Sotschi

Burkhalter trifft russischen Aussenminister Lawrow in Sotschi

publiziert: Samstag, 8. Feb 2014 / 14:28 Uhr
Bundespräsident Didier Burkhalter: Die Stärke der Schweiz sei ihre Neutralität, mit welcher sie zur Förderung von Solidarität und Verantwortung unter den Nationen beitragen könne. (Archivbild)
Bundespräsident Didier Burkhalter: Die Stärke der Schweiz sei ihre Neutralität, mit welcher sie zur Förderung von Solidarität und Verantwortung unter den Nationen beitragen könne. (Archivbild)

Bern/Sotschi - Bundespräsident Didier Burkhalter hat in Sotschi am Rande der Olympischen Winterspiele den russischen Aussenminister Sergej Lawrow getroffen. Im House of Switzerland erinnerte Burkhalter an 200 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen der Schweiz und Russland.

3 Meldungen im Zusammenhang
Zugleich betonte der Schweizer Aussenminister das Selbstverständnis der Schweiz als internationale Vermittlerin. Die Schweiz wolle es nicht bei schönen Worten belassen, sondern handeln, sagte Burkhalter laut einer Mitteilung des Aussendepartements und verwies auf den diesjährigen Vorsitz der Eidgenossenschaft in der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit (OSZE), deren Mitglied auch Russland ist - und unter anderen die derzeit konfliktgeladene Ukraine.

Die Stärke der Schweiz sei ihre Neutralität, mit welcher sie zur Förderung von Solidarität und Verantwortung unter den Nationen beitragen könne, sagte Burkhalter - und wurde darin von seinem russischen Amtskollegen bekräftigt.

Für Russland habe die Schweiz gerade wegen ihrer Neutralität einen einzigartigen Platz in der Diplomatie inne. Bestärkt werde dies noch durch den Rang Genfs als internationale Drehscheibe, betonte Lawrow.

Burkhalter, der am Samstag den Schweizer Athleten im Schwarzmeer-Kurort Sotschi einen Besuch abstattete, hob im House of Switzerland die Bedeutung der olympischen Idee für die Völkerverständigung hervor und verwies auf die Flamme als Symbol der Hoffnung für die Jugend der Welt auf eine bessere Zukunft in Frieden.

Das aus Holz gebaute House of Switzerland im Olympia-Park von Sotschi war am Freitag offiziell von Botschafter Nicolas Bideau eröffnet worden in Anwesenheit der Architekten Annette Spillmann und Harald Echsle und viel Prominenz, unter ihnen der Tessiner Ständerat Filippo Lombardi und der frühere Bundesrat und Sportminister Adolf Ogi sowie SSR/SRG-Präsident Raymond Loretan.

(asu/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Bundespräsident Didier Burkhalter wird im Frühling nach Moskau reisen. Anlass ... mehr lesen
Bundespräsident Didier Burkhalter
Die Schweizer Delegation, angeführt von Simon Ammann zieht ein.
Sotschi - Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen haben im russischen Sotschi die teuersten Olympischen Winterspiele aller Zeiten begonnen. Zu symbolischer Stunde um 20.14 Uhr Ortszeit ... mehr lesen
Für die Olympischen Winterspiele in ... mehr lesen
Didier Burkhalter (l.) und Ueli Maurer sind in Sotschi dabei.
Hoffentlich..
...hat Lawrow dem EU-Turbo Burkhalter einmal die wahre Bedeutung des Wortes "Neutralität" hinter die Ohren geschrieben.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nach Einschätzung von «Kinderkrebs Schweiz» kommt es in 20% der Fälle zu einer endgültigen Ablehnung.
Nach Einschätzung von «Kinderkrebs ...
Versicherungen Der Bundesrat sieht sich nicht veranlasst, die Einzelvergütung von Medikamenten speziell bei krebskranken Kindern zu verbessern. Seiner Einschätzung, die Krankenversicherer würden den jährlich rund 270 eingereichten Gesuchen für eine Kostengutsprache nahezu zu hundert Prozent entsprechen, widerspricht der Dachverband «Kinderkrebs Schweiz». mehr lesen  
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über ... mehr lesen  
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Registrierte Arbeitslosigkeit im Juni 2022  Gemäss den Erhebungen des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) waren Ende Juni 2022 92'511 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) eingeschrieben, 5'493 weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote sank von 2,1% im Mai 2022 auf 2,0% im Berichtsmonat. Gegenüber dem Vorjahresmonat verringerte sich die Arbeitslosigkeit um 39'310 Personen (-29,8%). mehr lesen  
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Mitmachen erwünscht  Das Bundesamt für Kultur (BAK) aktualisiert zum zweiten Mal die seit 2012 bestehende «Liste der lebendigen Traditionen in der Schweiz». Auch die Bevölkerung ist ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 1°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee freundlich
Basel -1°C 1°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee freundlich
St. Gallen -1°C 0°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee wolkig, wenig Schnee
Bern -1°C 1°C immer wieder Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee freundlich
Luzern 1°C 1°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee wolkig, wenig Schnee
Genf 0°C 3°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen recht sonnig
Lugano 4°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten