Öffentlicher Verkehr

Bund will Qualität im Regionalverkehr mit Messsystem verbessern

publiziert: Sonntag, 15. Jun 2014 / 13:54 Uhr
Konkret sieht das System eine automatisierte Pünktlichkeitsmessung auf allen regionalen Bahn- und Buslinien vor.
Konkret sieht das System eine automatisierte Pünktlichkeitsmessung auf allen regionalen Bahn- und Buslinien vor.

Bern - Der Bund will die Qualität im Regionalverkehr verbessern. Damit Züge und Busse überall möglichst pünktlich, sauber, sicher und verlässlich fahren, sollen bis Ende 2015 landesweite Mindeststandards eingeführt werden. Garantieren soll dies ein Qualitätssystem.

4 Meldungen im Zusammenhang
Der Qualitätsaspekt sei für die Fahrgäste sehr wichtig, begründet Pierre-André Meyrat, Vizedirektor beim Bundesamt für Verkehr (BAV), das Vorhaben im BAV-Newsletter vom Mai, über das die «NZZ am Sonntag» berichtete. «Verspätungen, Pannen oder mangelnde Fahrgastinformationen rufen sehr schnell Reaktionen hervor.»

Dies hat auch der Bund erkannt. Mit der Bahnreform 2.1. hat er 2009 den Qualitätsaspekt im Gesetz verankert und das BAV beauftragt, ein schweizweites Qualitätsmesssystem einzuführen, das die Pünktlichkeit, Sauberkeit und Kundeninformation im Regionalverkehr unter die Lupe nimmt.

Immerhin zahle der Bund jährlich 900 Millionen Franken für den Regionalverkehr und die Kantone steuerten mindestens ebenso viel bei, sagte Meyrat weiter. Es sei völlig normal, dass die Steuerzahler einen angemessenen Gegenwert für ihr Geld erhielten.

Vorbehalte wegen Kosten

Entstanden ist das neue System in enger Zusammenarbeit mit den Kantonen und den Transportunternehmen. Sobald das fertige Konzept vorliegt, starten in einzelnen Kantonen Praxistests. Dazu zählen Bern, Freiburg, Neuenburg und Jura, wie aus dem Angebotskonzept des Kantons Bern für den öffentlichen Orts- und Regionalverkehr 2014-2017 hervorgeht.

Das Projekt wird laut Meyrat von den beteiligten Akteuren als zweckmässig und praktikabel erachtet. Zudem hätten zwei Drittel aller Kantone das Vorhaben positiv aufgenommen. «Eine Minderheit hat Vorbehalte angebracht, insbesondere wegen der Kosten», sagte Meyrat. Dennoch will das BAV das Projekt weiterführen.

Gleich lange Spiesse

Konkret sieht das System eine automatisierte Pünktlichkeitsmessung auf allen regionalen Bahn- und Buslinien vor. Daneben bewerten Testkunden die Sauberkeit von Zügen, Bussen und Haltestellen. Sie prüfen dabei auch, ob Fahrgastinformationen vollständig, korrekt und verständlich sind.

Die Ergebnisse werden in einer Datenbank aggregiert, auf die der Bund, die Kantone und die Transportunternehmen im Regionalverkehr Zugriff haben. Erst so werde Transparenz hergestellt, weil überall die gleichen Spielregeln gelten würden, erklärt Meyrat.

Was mit schlecht benoteten Unternehmen geschehen soll, ist noch nicht ganz klar. Im Raum steht das Bonus-Malus-System, wie es zwischen der SBB und dem Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) bereits seit 2006 besteht. Dabei wird die SBB als Betreiberin der S-Bahn je nach Bewertung bei Pünktlichkeit, Sauberkeit und Kundeninformation finanziell belohnt oder bestraft.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
«SonntagsZeitung»: SVP-Präsident Toni Brunner gibt als Ziel für seine Partei vor, bei den nächsten Wahlen zwei zusätzliche Mandate im Ständerat zu gewinnen.
Bern - Die Affäre um den Walliser Weinhändler Giroud und einen NDB-Mitarbeiter beschäftigt auch die Sonntagspresse, zudem formuliert SVP-Präsident Brunner sein Ziel für die Ständeratswahlen ... mehr lesen
Bis Ende 2014 guter Empfang in allen Fernverkehrszügen. (Archivbild)
Bern - Während mittlerweile 70 Prozent der Fernverkehrszüge dank Signalverstärker guten Internet- und Telefonempfang haben, ist der mobile Empfang im Regionalverkehr nur in stark ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die G20-Staatschefs auf dem «Familienfoto» in Indonesien 2022.
Die G20-Staatschefs auf dem «Familienfoto» in Indonesien ...
Publinews Während die Politiker über Klimaschutz reden, nehmen sie selbst immer noch an vielen Flugreisen teil, was zu einer hohen CO2-Belastung führt. In diesem Artikel werfen wir einen genaueren Blick auf die CO2-Sünden der Staatschefs. mehr lesen  
Ein Forscherteam der Carnegie Mellon University glaubt, den ersten KI-Piloten entwickelt zu haben, der es autonomen Flugzeugen ermöglicht, in einem überfüllten Luftraum zu navigieren. mehr lesen
Das Team testete die KI an zwei Flugsimulatoren: einer wurde von der KI gesteuert, der andere von einem Menschen - beide operierten im selben Luftraum.
Kräftiger Stau: 2018 verfügten Schweizer Autos durchschnittlich über 179 PS - Rekord.
Dübendorf, St. Gallen und Thun - Wieviel verbraucht die Fahrzeugflotte eines Landes im Durchschnitt? Wie ändert sich das von Jahr zu Jahr? Mit der zunehmenden Zahl an Elektrofahrzeugen und immer ... mehr lesen  
Die Vorteile von E-Bikes sind zahlreich. Wer ein E-Bike besitzt, ist zeitlich flexibel, da er beispielsweise von Störungen im öffentlichen Nahverkehr nicht betroffen ist. E-Bikes lassen sich zudem platzsparend unterbringen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich -1°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Basel 0°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen -5°C -1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Bern -1°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 0°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Genf 0°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Lugano -1°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten