Chinesische Regierung attackiert Dalai Lama

publiziert: Samstag, 7. Mrz 2009 / 08:34 Uhr / aktualisiert: Samstag, 7. Mrz 2009 / 09:42 Uhr

Peking - China hat dem Dalai Lama vorgeworfen, ein unabhängiges «Grosstibet» auf einem Viertel des chinesischen Territoriums errichten zu wollen. China wolle jedoch verhindern, dass Tibet von seinem Territorium abgetrennt werde.

Der Dalai Lama befürchtet gewalttätige Auseinandersetzungen in Tibet.
Der Dalai Lama befürchtet gewalttätige Auseinandersetzungen in Tibet.
4 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Dalai LamaDalai Lama
Der Dalai Lama wolle «alle Chinesen und andere ethnische Gruppen, die seit Generationen in Tibet leben», sowie die chinesischen Streitkräfte aus diesem Gebiet vertreiben, warf Chinas Aussenminister Yang Jiechi dem im indischen Exil lebenden Führer der Tibeter vor.

Bei seinen Vorwürfen auf einer Pressekonferenz anlässlich der Tagung des Volkskongresses in Peking bezog sich Yang Jiechi offensichtlich auf ein exiltibetisches Memorandum mit der Forderung nach «echter Autonomie». Dieses hatten das Vertreter des Dalai Lamas Ende letzten Jahres im Dialog mit China vorgelegt.

50. Jahrestag des Aufstandes der Tibeter

Vor dem 50. Jahrestag des Aufstandes der Tibeter gegen die Chinesen von 1959 verteidigte Yang Jiechi auch die wiederholt heftigen Reaktionen der chinesischen Regierung auf Treffen hoher ausländischer Politiker mit dem Dalai Lama.

«Der Dalai Lama ist keineswegs nur eine religiöse Figur, sondern ein politischer Exilant.» Andere Regierungen sollten ihm nicht erlauben, ihre Länder für seine «separatistischen Aktivitäten» zu benutzen.

Wachsende Wut

Der Dalai Lama seinerseits äusserte «grosse Sorge» über die Situation in Tibet. Er befürchte, dass es in den tibetischen Gebieten in den nächsten Tagen erneut zu gewaltsamen Auseinandersetzungen kommen könnte, sagte er der Tibeter der «Frankfurter Rundschau».

Seine Landsleute hätten ihm berichtet, dass die Frustration und die Wut auf die Chinesen vor allem unter den jungen Tibetern wachse. Auf der chinesischen Seite sehe es genauso aus.

Viele Chinesen kauften Waffen

«Viele chinesische Bürger haben sich Waffen zugelegt, und sie sind bereit zu schiessen. Die Lage ist sehr angespannt. Es kann jeden Moment zu einer Gewalt-Explosion kommen», beschreibt der Dalai Lama die Lage in seiner Heimat. An sein Volk appelliert der Dalai Lama, sich nicht «zu Gewalt hinreissen» zu lassen.

Der 73-Jährige wirft China vor, sein Volk weiterhin massiv zu unterdrücken. «Viele Tibeter wurden verhaftet und gefoltert, viele sind gestorben», sagte der Dalai Lama der Zeitung. Die Öffentlichkeit bekomme davon nichts mit.

(tri/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peking/Dharamsala - Chinas kommunistische Führung hat den 50. Jahrestag der ... mehr lesen
Hu Jintao sprach in Peking von einer «guten Situation» im heutigen Tibet. (Archivbild)
Am Dienstag jährt sich zum 50. Mal die Flucht des Dalai Lama ins Exil.
Peking - Einen Tag vor dem 50. Jahrestag des gescheiterten Aufstands der Tibeter gegen die Vorherrschaft Pekings ist es nach chinesischen Angaben in einer tibetisch geprägten Region ... mehr lesen
Peking - Angesichts des bevorstehenden 50. Jahrestags des gescheiterten ... mehr lesen
Im März 2008 hatte es in Peking Unruhen gegeben, bei deren Niederschlagung mehr als 200 Tibeter starben. (Archivbild)
Hillary Clinton ist am Ende ihrer einwöchigen Asienreise angelangt. (Archivbild)
Peking - Die USA wollen ihre Zusammenarbeit mit China zur Lösung globaler Probleme wie Wirtschaftskrise oder Klimawandel ausbauen. Die neue US-Aussenministerin Hillary Clinton kam deswegen in ... mehr lesen

Dalai Lama

Diverse Produkte rund um den Dalai Lama und Tibet
BLU-RAY - Unterhaltung
KUNDUN - BLU-RAY - Unterhaltung
Regisseur: Martin Scorsese - Actors: Gyurme Tethong, Tenzin Thuthob Ts ...
24.-
DVD - Religion
DALAI LAMA - RENAISSANCE - DVD - Religion
Regisseur: Khashyar Darvich - Genre/Thema: Religion - Dalai Lama - Ren ...
22.-
DVD - Religion
DALAI LAMA - RENAISSANCE - SPIRIT MOVIE EDITION - DVD - Religion
Regisseur: Khashyar Darvich - Genre/Thema: Religion - Dalai Lama - Ren ...
27.-
Nach weiteren Produkten zu "Dalai Lama" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der Schweizer Journalist Peter Achten.
Der Schweizer Journalist Peter Achten.
Als Peter Achten am 26. März verstorben ist, ging einer der grossen Journalisten der Schweiz von uns. Ein Journalist, der, als news.ch noch aktiv publizierte, auch sechs Jahre für VADIAN.NET tägig war und zwischen 2010 und 2016 gute 300 Kolumnen über China, Vietnam, Birma und Asien im Allgemeinen für uns verfasst hat. mehr lesen 
Musikerin darf ihre Gigs in Guangzhou und Shanghai nicht spielen  Selena Gomez (23) darf aufgrund ihrer Verbindung zum Dalai Lama (80) in China nicht mehr auftreten. mehr lesen  
Selena Gomez und der Dalai Lama.
Tschechien - China  Prag - In betont herzlicher Atmosphäre ist der dreitägige offizielle Besuch des chinesischen Präsidenten in ... mehr lesen  
Selbstmord aus Protest  Dharamsala - Hunderte Menschen haben am Sonntag in Indien an der Beisetzung eines tibetischen Jugendlichen teilgenommen. Dieser hatte sich am Donnerstag aus Protest gegen die chinesische ... mehr lesen
Der Junge starb an einem Herzstillstand.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 5°C 6°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Basel 6°C 8°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
St. Gallen 3°C 4°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Bern 5°C 6°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Hochnebel
Luzern 5°C 6°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Genf 5°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 6°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten