CERN stellt Weltrekord auf
publiziert: Montag, 30. Nov 2009 / 10:37 Uhr / aktualisiert: Montag, 30. Nov 2009 / 14:50 Uhr

Genf - Der Teilchenbeschleuniger LHC hat in der Nacht einen neuen Weltrekord aufgestellt: Die Forscher des CERN liessen die beiden Teilchenstrahlen mit einer noch nie dagewesenen Energie durch den 27 Kilometer langen Ringtunnel bei Genf kreisen.

Um 0.44 Uhr seien die Protonenstrahlen auf eine Energie von 1,18 Tera-Elektronen-Volt beschleunigt worden.
Um 0.44 Uhr seien die Protonenstrahlen auf eine Energie von 1,18 Tera-Elektronen-Volt beschleunigt worden.
4 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Mehr über das Projekt erfahren

public.web.cern.ch

SHOPPINGShopping
CERNCERN
Um 0.44 Uhr seien die Protonenstrahlen auf eine Energie von 1,18 Tera-Elektronen-Volt (TeV) beschleunigt worden, teilte das CERN mit. Damit habe der LHC die bisherige Bestmarke des Beschleunigers «Tetravon» am US-Teilchenphysikzentrums Fermilab aus dem Jahr 2001 um 0,2 TeV übertroffen.

Es sei «fantastisch», wie reibungslos die Inbetriebnahme des LHC verlaufe, wird CERN-Direktor Rolf Heuer in der Mitteilung zitiert. Es sei aber noch viel Arbeit nötig, bevor die Experimente starten könnten. Bis dahin lasse er den Champagner noch gekühlt. Die ersten Experimente sollen Anfang 2010 in Angriff genommen werden.

Bilderbuchstart

Die dazu benötigte Energie liegt noch viel höher als der jetzige Weltrekord: Die Kollisionen sollen bei rund 3,5 TeV pro Protonenstrahl stattfinden. Von späteren Kollisionen mit 7 TeV pro Strahl versprechen sich die Physiker dann neue Einblicke in die Entstehung des Universums.

Der LHC war am 10. September 2008 mit einem Bilderbuchstart in Betrieb gegangen. Neun Tage später legte jedoch eine schwere Panne im Kühlsystem den Beschleuniger lahm. Die Reparaturarbeiten dauerten viel länger als zunächst erwartet. Erst vor zehn Tagen - nach mehr als einem Jahr Unterbruch - wurde die Maschine wieder in Betrieb genommen.

Rätsel lösen

Mit dem LHC wollen die Physiker fundamentale Rätsel der Natur lösen: Was geschah beim Urknall? Woraus besteht das Universum? Und woher kommt die Masse?

Auf der Suche nach den Antworten auf diese Fragen wollen die Forscher nahezu lichtschnelle Atomkerne mit bislang unerreichter Wucht kollidieren lassen. Im Trümmerregen dieser Partikel-Crashs fahnden sie nach bislang unentdeckten Teilchen und physikalischen Gesetzen.

(tri/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Dschungelbuch «Bomben kann man damit nicht ... mehr lesen 5
Regula Stämpfli: Wissenschaft verdrängt Denken!
Der Large Hadron Collider (LHC)steht heute im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.
Genf - Der erste Kollisionsversuch ... mehr lesen 2
Genf - Der grösste Teilchenbeschleuniger der Welt am Genfer Institut CERN hat in ... mehr lesen
Die Wissenschaftler am Kernforschungsinstitut CERN lassen die Strahlen kollidieren, um neue Einblicke in die Entstehung des Universums zu erhalten. (Archivbild)
Bern - Das europäische Zentrum für Kernforschung (CERN) in Genf hat in der Nacht den grössten Teilchenbeschleuniger der Welt nach 14-monatigen Reparaturarbeiten wieder in Betrieb genommen. Ein erstes Protonenbündel durchlief den Large-Hadron-Collider (LHC) ohne Zwischenfall. mehr lesen 
bin ja gespannt..
bin ja gespannt was für neue einblicke das sein werden. vor allem wünschen wir uns wohl alle dass wir uns nicht noch selber in die luft sprengen. wer weiss was dabei genau raus kommt....nämlich niemand. jeder hat eine andere theorie....und das ist wort wörtlich nur theorie. wie die praxis aussehen wird wird sich wohl zeigen. ich hoffe einfach, dass das nicht so endet wie einst mit der atombombe!!!
nehmen wir an das experiement geht schief....was alles könnte passieren und haben sich die herren auch gedanken um die gefahreneindämmung gemacht oder gilt da einfach mal das amerikanische motto: zuerst machen und über die konsequenzen machen wir und nachher mal gedanken...wenn überhaupt. hauptsache man ist erster!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Rolex Deep Sea Special Armbanduhr.
In Genf steht am 08.11.2021 die legendäre Rolex Deep Sea Special N°. 1 von 1953 bei Christie's zum Verkauf. Sie ist eine der bedeutendsten Rolex-Uhren, die jemals hergestellt wurden und ist dementsprechend begehrt: 2-4 Mio. Fr. werden als Erlös für diese besondere Taucher-Uhr erwartet, die extremste Tiefen aushalten konnte. mehr lesen 
Am 11. November 2021 kommt bei Christie's in New York die bedeutende Impressionisten/Post-Impressionisten-Sammlung des ... mehr lesen  
«Meules de blé» (Ausschnitt) könnte einen neuen Rekordpreis für ein Van Gogh-Bild auf Papier erzielen.
Der Goalie absolvierte sein 119. Länderspiel.
EM-Testspiele  Der Weltklasse-Torhüter Petr Cech ist nunmehr Rekordinternationaler Tschechiens. Beim 6:0-Sieg im EM-Test gegen Malta absolvierte der Goalie von Arsenal ... mehr lesen  
Laufen und sprechen kann sie noch nicht  Tallahassee - Ein sechs Monate altes Mädchen hat nach den Angaben seiner Eltern im US-Staat Florida den Rekord als jüngste Wasserskifahrerin aufgestellt. Das berichtete unter anderem ... mehr lesen
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=19&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Basel 13°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 12°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 13°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 13°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 14°C 29°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten