Bombenleger vom Times Square bekennt sich schuldig
publiziert: Dienstag, 22. Jun 2010 / 07:09 Uhr
Der Bombenleger vom Times Square, Faisal Shahzad, bekennt sich schuldig und droht den USA.
Der Bombenleger vom Times Square, Faisal Shahzad, bekennt sich schuldig und droht den USA.

New York - Der mutmassliche Attentäter vom New Yorker Times Square hat sich vor Gericht in allen Anklagepunkten für schuldig erklärt. Der in Pakistan geborene Faisal Shahzad gestand am Montag alle zehn Anklagepunkte ein. Ihm droht lebenslange Haft.

8 Meldungen im Zusammenhang
Sein Motiv für den fehlgeschlagenen Sprengstoffanschlag Anfang Mai sei die «US-Besatzung Afghanistans, Irak und Somalia» gewesen, sagte Faisal Shahzad am Montag vor dem New Yorker Gericht. Gleichzeitig kündigte er weitere Anschläge an: «Wir werden die USA angreifen und ich werde mich dazu schuldig bekennen.»

Dem 30-jährigen US-Bürger pakistanischer Herkunft wird vorgeworfen, am 1. Mai versucht zu haben, am Times Square eine Bombe zur Explosion zu bringen. Der Sprengsatz in einem Auto wurde rechtzeitig entdeckt. Der Versuch, die Autobombe zu zünden, ist der Anklage zufolge nur zufällig gescheitert.

Hochburg der Taliban

Shahzad wurde zwei Tage später nach einer Grossfahndung in einem startbereiten Flugzeug in New York festgenommen. In Verhören soll er ausgesagt haben, dass er in der pakistanischen Unruheregion Waziristan, einer Hochburg der Taliban und ihrer Al-Kaida-Verbündeten, im Umgang mit Sprengstoff ausgebildet wurde.

Sahzad ist in zehn Punkten angeklagt, darunter vor allem wegen Terrorismus und des versuchten Einsatzes einer Massenvernichtungswaffe. Bei einer Verurteilung droht ihm lebenslange Haft. Nach US-Recht könnte das Strafmass aufgrund seines Schuldeingeständnisses jedoch gekürzt werden.

(ade/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Doch keine Einzeltäter: Der Attentäter wurde in Pakistan ausgebildet und dirigiert. (Archivbild)
Islamabad - In Zusammenhang mit ... mehr lesen
Washington - Das Terrornetzwerk Al-Kaida hat zwar im vergangenen Jahr in ... mehr lesen
In Jeman, Nordafrika und Somalia hat Al Kaida an Stärke gewonnen.
Die Verhafteten stehen in Verbindung mit Al-Kaida. (Symbolbild)
Oslo - Norwegens Behörden haben ... mehr lesen
Etschmayer Der Al Kaida-Terror, der die Welt seit 2001 im Griff zu haben scheint, hat neue Ebenen erreicht. Allerdings nicht so, wie man es sich vorstellt. mehr lesen  1
Weitere Artikel im Zusammenhang
Brookline - Knapp zwei Wochen ... mehr lesen
Der Times Square, wo die Terroristen ihre Bombe hochgehen lassen wollten. Der Anschlag wurde vereitelt.
Ein FBI Agent betritt eine Wohnung in Massachusetts.
New York - Knapp zwei Wochen ... mehr lesen
New York - Vier Tage nach dem ... mehr lesen
Pat Kelly, Polizeichef von New York, vermutet Hintermänner.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der Bundesrat reagiert auf die Corona-Situation.
Der Bundesrat reagiert auf die Corona-Situation.
Coronavirus  Bern - Der Bundesrat hat heute beschlossen, das summarische Abrechnungsverfahren für Kurzarbeitsentschädigung (KAE) bis zum 31. März 2022 für alle Unternehmen zu verlängern. Vom 1. Januar 2022 bis zum 31. März 2022 wird zudem die Karenzzeit für alle Unternehmen aufgehoben. mehr lesen 
Social Media Schuldeintreiber in der USA dürfen seit kurzem auch säumige Schuldner per Social Media kontaktieren. Ein ... mehr lesen  
Auf Social Media-Kanälen sind Schuldner nicht mehr vor Inkassobüros sicher.
Quentin Tarantino als Kopie, Madame Tussauds, Wien.
US-Regisseur Quentin Tarantino streitet sich derzeit mit Miramax, der Produktionsfirma seines Erfolgsfilms «Pulp Fiction», um Vermarktungsrechte ... mehr lesen  
Versicherungen CBD-Produkte haben in den vergangenen Jahren die Erfolgsleiter kennengelernt. Sie sind nicht nur in Deutschland immer beliebter geworden. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -2°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Schneeregenschauer
Basel 0°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
St. Gallen -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Schneeschauer
Bern -2°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder wolkig, wenig Schnee
Luzern -1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Schneeregenschauer
Genf 1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
Lugano 8°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten