Schuld an Unruhen

Chef von Muslimbrüdern erneut zum Tod verurteilt

publiziert: Donnerstag, 19. Jun 2014 / 19:23 Uhr / aktualisiert: Freitag, 20. Jun 2014 / 07:23 Uhr
Mohammed Badie blüht vielleicht schon bald die Todesstrafe. (Archivbild)
Mohammed Badie blüht vielleicht schon bald die Todesstrafe. (Archivbild)

Kairo - Der Chef der ägyptischen Muslimbruderschschaft, Mohammed Badie, ist zum zweiten Mal zum Tod verurteilt worden. Ein Gericht befand, Badie sei für Unruhen in der Hauptstadt Kairo verantwortlich, bei denen im Sommer 2013 zehn Menschen getötet worden waren.

7 Meldungen im Zusammenhang
Zudem verhängten die Richter Todesstrafen gegen 13 weitere Anhänger des gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi, unter ihnen zwei ranghohe Vertreter der Muslimbrüder, Essam al-Erian und Mohammed El-Beltagi, sowie der Geistliche Safwat Hegasi.

Die Todesstrafen werden nun laut ägyptischem Gesetz dem Mufti vorgelegt, wobei die Meinung des obersten Religionsgelehrten nicht bindend ist. Ein endgültiges Urteil wird für den 3. August erwartet.

Anhänger Mursis stark verfolgt

Der in dutzenden Verfahren angeklagte Badie war bereits Ende April in einem Schnellverfahren mit mehr als 680 weiteren mutmasslichen Islamisten zum Tod verurteilt worden. Eine endgültige Entscheidung in diesem Fall soll am Samstag fallen.

Mursi, der vor seinem Amtsantritt der Muslimbruderschaft angehört hatte, war der erste demokratisch gewählte Präsident des Landes. Er wurde im vergangenen Juli vom Militär gestürzt. Bei der blutigen Niederschlagung anschliessender Proteste der Muslimbrüder wurden mehr als 1400 Menschen getötet.

Mursis Anhänger werden seither rigoros durch die Sicherheitskräfte und die Justiz verfolgt. Die Massenprozesse gegen Mitglieder und Unterstützer der Muslimbruderschaft stossen international auf scharfe Kritik.

 

(awe/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kairo - Ein ägyptisches Gericht hat ... mehr lesen
Mohammed Badie wurde bereits vier Mal zu lebenslanger Haft verurteilt.
Seit der islamistische Präsident Mohammed Mursi gestürzt worden ist, werden die Muslimbrüder als Terroristen verfolgt.
Kairo - Ein ägyptisches Gericht hat am Sonntag vier hochrangige Mitglieder der Muslimbruderschaft zum Tode verurteilt. Ihnen wird vorgeworfen, an der Tötung von Demonstranten im ... mehr lesen
Kairo - Ein Gericht in Ägypten hat erneut harte Strafen gegen Anhänger des ... mehr lesen 1
Mursis Anhänger werden rigoros durch die Sicherheitskräfte und die Justiz verfolgt. (Symbolbild)
Unter den Verurteilten soll sich auch das Oberhaupt der Muslimbruderschaft, Mohammed Badie, befinden.
Kairo/Minja - Ein ägyptisches ... mehr lesen 1
Minia - Die ägyptische Justiz setzt ihr hartes Vorgehen gegen Anhänger des gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi fort: In einem zweiten Schnellverfahren verurteilte ein Gericht im zentralägyptischen Minia am Montag 683 mutmassliche Islamisten zum Tode. Unter den Verurteilten ist auch das Oberhaupt der Muslimbruderschaft, Mohammed Badie. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Kairo - Ein ägyptisches Gericht hat 529 ... mehr lesen 3
529 Mitgliedern der Muslimbruderschaft geht es an den Kragen. (Archivbild)
Kairo - Die Staatsmacht in Ägypten geht weiter gegen die Muslimbrüder vor. Deren Chef Mohammed Badie wurde in der Nacht zum Dienstag verhaftet. Ihm wird die Anstiftung zu tödlicher Gewalt gegen Demonstranten vorgeworfen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die urheberechtlichen Grenzen sind sehr verschwommen.
Die urheberechtlichen Grenzen sind sehr ...
Bei der Foto-Datenbank Shutterstock können Kunden nun Bilder aus Text erstellen. Möglich macht das DALL-E, der Bildgenerator von OpenAI. Wer die Rechte an den erzeugten Bildern besitzt, ist derweil noch unklar. Der Nutzer sollte sich darüber bewusst sein, speziell, wenn er das Produkt kommerziell nutzen will. mehr lesen 
Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten wird über ein fundamentales Haftungsprivileg für soziale Netzwerke verhandeln. ... mehr lesen  
Verlieren die Techkonzerne ihre Haftungsprivilegien, steht ihr Geschäftsmodell auf dem Spiel.
Eine alte, medizinische Pflanze: Die Blüte einer Hanfpflanze
Publinews Soll Cannabis legalisiert werden? Das Thema beschäftigt derzeit die Medien in ganz Europa. Dabei könnte sich Deutschland im Hinblick ... mehr lesen  
Ein Anwalt mit künstlicher Intelligenz (KI) schickt sich an, als erster KI-Verteidiger in der Geschichte einen Fall vor Gericht zu vertreten. Der Bot, der als weltweit erster «Roboter-Anwalt» bezeichnet wird, wird dem Angeklagten bei der Anhörung im nächsten Monat Anweisungen geben, wie er am besten gegen einen Strafzettel argumentiert. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich -1°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Basel 0°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen -5°C -1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Bern -1°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 0°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Genf 0°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Lugano -1°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten