Auch ohne volle Unterstützung
Brasiliens Präsidentin will im Oktober erneut antreten
publiziert: Donnerstag, 1. Mai 2014 / 09:52 Uhr
Dilma Rousseff hofft auf die Unterstützung aller an der Regierung beteiligter Parteien.(Archivbild)
Dilma Rousseff hofft auf die Unterstützung aller an der Regierung beteiligter Parteien.(Archivbild)

Brasília - Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff hat ihren Willen bekundet, trotz Forderungen nach einer Rückkehr ihres Vorgängers Luiz Inacio Lula da Silva im Oktober zur Wiederwahl anzutreten. Sie hofft auf die Unterstützung aller an der Regierung beteiligter Parteien.

6 Meldungen im Zusammenhang
Auch ohne deren volle Unterstützung werde sie antreten, sagte die Politikerin der Arbeiterpartei am Mittwoch im Radio. Einige Abgeordnete einer kleineren Koalitionspartei hatten kürzlich die Rückkehr von Rousseffs beliebtem Vorgänger und Mentor gefordert, der von 2000 bis 2010 Präsident Brasiliens war.

Lula hat allerdings wiederholt betont, nicht erneut zur Wahl antreten zu wollen, und will seine frühere Vertraute Rousseff im Wahlkampf unterstützen. Seit Anfang des Jahres kämpft Rousseff mit sinkenden Umfragewerten.

Beliebtheit ist eingebrochen

Zwar bleibt sie weiter die Favoritin für die Wahl im Oktober, doch ist ihre Beliebtheit von 43,7 Prozent im Februar auf 37 Prozent im April eingebrochen. Es könnte daher eine Stichwahl geben. Ihre beiden Hauptrivalen, der Sozialdemokrat Aécio Neves und der Sozialist Eduardo Campos, legten jeweils um mehrere Prozentpunkte zu.

(ig/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rousseff kündigte im Falle eines Wahlsiegs Investitionen in Infrastruktur, öffentliche Dienstleistungen und den Bildungssektor an.
Brasília - Die regierende Arbeiterpartei (PT) hat Brasiliens Staatschefin Dilma Rousseff zur Kandidatin für die Präsidentenwahl am 5. Oktober bestimmt. Die Delegierten hätten auf ... mehr lesen
São Paulo - Die brasilianische Staatschefin Dilma Rousseff ist am Freitag in São ... mehr lesen
Dilma Rousseff, Staatschefin Brasilien
Beim Treffen der Präsidentin mit den Koalitionsparteien kam es zu einer «grossen Übereinstimmung». (Archivbild)
Brasília - Die brasilianische ... mehr lesen
Brasília - Die brasilianische ... mehr lesen
Brasiliens Präsidentin Dilma Roussef muss einstecken.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Brasília - Als Reaktion auf die anhaltenden Massenproteste in ihrem Land hat Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff einen «grossen Pakt» zur Verbesserung der öffentlichen Dienstleistungen angekündigt. Ausserdem müsse viel mehr gegen die Korruption unternommen werden, sagte sie. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten ... mehr lesen  
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 1°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
Basel 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen 0°C 1°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, etwas Schnee
Bern 0°C 3°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern 1°C 3°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
Genf 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 3°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten