Bundesratswahl: 40 Prozent haben keinen Favoriten
publiziert: Mittwoch, 2. Sep 2009 / 17:15 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 2. Sep 2009 / 21:52 Uhr

Bern - Viele Schweizer lässt es kühl, wer die Nachfolge von Pascal Couchepin im Bundesrat antritt. Vier von zehn Personen in einer Umfrage der Westschweizer Zeitschrift «L'Hebdo» gaben an, sie hätten keine Präferenz für die Wahl oder es sei ihnen egal.

Vier von zehn befragten Personen ist es egal wer die Nachfolge von Pascal Couchepin antritt.
Vier von zehn befragten Personen ist es egal wer die Nachfolge von Pascal Couchepin antritt.
5 Meldungen im Zusammenhang
Vor allem die Westschweizer, um deren Sitz es bei der Ersatzwahl geht, zeigen sich wenig interessiert: 27,7 Prozent unter ihnen haben laut der Umfrage keine Präferenz.

Zusätzliche 11,7 Prozent gaben an, sie seien an der Wahl nicht interessiert, wie «L'Hebdo» in einer Vorabmeldung schreibt.

Pascal Broulis vorne dabei

Bei den welschen Befragten, die einen Favoriten haben, schwingt der Waadtländer Regierungspräsident Pascal Broulis obenaus. Den FDP-Politiker würden 16,6 Prozent gerne in der Landesregierung sehen. Es folgen die Genferin Martine Brunschwig Graf (FDP) und der CVP-Ständerat Urs Schwaller.

Schwaller an der Spitze

Wird die ganz Schweiz berücksichtigt, nimmt Schwaller sogar den Spitzenplatz ein. Ihn favorisieren 27 Prozent der Befragten. Unter den Westschweizern fühlt sich allerdings ein Viertel der Befragten vom Deutschfreiburger Schwaller nicht repräsentiert. Aber auch bei dieser Frage zeigte sich ein Drittel der Befragten unentschieden.

Die Umfrage, welche am Donnerstag in «L'Hebdo» erscheint, wurde Ende August durchgeführt. Das Forschungsinstitut M.I.S Trend befragte dazu 1003 Schweizer im Alter zwischen 18 und 74 Jahren. Darunter waren 500 Deutsch- und 503 Westschweizer. Im Tessin wurde niemand befragt. Der Fehlerbereich beträgt rund 3 Prozent.

(sl/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der noch nicht nominierte CVP-Bundesratskandidat Urs Schwaller ... mehr lesen 1
Urs Schwaller steht der SP am nächsten.
Für SP-Präsident Christian Levrat sei Schwaller vollumfänglich in der Lage, die Westschweiz zu repräsentieren.
Bern - Die SP hält sich immer noch mit Aussagen zurück, wen sie zum Nachfolger von Bundesrat Pascal Couchepin wählen will. SP-Präsident Christian Levrat sagte aber, der Freiburger ... mehr lesen 12
Bern - Wie das SRG-Wahlbarometer weiter aufzeigt, ist bei den Parteienstärken ... mehr lesen
BDP und Grünliberale haben deutlich zugelegt.
Im Rennen als Nachfolger von Pascal Couchepin:  Luigi Pedrazzini.
Lugano - Die Tessiner CVP will Regierungsrat Luigi Pedrazzini als Kandidat für die Nachfolge von Bundesrat Pascal Couchepin ins Rennen schicken. Ein entsprechender Antrag wurde der ... mehr lesen 1
Bern - Die FDP steigt mit Didier Burkhalter und Christian Lüscher ins Rennen um die ... mehr lesen
Ständerat Urs Schwaller ist einer der CVP-Kandiaten.
Favorisieren kann ja...
das Volk sowieso nicht. Nach Duden, favorisieren=bevorzugen,begünstigen.

Es soll mir mal einer sagen wie ich einen Kandidaten begünstgen kann ohne direktes Wahlrecht.

Bevorzugen kann ich auch keinen denn ich bin parteilos und die aufgestellten Kandidaten sind aus parteiinternen Gründen in Ihre Positionen gelangt und nicht weil sie womöglich besser sind als viele die im Hintergrund stehen müssen.
Volk braucht keine …
…Favoriten, denn es darf die Beundesräte leider nicht direkt wählen. Könnte ich den Rat dirket wählen, wäre mein Favorit Fulvio Pelli gewesen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Durch die Massnahme sollten Saisonmitarbeitenden im Gastgewerbe Ganzjahresperspektiven geboten werden.
Durch die Massnahme sollten Saisonmitarbeitenden im ...
Verbände Bern - Um den Herausforderungen der saisonbedingten Arbeitslosigkeit und des Fachkräftemangels im Gastgewerbe zu begegnen, wurde 2019 der Pilotversuch Mitarbeiter-Sharing gestartet, der nun mangels Beteiligung der Teilnehmenden beendet wird. mehr lesen  
Coronavirus  Bern - Der Bundesrat hat heute beschlossen, das ... mehr lesen  
Der Bundesrat reagiert auf die Corona-Situation.
Das neue Bundesamt für Wohnungswesen BWO an der Hallwylstrasse 4 in Bern.
Bern - Nach 26 Jahren in der Uhrenstadt am Jurasüdfuss verabschiedet sich das Bundesamt für Wohnungswesen BWO von Grenchen. Das Amt zieht per Mitte Dezember 2021 wieder zurück nach Bern. mehr lesen  
Das empfindlichste Radioteleskop des 21. Jahrhunderts  Bern - Mit dem «Square Kilometre Array», dem empfindlichsten Radioteleskop des 21. Jahrhunderts, soll die Entstehung der ersten Sterne und Galaxien erforscht werden. Betrieben wird ... mehr lesen
«Square Kilometre Array Observatory» (SKAO): Im Bild links geplante SKA-Parabolantennen; rechts zu sehen geplante SKA-Dipolantennen (jede etwa zwei Meter hoch).
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: https://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -1°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Basel -2°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
St. Gallen -5°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Bern -3°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Luzern -1°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Genf -2°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Lugano 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten