Bundesrat will Swisscom vollständig abstossen

publiziert: Mittwoch, 5. Apr 2006 / 11:52 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 5. Apr 2006 / 12:38 Uhr

Bern - Der Bundesrat hält am vollständigen Verkauf der Swisscom fest. Trotz des breiten Widerstandes gegen die Privatisierung will er nicht einmal eine Minderheitsbeteiligung am Telekomunternehmen behalten.

Das Parlament will die Vorlage nun im Eilverfahren unter Dach bringen.
Das Parlament will die Vorlage nun im Eilverfahren unter Dach bringen.
7 Meldungen im Zusammenhang
Damit müsste der Bund weiterhin gewichtige unternehmerische Risiken tragen, schreibt der Bundesrat in der ans Parlament überwiesenen Botschaft.

Auch könnte die Swisscom keine vollständige Eigenständigkeit gewinnen. Diesen brauche sie aber, um im dynamischen Telekommunikationsmarkt bestehen zu können.

Grundversorgung gewährleistet

Die Grundversorgung ist laut Bundesrat auch nach einem Verkauf der Bundesbeteiligung von 62,45 Prozent gewährleistet. Er hält fest, dass der Bund notfalls über griffige Instrumente verfüge, um die Grundversorgungspflicht duchzusetzen.

Schon vorher fallen gelassen hatte der Bundesrat die Idee, der umstrittenen Privatisierung mit einer verbilligten Volksaktie zum Durchbruch zu verhelfen. Das eher ungewöhnliche Vorgehen hatte in der Vernehmlassung allzu ungnädige Aufnahme gefunden.

Kein einfacher Stand

Das Parlament will die Vorlage nun im Eilverfahren unter Dach bringen. Bereits am Montag beugt sich die nationalrätliche Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen über den Entwurf. Der Nationalrat berät die Swisscom-Privatisierung in einer Sondersession im Mai, der Ständerat im Juni.

Im Parlament dürfte die Vorlage keinen einfachen Stand haben. Vorbehaltlos für eine Privatisierung ausgesprochen haben sich nur die SVP und die FDP. Das letzte Wort dürfte aber ohnehin das Volk haben, steht ein linkes Referendum doch so gut wie fest. Eine Abstimmung darüber würde voraussichtlich am 11. März 2007 stattfinden.

(bsk/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Swisscom-Chef Carsten Schloter.
Carsten Schloter befürchtet einen ... mehr lesen
Bern - Der Bund soll seine Swisscom-Aktien nicht verkaufen. Mit 13 zu 11 Stimmen bei ... mehr lesen
Der Verkaufserlös der Swisscom-Aktien soll zum Abbau der Bundesschulden verwendet werden.
Die Swisscom verlangte offenbar zu hohe Terminierungsgebühren.
Bern - Der Swisscom droht eine ... mehr lesen
Swiss-Ski kann auch in den nächsten ... mehr lesen
Swiss-Ski und Swisscom verlängerten ihren Vertrag um vier Jahre.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der Bundesrat habe sich nur auf einen Bericht von Christoph Blocher gestützt.
Bern - Der Bundesrat hatte der Swisscom schlecht vorbereitet Auslandengagements in einer radikalen strategischen Kehrtwende verboten. mehr lesen
Bern - Die Swisscom schüttet im ... mehr lesen
Aktionäre bekommen Gratisoptionen zugeteilt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Der sgv spricht sich für ein ausgewogenes Gesamtpaket aus, das eine moderate Erhöhung des Rentenalters sowie eine leichte Anhebung der Mehrwertsteuersätze beinhaltet.
Der sgv spricht sich für ein ausgewogenes Gesamtpaket aus, das eine ...
Verbände Schon früh hat der sgv vor den finanziellen Folgen einer 13. AHV-Rente gewarnt. Die Finanzierungsvorschläge des Bundesrates, die eine Anhebung der Lohnprozente vorsahen, werden vom Verband als inakzeptabel bezeichnet. Der sgv spricht sich stattdessen für ein ausgewogenes Gesamtpaket aus, das eine moderate Erhöhung des Rentenalters sowie eine leichte Anhebung der Mehrwertsteuersätze beinhaltet. mehr lesen  
Buchhaltung Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. März 2024 beschlossen, die Zinssätze für die ausstehenden Covid-19-Kredite per 31. März 2024 ... mehr lesen  
Die Verzinsung bietet einen Anreiz, Covid-19-Kredite nicht länger als notwendig zu beanspruchen.
Teil des Plans ist die Durchmischung von Arbeits- und Wohnzonen sowie eine Überprüfung möglicher höherer Bauprojekte an geeigneten Standorten.
Bei einem Treffen am 13. Februar 2024 in Bern diskutierten Vertreterinnen und Vertreter der Kantone, Städte, Gemeinden, Bau- und Immobilienwirtschaft sowie der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Basel 8°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 7°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 7°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 9°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 9°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 13°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten