Calmy-Rey in New York

publiziert: Freitag, 22. Sep 2006 / 07:55 Uhr / aktualisiert: Freitag, 22. Sep 2006 / 09:03 Uhr

New York - Bei ihrer Teilnahme an der UNO-Generalversammlung in New York stehen für Aussenministerin Micheline Calmy-Rey drei Themen im Zentrum.

Aussenministerin Micheline Calmy-Rey befindet sich zur Zeit in New York.
Aussenministerin Micheline Calmy-Rey befindet sich zur Zeit in New York.
1 Meldung im Zusammenhang
Die Reformen der UNO, das Ringen um eine Lösung des Nahost-Konfliktes und die Frage der Zukunft des Kosovo.

Die Aussenministerin nahm am Donnerstag an einer Veranstaltung des Länderverbundes United for Consensus teil, die angeführt von Italien und Pakistan eine Erweiterung des UNO-Sicherheitsrates um nicht- ständige Mitglieder anstrebt.

Calmy-Rey traf dabei Italiens Premier Romano Prodi und den pakistanischen Präsidenten Pervez Musharraf.

Unterstützung für «menschliche Sicherheit»

Sie nahm zudem an einem Arbeitsessen der Netzwerkes für menschliche Sicherheit (Human Security Network) teil, das die Probleme von Kleinwaffen, Personenminen und Kindersoldaten in den Griff bekommen will. Die Schweiz unterstützt das Netzwerk und fördert dazu zwei Projekte in Kolumbien.

Am Donnerstagnachmittag traf Calmy-Rey den UNO-Beauftragten für Kosovo, Matti Athisaari. Der Finne erstattet dem UNO-Sicherheitsrat am Freitag Bericht über die mangelnden Fortschritte in den Gesprächen um den Status der Provinz.

Interreligiöser Dialog

Am Freitagmorgen steht ein Treffen mit Mark Malloch-Brown, dem Stellverteter von Generalsekretär Kofi Annan, auf dem Programm. Danach nimmt die Aussenministerin an einer Veranstaltung der Allianz der Zivilisationen teil, zu der Spanien und die Türkei laden.

Ziel der Allianz ist es, einen interreligiösen Dialog der Kulturen ins Rollen zu bringen, der das Verständnis zwischen Christen und Muslimen stärken soll. Den Ko-Vorsitzenden der Allianz, den türkischen Aussenminister Mehmet Aydin, trifft Calmy-Rey anschliessend zu einem bilateralen Gespräch.

Treffen mit Rice

Bei der traditionellen Zusammenkunft der EU- und NATO-Staaten, zu der die Schweiz auch eingeladen ist, hat Calmy-Rey die Gelegenheit, die amerikanische Aussenministerin Condoleezza Rice kurz zu treffen. Unter den zahlreichen bilateralen Gesprächen der EDA-Chefin ist auch eines mit dem libanesischen Aussenminister Fawzi Salloukh vorgesehen.

Calmy-Rey hatte Salloukh noch diesen Juni in der Schweiz begrüsst, vor Ausbruch des Krieges zwischen Israel und der Hisbollah. Die Schweiz hat Libanon nach dem Waffenstillstand 15 Mio. Fr. Hilfe zugesagt.

Die Aussenministerin traf in New York zudem Vertreter der jüdischer Vereinigungen, so den Vorsitzenden des World Jewish Congress, Israel Singer und Mitglieder des American Jewish Committee. Calmy-Rey wird am Freitagabend in die Schweiz zurückfliegen.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nach Einschätzung von «Kinderkrebs Schweiz» kommt es in 20% der Fälle zu einer endgültigen Ablehnung.
Nach Einschätzung von «Kinderkrebs ...
Versicherungen Der Bundesrat sieht sich nicht veranlasst, die Einzelvergütung von Medikamenten speziell bei krebskranken Kindern zu verbessern. Seiner Einschätzung, die Krankenversicherer würden den jährlich rund 270 eingereichten Gesuchen für eine Kostengutsprache nahezu zu hundert Prozent entsprechen, widerspricht der Dachverband «Kinderkrebs Schweiz». mehr lesen  
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über ... mehr lesen  
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Die Arbeitslosenquote sank im letzten Monat von 2,1% auf 2,0%.
Registrierte Arbeitslosigkeit im Juni 2022  Gemäss den Erhebungen des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) waren Ende Juni 2022 92'511 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) eingeschrieben, 5'493 ... mehr lesen  
Mitmachen erwünscht  Das Bundesamt für Kultur (BAK) aktualisiert zum zweiten Mal ... mehr lesen  
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -1°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel 0°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen -1°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Bern -1°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 0°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Genf -1°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 2°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten