Bundesgericht bestätigt Verurteilung von Zürcher Puffmutter

publiziert: Mittwoch, 15. Jan 2003 / 12:42 Uhr

Lausanne - Die Betreiberin von vier Bordellen in Zürich ist laut Bundesgericht zu Recht wegen Förderung der Prostitution und Menschenhandel verurteilt worden. In zwei anderen Punkten hat es ihre Beschwerde gutgeheissen.

.
.
Die Frau war im Januar 2001 vom Zürcher Obergericht wegen Menschenhandels, Förderung der Prostitution und weiterer Delikte zu viereinhalb Jahren Zuchthaus und 10 000 Franken Busse verurteilt worden. Sie hatte zwischen 1993 und 1998 in ihren vier Salons in Zürich 39 Thailänderinnen illegal als Prostituierte beschäftigt.

Um deren Auswahl und Einreise war sie selber besorgt. Nach der Ankunft der Frauen in der Schweiz nahm ihnen die Puffmutter jeweils die Pässe und das Rückflugticket ab. In den Bordellen mussten die Frauen täglich 17 Stunden anwesend sein. Vom Entgeld erhielten sie nur 40 % Prozent.

Telefonieren aus dem Salon war verboten und in den Ausgang durften die Frauen - wenn überhaupt - nur in Gruppen. Das Bundesgericht hat die Beschwerde der Verurteilten nun teilweise gutgeheissen, die Schuldsprüche wegen Förderung der Prostitution und Menschenhandel aber bestätigt.

Bezüglich Förderung der Prostitution hielten die Lausanner Richter fest, dass die Frauen unter starken und anhaltenden Druck gesetzt worden seien. Dadurch hätten sie nicht mehr frei entscheiden können, ob und wie sie ihrem Gewerbe nachgehen wollten.

Dass die Frauen formal ihr Einverständnis gegeben hätten, spiele wegen ihrer prekären wirtschaftlichen Lage in Thailand keine Rolle. Das gleiche gelte beim Menschenhandel. Nicht haltbar ist laut Bundesgericht hingegen die Verurteilung wegen Festhaltens in der Prostitution, da die Betroffenen ihre Tätigkeit nicht hätten aufgeben wollen.

Die Sache geht nun zu neuem Entscheid zurück ans Zürcher Obergericht.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Zunächst einmal ist der Nothelferkurs von entscheidender Bedeutung, um im Falle eines Unfalls angemessen reagieren zu können.
Zunächst einmal ist der Nothelferkurs von ...
Publinews Laut aktuellen Statistiken des Bundesamts für Statistik kam es in der Schweiz im Jahr 2022 zu insgesamt 18.936 Unfällen im Strassenverkehr, bei denen Personen zu Schaden gekommen sind. 241 Menschen verloren ihr Leben, 4.002 wurden schwer und 17.896 leicht verletzt. mehr lesen  
Publinews CBD, oder Cannabidiol, hat in den letzten Jahren stark an Beliebtheit gewonnen, da immer mehr Menschen die ... mehr lesen  
Die Integration von CBD in Mahlzeiten und Getränke kann eine angenehme und effektive Möglichkeit sein.
Minimalismus ist eine Lebensphilosophie, die sich auf das Wesentliche konzentriert.
Publinews In unserer heutigen Welt, geprägt von Konsum und Überfluss, erscheint die Idee des Wegwerfens oft negativ ... mehr lesen  
Publinews Einzigartige Übernachtungserlebnisse  Themenhotels bieten eine einzigartige Möglichkeit für Reisende, eine unvergessliche ... mehr lesen  
Übernachtung im Iglu-Dorf Zermatt: Schlafen wie die Eiskönigin und der Eiskönig.
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=19&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 1°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Basel 3°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 6°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen immer wieder Schnee
Bern -1°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 1°C 9°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Genf 0°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten