CVP will Kinder und Jugendliche schützen

publiziert: Dienstag, 26. Aug 2008 / 11:54 Uhr

Bern - Mit Aufklärung und Verboten will die CVP Kinder und Jugendliche besser vor Gewaltdarstellungen und andern Gefahren der neuen Medien schützen. Sie hat ein Positionspapier zum Jugendmedienschutz präsentiert.

Kinder und Jugendliche sollen besser vor Gewaltdarstellungen und andern Gefahren der neuen Medien geschützt werden.
Kinder und Jugendliche sollen besser vor Gewaltdarstellungen und andern Gefahren der neuen Medien geschützt werden.
6 Meldungen im Zusammenhang
Das Internet und andere neue Medien seien längst Teil unserer modernen Geselllschaft geworden, sagte die Walliser Nationalrätin Viola Amherd an einer Pressekonferenz in Bern. Neben all ihren Chancen bärgen sie aber - vor allem für Kinder und Jugendliche - auch ernstzunehmende Gefahren.

Unter anderem fordert die CVP deshalb eine einheitliche Schutzaltersskala für Kino- und Fernsehfilme, DVD, Computerspiele und MMS-Dienste. Modell könnte das Klassifizierungssystem der holländischen Institution NICAM sein, die aufgrund einer Vereinbarung mit der Regierung alle Anbieter vereinige.

Für die Zertifizierung in der Schweiz sollte laut CVP ein «Medienkompetenzzentrum» zuständig sein.

In der Verantwortung sieht die CVP vorab die Kantone. Könnten diese keine Konkordatslösung finden, brauche der Bund eine Verfassungskompetenz zur Förderung und zum Schutz von Kindern und Jugendlichen. Notfalls will die CVP eine Volksinitiative lancieren, um die Harmonisierung des Jugendschutzes durchzusetzen.

Grosses Gewicht legt die Partei auf Aufklärung und Prävention. Sie möchte deshalb die Medienkompetenz zum Pflichtstoff erklären. Kinder sollten schon kurz nach dem Schuleintritt die Gefahren des Internets kennen und auch über den unsachgemässen Gebrauch der neuen Medien Bescheid wissen, sagte Amherd.

(smw/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Jugendliche sollen private Daten und Fotos nicht bedenkenlos in den ... mehr lesen
Die Schweizerische Kriminalprävention (SKP) hat am Dienstag eine Checkliste veröffentlicht, um die jungen Internetnutzer zu sensibilisieren.
Minderjährige sollen stärker vor «Cybercrime» geschützt werden.
Die Parlamentarische Versammlung des Europarates (PACE) will den Schutz von Minderjährigen im Internet verbessern. Um dieses Ziel zu erreichen, setzt der Europarat nicht nur auf die ... mehr lesen
Minneapolis - Eltern setzen sich zu wenig mit dem Thema Videospiele und den ... mehr lesen
Was der Kleine gerade macht, interessiert viele Eltern zu wenig.
Aus Sicht der Politiker wird der Inhalt bei YouTube nicht ausreichend kontrolliert.
London/Wien - In Grossbritannien fordern Politiker mehr Kontrolle bei Inhalten auf Videoplattformen. Parlamentsabgeordnete haben insbesondere YouTube dafür kritisiert, dass der Content auf ... mehr lesen
New York - Kinder und Jugendliche ... mehr lesen
Minderjährige verbringen ihre Online-Zeit vor allem auf Videoplattformen. (Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Einzelne DVDs werden nur noch ab 18 Jahren erhältlich sein.
Lausanne - Das Waadtländer ... mehr lesen
Medienkompetenzzentrum
Ja klar! Noch ein paar Menschen mehr die (gut) vom Staat leben wollen. Paar Wissenschaftler und Analysten die eine Menge Geld kosten und vor allem dann unnütz werden, wenn alle Kantone selber entscheiden können. Super Sache! Ah ja und willkommen in der Kontrolle des Internets. Haha! Guter Witz. Die Sache mit der Alterbeschränkung ist ja ganz nett, aber haben wir heute nicht schon DVD's ab 18? Ich meine "Gewaltfilme" (welche ich selber zum Teil nicht so gewaltätig einschätze) meine ich hier. Ein netter Stimmenfang, denn die CVP hier versucht.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Die EKW beobachtet den Wohnungsmarkt  Bern - Die Bedeutung des Wohnens hat während der Pandemie zugenommen. Grössere Wohnungen und Wohneigentum waren während der letzten Monate besonders gefragt. Dies sind Beobachtungen der Eidgenössischen Kommission für Wohnungswesen EKW. Sie bilden eine Momentaufnahme des zweiten Halbjahres 2021. Die EKW wird die Situation im Rahmen ihres Mandats weiter beobachten. mehr lesen 
Verbände Bern - Um den Herausforderungen der saisonbedingten Arbeitslosigkeit und des Fachkräftemangels im ... mehr lesen  
Durch die Massnahme sollten Saisonmitarbeitenden im Gastgewerbe Ganzjahresperspektiven geboten werden.
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 Millionen Franken aus der Radio- und Fernsehabgabe direkt unterstützt.
57.5 Millionen Franken für entgangene Werbeeinnahmen  Bern - Die Coronavirus-Pandemie trifft die Medien hart. Ihre Werbeeinnahmen sind bereits drastisch ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 0°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 0°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen -2°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Bern -4°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Genf 0°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 2°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten