Bund will Börsendelikte schärfer ahnden
publiziert: Freitag, 30. Apr 2010 / 15:43 Uhr

Bern - Börsendelikte sollen schärfer sanktioniert werden - so will es die Revision des Bundesgesetzes über Börsendelikte und Marktmissbrauch. In der Vernehmlassung kommt die Vorlage gut an. Einzig an der Frage, ob Insidervergehen als Verbrechen taxiert werden sollen, scheiden sich die Geister von SP und SVP.

Ist Insiderhandel ein Verbrechen?
Ist Insiderhandel ein Verbrechen?
4 Meldungen im Zusammenhang
Der Finanzplatz Schweiz müsse gestärkt werden - so lautet der Tenor der Parteien zur Revision des Börsengesetzes. Sowohl SP als auch CVP und SVP begrüssen die Vorschläge des Bundesrats grundsätzlich. Die Vernehmlassung ist heute zu Ende gegangen.

Allerdings warnt die SVP vor Übertreibungen: Die Qualifizierung von Insidervergehen als Verbrechen und die pauschale Ausdehnung des Deliktkataloges müssten gestrichen werden, fordert sie.

SP und SVP uneins über Insiderhandel

Genau in die Gegenrichtung zielt die Antwort der SP. Es sei ganz in ihrem Sinne, dass Insiderhandel und Kursmanipulation als Verbrechen qualifiziert werden, schreibt sie. Die Partei begrüsst zudem, dass der Täterkreis beim Insiderverbot erweitert werden soll und jemand automatisch als Insider gilt, wenn er Kenntnis von Insinderinformationen hat.

Weniger zufrieden ist die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS). Der Bundesrat wolle das Börsengesetz ändern, ohne die Rechte der Kleinanleger und Sparer zu stärken, kritisiert sie. Dabei sei die Anlageberatung heute mangelhaft: Kleinanleger und Sparer würden zu wenig über die Risiken informiert.

Mit der Änderung des Bundesgesetzes über die Börsen und den Effektenhandel will der Bundesrat den Ruf des Finanzplatzes verbessern. Die Neuerungen betreffen unter anderem den Insiderhandel. Dieser wie auch die Kursmanipulation sollen im Börsengesetz verankert werden.

(fkl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Börsen-Insiderhandel soll ... mehr lesen
Auch wer die Pflicht zur Offenlegung von Beteiligungen nicht befolgt, soll bestraft werden.
Gegen Insiderhandel und Kursmanipulationen soll härter vorgegangen werden.
Bern - Börsendelikte sollen künftig ... mehr lesen
Bern - Mit härteren Gesetzen gegen ... mehr lesen
Die Neuerungen betreffen unter anderem den Insiderhandel.
Der Europäische Gerichtshof hat die Bestrafung des Insiderhandels erheblich erleichtert.
Luxemburg - Der Europäische ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Die EKW beobachtet den Wohnungsmarkt  Bern - Die Bedeutung des Wohnens hat während der Pandemie zugenommen. Grössere Wohnungen und Wohneigentum waren während der letzten Monate besonders gefragt. Dies sind Beobachtungen der Eidgenössischen Kommission für Wohnungswesen EKW. Sie bilden eine Momentaufnahme des zweiten Halbjahres 2021. Die EKW wird die Situation im Rahmen ihres Mandats weiter beobachten. mehr lesen 
Verbände Bern - Um den Herausforderungen der saisonbedingten Arbeitslosigkeit und des Fachkräftemangels im Gastgewerbe zu begegnen, wurde 2019 der Pilotversuch Mitarbeiter-Sharing gestartet, der nun mangels Beteiligung der Teilnehmenden beendet wird. mehr lesen  
57.5 Millionen Franken für entgangene Werbeeinnahmen  Bern - Die Coronavirus-Pandemie trifft die Medien hart. Ihre Werbeeinnahmen sind bereits drastisch gesunken. Aufgrund der besonderen Bedeutung der Medien für die Demokratie hat das Parlament in der ausserordentlichen Session breit abgestützte Motionen überwiesen, um finanzielle Soforthilfe im Umfang von 57.5 Millionen Franken zu leisten. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 20. Mai 2020 zwei entsprechende Notverordnungen verabschiedet. mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 0°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel 0°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
St. Gallen -3°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Bern -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Luzern -1°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Genf 1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Lugano 1°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten