Brunner und Blocher: SVP-Kandidatur wahrscheinlich

publiziert: Sonntag, 16. Aug 2009 / 11:39 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 16. Aug 2009 / 12:49 Uhr

Bern - Eine Kandidatur der SVP im Rennen um den frei werdenden Bundesratssitz wird immer wahrscheinlicher. Laut Parteipräsident Toni Brunner will die Hälfte der Parteileitung einen eigenen Kandidaten. Alt Bundesrat Christoph Blocher sieht keine fähigen FDP-Kandidaten.

Was hecken Brunner und Blocher aus?
Was hecken Brunner und Blocher aus?
5 Meldungen im Zusammenhang
Noch ist unklar, ob die SVP mit einem eigenen Kandidaten ins Rennen um Pascal Couchepins Sitz antreten wird. Im SVP-Präsidium gebe es zwei Strömungen, sagte Parteichef Toni Brunner in einem Interview mit der Zeitung «Sonntag»: «Ich bin eher überrascht, wie stark die Fraktion jener ist, die einen SVP-Kandidaten wollen.»

Namhafte Vertreter wie Fraktionschef Caspar Baader, Toni Bortoluzzi oder Christoph Mörgeli sprächen sich für eine eigene Kandidatur aus, sagte Brunner. Welches Lager sich intern durchsetzen werde, sei noch völlig offen.

Der Druck auf die SVP, selbst anzutreten, werde immer grösser, sagte SVP-Vizepräsident Christoph Blocher in einem Interview mit dem «SonntagsBlick». Man habe die FDP gebeten, bei der Kandidatensuche das Feld zu öffnen, um eine «fähige Persönlichkeit» zu finden.

Bisher sei aber nichts passiert, sagte Blocher. «Wir stellen fest, dass die FDP bei der Kandidatensuche unseren Ansprüchen leider nicht gerecht geworden ist.» Einen CVP-Kandidaten zu unterstützen, stehe dennoch nicht zur Diskussion.

FDP-Fraktionschefin will Pelli nicht als Bundesrat

FDP-Fraktionschefin Gabi Huber wünscht sich, dass Fulvio Pelli Parteichef bleibt und nicht in den Bundesrat einzieht. Es sei ihr «persönlicher Wunsch», dass Pelli Parteipräsident bleibe, sagte Huber in einem Interview mit der «NZZ am Sonntag».

Aus welchen Gründen und mit welchen Hoffnungen, führte die FDP-Fraktionschefin indes nicht weiter aus. Die Tatsache, dass Pelli nur kandidieren will, wenn ihn die Fraktion nominiert, führt Huber auf den Druck des Tessins zurück: «In der Deutschschweiz unterschätzt man, wie gross im Tessin der Druck auf Fulvio Pelli ist.»

SP-Vizefraktionschef Andy Tschümperlin sieht eine allfällige Kandidatur Pellis als Gefahr für den zweiten FDP-Sitz. In der «Zentralschweiz am Sonntag» äusserte sich der Schwyzer SP-Nationalrat zur Couchepin-Nachfolge. Pelli sei für viele in der Fraktion nicht wählbar.

Verzichte Pelli, wolle die SP aber die FDP und nicht die CVP unterstützen. «Der Anspruch der FDP auf einen zweiten Sitz ist in der SP nicht umstritten», sagte Tschümperlin. Dies deshalb, weil die FDP den höheren Wähleranteil hat als die CVP.

(smw/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 22 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Urs Schwaller kann nur mit der ... mehr lesen
«Schwallers Kandidatur treibt CVP in Arme der Linken», so ein Politologe.
Bern - Zum ersten Mal hat CVP-Präsident Christophe Darbellay seine ... mehr lesen
Gemäss Christophe Darbellay kommt es zum Showdown zwischen Urs Schwaller und Fulvio Pelli.
Urs Schwaller gilt als politisches Schwergewicht, eine ernsthafte Konkurrenz für die Kandidaten der FDP.
Bern - Urs Schwaller stellt sich für den frei werdenden Bundesratssitz zur Verfügung. «Ich bin ein Mann der Exekutive», erklärte der Freiburger CVP-Ständerat vor den Medien in Bern. ... mehr lesen 3
Bern - FDP-Präsident Fulvio Pelli wird nicht Teil der Evaluationsgruppe der FDP für ... mehr lesen
Fulvio Pelli steht als möglicher Kandidat in einem Interessenskonflikt. (Archivbild)
Gerne geschehen!
Es war aber wirklich nur die scharfe Logik des Ovatio, die mich veranlasste zu schreiben. Ihren Beitrag hatte ich dazu erst später eingesehen. macht aber nichts, die Hauptsache ist ja das Ergebnis!
Schöne Grüsse aus dem Mostkanton
Ha, Mgnus, danke für die Schützenhilfe ...
Ich habe das Hintergründige der Schreibe von Ovatio übersehen ...! (;-)) Aber es passt dazu, was von solchen Geistern so daher geschrieben wird. Vielleicht ist Ovatio nur etwas weit weg und hat z.B. die SVP-Plakate der letzten Jahre nicht gesehen ... oder er hat durch seine Erfahrungen so mitten im Pazifik ... etwas die Massstäbe verloren - oder nie welche gehabt! grins ...
Nein Ovatio aus Niue ...
Niemand hat mir etwas weg genommen oder gekürzt! Fehlvermutung ... Aber wie Sie ja wissen, so haben Sie sicher auch vieles gelesen - die letzten Jahre und wissen demnach politisch Bescheid, wer hier verunglimpft, bescheisst und betrügt, was die Ideen alles hergeben ... Ausser, Sie wollen dies nicht wahr haben oder sehen ... Dann halt. Ist Ihr Problem und nicht meines!
Gute Nacht trotzdem!
Aber, aber Ovatio!
Sie stellen der SVP ein ziemlich schlechtes Zeugnis aus! Sie trauen dieser Partei also zu, dass sie Jobs und Renten wegnimmt? Das trauen Sie ihr wirklich zu?
Passen Sie auf, sie werden wohl in den nächsten Tagen ausgeschlossen und müssen bei der BDP anstehen!
wessen Geistes Kind
...sie sind, beweisen sie täglich in ihren äusserst primitiven Bemerkungen. Mich interessiert es einen Dreck, wer sie sind oder wo sie wohnen oder arbeiten. Offensichtlich hat jemand der SVP ihnen entweder den Job weggenommen oder die IV-Rente gekürzt, sonst würden sie nicht jedesmal auf einen Artikel der SVP wie ein Stier auf ein rotes Tuch reagieren.
Sie haben aber schnell
reagiert!
Daran dachte ich gar nicht.
Im ernsten Spass: Man kann nie wissen, was diese Partei alles fertig bringt! Wundern wir uns also über nichts!
Ja, das stimmt, wie Sie es sagen ...
... nur, dass DIESE heutige Spitze dieser sonderbaren SVP sich irgendwie auf Schleuderkurs befindet, dies bei anderen Parteien zu orten meint, selbst aber nicht merkt, dass es eben gerade bei ihnen selbst genau so ist!

Das SVP-Stimmvolk scheint diesen Sachverhalt immer noch nicht realisiert zu haben - es kommt denen zugute, die die FÜHRER sind, dass eben dieses Stimmvolk offensichtlich weder zuhören noch lesen (das Gelesene wirklich begreifen ...) noch aktiv zusehen, zuhören und verstehen kann -

Es kann ja gar nicht anders sein, wenn ich lese und höre, was so diese treuen Anhänger so daher reden!

Damit müssen wir aber offenbar halt einfach leben - lernen ...!
Wetten...
dass es selbst die SVP nicht schafft...

aus Blocher einen waschechten Romand zu machen!
Hallo Thomy,
Die Thurgauer sind ein sehr eigenes Völkchen und die SVP ist hier sehr stark verankert. Es ist eher so eine Gruppe wie Sami Schmid und Widmer-Stumpf. Also gut konservativ und fähig. Und hier hat es wirklich gute SVP-Leute!
Nur der Thurgauer macht so rasch keine neue Partei. Etwas anderes wäre gewesen, wenn der Walter anstelle des Mauerblümchens gewählt worden wäre und die Wahl auch angenommen hätte.
Nach Parteisatzung hätte man ihn ja dann aus der SVP ausschliessen müssen, dann wäre vielleicht die ganze Thurgauer SVP zu der BDP gewechselt, wie gesagt, vielleicht! Knapp am Worst Case vorbeigeschrammt!
Jetzt würde es mich nicht überraschen, wenn der zentrale Zürcher Block den Blocher wieder zum Kandidaten machen würden, einen "besseren" haben die ja offensichtlich nach den Worten Brunners einfach nicht.
Schon ein Armutszeugnis, sie haben keinen Kandidaten und doch wollen sie einen portieren!
Ja, da hätten sie mal schön ihre Frau Widmer-Schlumpf behalten sollen, die kann etwas, wie sich täglich zeigt, obschon sie nicht meine Politik macht.
Nur, dass ich diesen so genannten 'Parteistrategen' nicht ...
... mehr hören und sehen mag - die Meisten dieses Clubs sowieso nicht - vielleicht noch am ehesten Spuhler und Walther und wenige andere - Warum die noch in dieser Partei sind, das begreife ich sowieso nicht so ganz .... Vermutlich aber geht es denen nicht so sehr um ihre eigene 'geheime' Überzeugung, sondern wohl eher um den Erhalt der Existenzgrundlage, der eigenen oder der Existenzen der ihnen untergebenen ... MitarbeiterInnen -

Nur eben - liberal-bürgerlich ist einfach keine Sicherheit und bietet schon gar keine friedliche Zukunft für all' diejenigen, die als Angestellte und Arbeiter irgendwo seriöse und gute Arbeit verrichten möchten, ohne nach oben buckeln zu müssen!


.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nach Einschätzung von «Kinderkrebs Schweiz» kommt es in 20% der Fälle zu einer endgültigen Ablehnung.
Nach Einschätzung von «Kinderkrebs ...
Versicherungen Der Bundesrat sieht sich nicht veranlasst, die Einzelvergütung von Medikamenten speziell bei krebskranken Kindern zu verbessern. Seiner Einschätzung, die Krankenversicherer würden den jährlich rund 270 eingereichten Gesuchen für eine Kostengutsprache nahezu zu hundert Prozent entsprechen, widerspricht der Dachverband «Kinderkrebs Schweiz». mehr lesen  
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über Fernmeldeanlagen (VFAV) erhöhen die Cybersicherheit von ... mehr lesen
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Die Arbeitslosenquote sank im letzten Monat von 2,1% auf 2,0%.
Registrierte Arbeitslosigkeit im Juni 2022  Gemäss den Erhebungen des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) waren Ende Juni 2022 92'511 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) eingeschrieben, 5'493 ... mehr lesen  
Mitmachen erwünscht  Das Bundesamt für Kultur (BAK) aktualisiert zum zweiten Mal ... mehr lesen  
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 2°C 4°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 3°C 5°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen 1°C 2°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Bern 2°C 4°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 3°C 4°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Genf 3°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 3°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten