für Erwachsene gibt, die aber keineswegs in die pornographische Ecke gehören», sagt Boink-Mitbegründer Dave Swartz.

Update: Inzwischen ist die Version für Android auch wieder erhältlich und kann von Goole play installiert werden. (Siehe «Weiterführende Links»)

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Michigan/Wien- Die neue App ... mehr lesen
Mit Hilfe der neuen App «Good2Go» sollen sich potenzielle Sexpartner kennnenlernen.
Frauen stehen erotischer Kommunikation deutlich liberaler gegenüber.
Wien - Nachdem die Medien Sexting ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
Werden Menschen in den USA jetzt besser ...
Demokraten bringen Gesetzentwurf ein  Politiker der Demokratischen Partei haben in den USA einen neuen Gesetzentwurf eingebracht, der die Nutzung zielgerichteter digitaler Werbung auf Werbemärkten (Targeted Advertising) verbieten würde, die von Plattformen wie Facebook, Google und anderen Datenmaklern mit grossen Gewinnen betrieben werden. mehr lesen 
Gestern gab YouTube bekannt, dass es einen grossen Teil der YouTube Originals, die Originalinhalte wie Serien, Bildungsvideos, Musik und Prominentenprogramme produzieren, zurückfahren wird. Robert Kyncl, Chief Business Officer von YouTube, gab die Änderungen in einer Erklärung auf Twitter bekannt. mehr lesen  
Google ist nicht mehr die am meisten aufgerufene Webseite: Im letzten Jahr verzeichnete die chinesische Social-Media-Plattform TikTok mehr Besuche als die Suchmaschine Google des US-Konzerns Alphabet. mehr lesen
TikTok ist besonders bei jungen Leuten beliebt.
Auf Social Media-Kanälen sind Schuldner nicht mehr vor Inkassobüros sicher.
Schuldeintreiber in der USA dürfen seit kurzem auch säumige Schuldner per Social Media kontaktieren. Ein entsprechendes Gesetz des Consumer Financial Protection Bureau ist diese Woche in Kraft ... mehr lesen  
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=861&col=COL_2_1
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
eGadgets Vorsicht: WhatsApp-Klau via GSM-Codes Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 12°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 12°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 15°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 23°C 30°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten