Bruno Manser Fonds: Penan-Frauen wurden vergewaltigt

publiziert: Dienstag, 7. Okt 2008 / 16:21 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 7. Okt 2008 / 16:39 Uhr

Kuala Lumpur - Der Bruno Manser Fonds hat eine Reihe von Vergewaltigungen durch Holzarbeiter an Frauen und Schulmädchen des Regenwaldvolks der Penan aufgedeckt. Ein malaysischer Politiker attackiert nun den Fonds nach dessen eigenen Angaben.

Sind die Vergewaltigungs-Vorwürfe nur aufgebauscht?
Sind die Vergewaltigungs-Vorwürfe nur aufgebauscht?
3 Meldungen im Zusammenhang
Es seien «eine Handvoll Leute, die in ihrem eigenen Land nichts sind und Ereignisse in anderen Ländern aufbauschen, ohne sich um Fakten zu kümmern», erklärte Alfred Jabu, Minister für ländliche Entwicklung in Sarawak, gegenüber den wichtigsten englischsprachigen Zeitungen des Landes.

Seit drei Wochen berichtet die malaysische Presse intensiv über die vom Bruno Manser Fonds ans Licht gebrachten Fälle von sexueller Gewalt gegen Penan-Mädchen und Frauen, wie der Fonds am Dienstag in einem Communiqué schreibt.

Holzarbeiter auf der Suche nach Frauen

Recherchen hätten ergeben, dass Holzarbeiter auf der Suche nach Frauen in die Penan-Dörfer fuhren. «Wenn wir ihre Fahrzeuge kommen hören, lassen wir alles stehen und flüchten in den Wald», sagte eine Zeugin.

Mitte September hat der Bruno Manser Fonds gemäss Communiqué einen Hilferuf der Penan an die internationale Gemeinschaft veröffentlicht und eine Postkartenaktion an die malaysische UNO-Botschaft in Genf gestartet.

Mittlerweile habe die malaysische Menschenrechtskommission SUHAKAM, das malaysische Bundesministerium für Frauen, Familien und Gemeindeentwicklung sowie die Polizei von Sarawak Untersuchungen zum Thema angekündigt.

(tri/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge nach dem Feuer im Camp Moria.
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge ...
Fotografie Ärzte ohne Grenzen und Magnum: 50 Jahre im Einsatz  2021 markierte das 50-jährige Bestehen von Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Fronitères (MSF). Die Photobastei Zürich nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, um in einer Fotoausstellung gemeinsam mit der internationalen Fotoagentur Magnum auf 50 Jahre medizinische Nothilfe in Krisen- und Kriegsgebieten zurückzublicken. mehr lesen  
Publinews Die Gründe, sich ein Haustier zuzulegen, sind vielfältig. So möchten manche Menschen, die Einsamkeit verspüren, sich damit ... mehr lesen  
Man sollte sich ein Haustier nie überstürzt zulegen, auch wenn es noch so niedlich ist.
Chris Donovans Beitrag zur «World Press Photo Story of the Year».
Fotografie Vom 26. August bis 3. Oktober 2021 zeigt das IPFO Haus der Fotografie in Olten die Gewinner des World Press Photo Contest 2021 exklusiv in der ... mehr lesen  
Wissenschaftler des Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) des MIT haben kürzlich einen neuen Algorithmus entwickelt, der einem Roboter hilft, effiziente Bewegungspläne zu finden, um die körperliche Sicherheit seines menschlichen Gegenübers zu gewährleisten. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 22°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 13°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 15°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 16°C 23°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 17°C 22°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 19°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 20°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten